Community Building mit VR: Ist das die nächste Discord?

, Virtual Reallity

Sie können sich ein Virtual Reality (VR)-Headset wie das HTC Vive oder das Oculus Rift ansehen und es mit den besten VR-Spielen assoziieren – und Sie wären nicht fehl am Platz. Mit dem Aufkommen von Windows Mixed Reality Headsets und der Einführung des Oculus Go liegt die Zukunft der VR jedoch vor allem in den Community-Erfahrungen, die sie ermöglicht.

VR-Communities und Social-Media-Erfahrungen gibt es 2018 definitiv schon, aber sie stecken noch weitgehend in den Kinderschuhen. Wir können uns jedoch ansehen, wie Online-Communities im Jahr 2018 aussehen – sowohl durch VR als auch nicht -, um einen Einblick in die Zukunft zu erhalten.

In einer Zeit, in der wir ständig an den potenziellen Schaden erinnert werden, den Netzwerke wie Facebook von Natur aus sowohl auf persönlicher als auch auf gesellschaftlicher Ebene haben, kann es manchmal schwer sein, nach vorne zu schauen und uns vorzustellen, wie die Zukunft aussehen könnte. Aber genau das werden wir tun, denn wir wollen, dass die Technologie die Welt zu einem besseren Ort für alle macht.

Wie sehen Online-Communities heute aus?

Auch außerhalb der VR sind die Online-Communities im Jahr 2018 sehr vielfältig. Ob traditionelle Social Media, wie Facebook oder Twitter, die sich auf Spiele konzentrieren, wie Discord oder auch ältere Netzwerke wie Reddit – alle diese Online-Communities dienen unterschiedlichen Zwecken und sind dennoch extrem einzigartig.

Online-Communities bringen Menschen aus allen Lebensbereichen zusammen und teilen Ideen und Momente ihres Lebens miteinander. Und wenn es um das Spielen geht, versammeln sich viele dieser Menschen an virtuellen Orten wie Discord, schreiben Nachrichten und chatten über VoIP (Voice over Internet Protocol) miteinander.

Und obwohl so viele verschiedene Ideen ausgetauscht und so viele Verbindungen hergestellt werden können, gibt es immer noch eine entfremdende Wirkung, die diese Social Media Services auf die Nutzer haben können.

In einer UCLA-Studie 2016 untersuchten Lauren Sherman und Kollegen, wie die traditionelle Virtual Reality das Gehirn der Menschen beeinflusst, die sie nutzen. In einer Erklärung an CNN sagte sie, dass „wenn Jugendliche erfahren, dass ihre eigenen Bilder angeblich viele Gleiche erhalten haben, zeigen sie eine deutlich größere Aktivierung in Teilen der Belohnungsschaltung des Gehirns“.

Später erklärte sie, dass die Menschen den Erfolg ihrer Botschaften an der Anzahl der Reaktionen messen, die sie online erhalten – etwas, das einzigartig für Social Media ist. Das soll nicht heißen, dass traditionelle Social Media von Natur aus schädlich sind – sie stimulieren die Nutzer nur auf eine andere Weise. Wie bei allen Dingen ist Mäßigung der Schlüssel.

Wie sehen VR-Communities heute aus?

Communities in VR gibt es erst seit vergleichsweise kurzer Zeit. Aber die Unterschiede in der Funktionsweise sind bereits deutlich erkennbar. Eine der beliebtesten Community-Plattformen in VR ist heute Oculus Rooms for the Oculus Go and Rift, die eine kleine Gruppe von Freunden in einem virtuellen Raum zusammenbringen, Spiele spielen, chatten oder sogar Videos anschauen kann.

Nun, das ist offensichtlich nicht in der gleichen Größenordnung wie Facebook, aber das bedeutet nicht, dass es nicht bereits größere Netzwerke gibt. AltSpaceVR von Microsoft ist eine viel größere Plattform, mit der Benutzer an Live-Veranstaltungen teilnehmen und sogar Meetings mit unbegrenzten Teilnehmern abhalten können. Das ist offensichtlich viel größer, auch wenn es immer noch nicht ganz so groß ist wie Facebook.

Der Hauptunterschied besteht darin, wie Sie mit Menschen umgehen. Anstatt anonym über einen Computer zu sprechen, interagierst du direkt mit Menschen – auch wenn das, was du tatsächlich siehst, eine virtuelle Darstellung der anderen Person ist: ein Avatar.

In einem Interview mit Public Radio International sagte Jeremy Bailenson, Direktor von Stanfords Virtual Human Interaction Lab, dass VR „alle Geräte wegnimmt“ und einem „das Gefühl gibt, mit jemandem zusammen zu sein“. Du kannst die tatsächliche emotionale Reaktion der Menschen um dich herum wahrnehmen.

Auf diese Weise kann die virtuelle Realität der Kommunikation von Menschen in der realen Welt ähnlicher werden und natürlichere Gesprächsweisen ermöglichen. Es ist zwar noch in den Anfängen, aber die Idee von Communities, die sich auf legitime Reaktionen und organische Gespräche verlassen, gefällt auf Instagram.

Wie sieht die Zukunft aus?

Die Zukunft des Community Building in VR ist daher äußerst spannend, und nichts ist in Stein gemeißelt. Aber, größtenteils wird die Zukunft der VR in ihren sozialen Fähigkeiten liegen. Das Versprechen von Social Media – ein Ort, an dem sich Menschen aus aller Welt treffen, Ideen austauschen und, naja, Kontakte knüpfen können – könnte durch VR voll genutzt werden. Die nächste Hürde wird höchstwahrscheinlich die Zugänglichkeit von VR-Headsets sein.

Geräte wie der Oculus Go und sogar der Google Cardboard – auch wenn das nicht die überzeugendste Benutzererfahrung bietet – werden die Zukunft der Community in VR bestimmen. Wenn jeder ein drahtloses Headset in die Finger bekommen kann, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Discord die Welt durch VR erobert.

Sobald ein überzeugendes soziales Netzwerk oder eine Community auf VR aufgebaut ist, werden die Menschen sich zusammenschließen, um Teil davon zu sein. Wenn Sie im Erdgeschoss dieses Werks einsteigen möchten, besuchen Sie Oculus Rooms und AltSpaceVR.