Anime-Hochzeitssimulation Wedding VR für Vive und Rift erschienen

, Virtual Reallity

 

Aus Japan schaffen es doch so einige skurrile VR-Titel auch in westliche Gefilde. Dazu zählt sicherlich das romantische Spiel Wedding VR, das jetzt für die Oculus Rift und HTC Vive auf Steam sowie im Oculus Store erschienen istIn der Simulation können Spieler eine Hochzeit im Anime-Stil erleben und einen virtuellen Mann in einer Kirche heiraten.

Wedding VR – Virtuelle Hochzeit im Anime-Stil für Oculus Rift und HTC Vive

Japanische Einwohner großer Städte kämpfen mit der Kontaktaufnahme mit dem anderen Geschlecht, ein Problem, das sowohl Männer wie auch Frauen betrifft. Um der Einsamkeit zu entfliehen, ziehen sich viele Japaner in virtuelle Welten zurück oder hegen eine Vorliebe für fiktive Anime-Charaktere. Das Entwicklerstudio Voltage Inc. hat sich auf genau diese Zielgruppe spezialisiert und entwickelt romantische AR- und VR-Apps für einsame Herzen.

Nun veröffentlichten sie die Anime-Hochzeitssimulation Wedding VR für Oculus Rift und HTC Vive, in der die Spieler eine virtuelle Hochzeit im Anime-Stil miterleben können. Die Szene spielt sich anfangs in einer Kirche ab, in der die Braut durch die Hand ihres zukünftigen Anime-Ehemanns zum Altar geführt wird. Anschließend darf man sich zwischen verschiedenen Antwortmöglichkeiten  entscheiden, was Einfluss auf das Ende haben soll. Nach der Zeremonie findet man sich gemeinsam mit dem virtuellen Lebenspartner direkt in den Flitterwochen an einem romantischen Strand wieder.

Wedding-VR-Oculus-Rift-SteamVR

Drei verschiedene Versionen von Wedding VR werden in den digitalen Stores angeboten, die jeweils einen unterschiedlichen Mann anbieten: Masamune (ein japanischer Samurai in traditioneller Kluft), Henry (ein europäischer Prinz) und Yamato (ein Mann in einem weißen Anzug).

Die VR-Erfahrungen wurden mit englischen Untertiteln auf Steam für Rift und Vivesowie im Oculus Store für die Oculus Rift veröffentlicht. Jede Version kostet einzeln 7,99 Euro und ist aufgrund der Kürze und den äußerst eingeschränkten interaktiven Möglichkeiten nur Spielern zu empfehlen, die unbedingt einen fiktiven Traummann vor den Traualtar ziehen wollen. Zumindest in Japan scheint das etliche Interessierte gefunden zu haben. Laut Entwickler bildeten sich auf der letztjährigen Tokyo Game Show (TGS) lange Schlangen mit bis zu 90 Minuten Wartezeit, um sich das virtuelle Ja-Wort im Anime-Stil geben zu können.

(Quellen: Road to VR | Voltage Inc. | Video: Zauz Youtube)