8 3D-Druckfehler, die Sie vermeiden sollten, um einen besseren Druck zu erhalten

| Von

Abdeckung von 3D-Druckfehlern

Viele traditionelle Fertigungsverfahren wie Zerspanen, Spreizen sowie Fügen werden durch den 3D-Druck verändert. Der Produktionsaufwand ist recht gering, sodass man mit 3D-Druckern komplizierte Versionen entwickeln und auch kostengünstig herstellen kann. Kein Produktverlust spart uns viel Geld.

Das Erlernen des 3D-Drucks kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen. Es ist nicht nur wichtig, genau zu lernen, wie man CAD- und Simulationssoftwareprogramme für den 3D-Druck verwendet, sondern auch, wie man den 3D-Drucker selbst bedient.

Der folgende Beitrag geht auf 8 Fehler ein, die die meisten Anfänger machen, wenn sie zum ersten Mal mit dem 3D-Druck beginnen.

1. Falsche Betthöhe

3D-Druckerbett mit Federn

Die allererste Schicht eines 3D-Drucks ist entscheidend für den Rest des Druckvorgangs. Wenn Sie die Düse tatsächlich auch viel, zu nah oder nicht richtig nivelliert haben, erhalten Sie kein Kleingedrucktes. Zusammen mit dem Materialverlust können Sie schnell Stunden an 3D-Druckzeit verlieren.

In 3D-Druckmaschinen mit manuellen Fortschrittssystemen ist es schwierig, den Bettgrad einzustellen. Das Bett dieser Hersteller hat an jeder Kante vier Frühlingszeiten. Sie müssen das Bett selbst nivellieren, indem Sie die Federzeiten nachstellen.

Anfänger, die direkt in den 3D-Druck einsteigen, konzentrieren sich oft viel mehr auf den Druckvorgang als auf das Einrichten des 3D-Druckers. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre 3D-Drucke fehlschlagen, nachdem Sie Stunden in die Handhabung investiert haben, sollten Sie etwas Zeit investieren, um Ihren Drucker zu nivellieren.

Das Lesen des Handbuchs Ihres 3D-Druckers wird Ihnen sicherlich helfen, das Bett Ihres Herstellers effektiv zu nivellieren.

2. Falsche Slicer-Einstellungen

3D-Drucker-Slicer-Einstellungen

Die Verwendung der falschen Materialeinstellungen in Slicern ist der zweitgrößte Fehler, den Neulinge machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Daten richtig schneiden, bevor Sie sie an Ihren 3D-Drucker senden. Der Druck wird sicherlich nicht erfolgreich sein, wenn die Version nicht mit den falschen Slicer-Einstellungen effektiv geschnitten wird.

Behalten Sie die Slicer-Setups genau im Auge, wenn Sie vorhaben, mehr als ein Produkt mit Ihrem 3D-Drucker zu verwenden. Während einige Materialien zum Drucken Wärme benötigen, können andere bei reduzierten Temperaturniveaus gut drucken. Folglich sind diese Einstellungen wirklich wichtig.

Untersuchen Sie die Schichttemperaturen eines bestimmten Produkts durch seine praktischen Übungen, anstatt einen beliebigen Wert auszuwählen, wenn Sie damit nicht vertraut sind.

Einen guten Druck von Ihrem Gerät zu erhalten, erfordert ein wenig zusätzliche Zeit und Mühe während der Schneidephase. Bevor Sie den G-Code an Ihren Drucker senden, vergewissern Sie sich daher, dass Ihre Slicer-Einstellungen geeignet sind.

3. Verheddertes Filament

Verwickelte Filamentspule

Wenn sich Filamente verheddern, kritisieren die Leute normalerweise den Lieferanten, was falsch ist. Abgesehen von ungewöhnlichen Umständen, wenn das Filament auf Rollen aufgespult wird, besteht äußerst wenig Möglichkeit, dass es sich verheddert. Wenn dies der Fall ist, können Sie das verdrillte Filament sofort nach dem Öffnen der Verpackung sehen.

Ein Ende des Filaments wird direkt in ein Loch auf der Spule eingeführt. Normalerweise lassen Individuen das freie Ende in der Luft hängen, da es sich mit einer der anderen Schichten verheddert. Wenn es sich von der Spule gelöst hat, können Sie es möglicherweise nicht mehr richtig zurückrollen. Auch wenn es in Ordnung erscheint, können sich die Schichten verdrehen.

Wenn Sie das verdrillte Filament direkt in einen Drucker einführen, kann es sich verfangen, oder Sie sehen möglicherweise auch keinen Haken, aber Ihr Drucker kann trotzdem Probleme haben. Die Spule kann sich verklemmen, wenn sie zu stark verdreht ist, oder der Extruder zieht die gesamte Spindel an sich heran.

Unter einem der oben genannten Umstände wird das Filament nicht mehr extrudiert, was zum Fehlschlagen Ihres Drucks führt. Wenn Sie auch nur eine leichte Komplikation entdecken, rollen Sie es herunter, bis es die verwickelte Größe erreicht, und rollen Sie es dann sehr vorsichtig zurück.

4. Nicht die Trägermaterialien verwenden

Hand, die Baum als Stützmaterial unterstützt

Einige Versionen benötigen möglicherweise während des Druckens Hilfsmaterialien. Später können Sie die unterstützenden Materialien aus Ihrem endgültigen veröffentlichten Modell entfernen.

Es ist zwar unnötig, Support-Produkte zu verwenden, aber die Überprüfung der G-Code-Vorschau in Ihrem Slicer hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie welche benötigen. Das Trägermaterial kann zusätzliches Produkt aufnehmen, aber es kann verhindern, dass Ihr Druck zu kurz kommt.

5. Falsche Ausrichtung

3D-gedrucktes Objekt in unterschiedlicher Ausrichtung

Einige wenige 3D-Druckmodelle sollten in einer anderen Positionierung als das eigentliche 3D-Design veröffentlicht werden. Es kann sinnvoll sein, die Version invertiert zu veröffentlichen, wenn der Kopf in Ihrem Design zu stark im Kontrast zum reduzierten Teil des Designs steht. Das Veröffentlichen eines solchen Modells ohne Transformation der Ausrichtung kann zu Fehlern führen.

Ändern Sie daher die Positionierung Ihrer veröffentlichten Version je nach Design. Das wirst du jedoch mit der Zeit entdecken.

6. Unnötige Drucker-Upgrades

3D-Drucker bereit für Upgrade

Wenn Sie den 3D-Drucker personalisieren, ohne die wesentlichen Layoutelemente zu erkennen, kann Ihr Druck eine Top-Qualität erleben.

Zu viele Follower können sich auf den Bettgrad auswirken, und zu viele Lasten auf Ihrem 3D-Drucker können Vibrationen und Spannungen erzeugen, die Ihre Druckqualität drastisch reduzieren können. Pflegen Sie es immer unkompliziert und aktualisieren Sie es nur, wenn es notwendig ist. Sie sollten sich von ständigen Updates fernhalten.

7. Schlechte Filamentqualität

Filamentqualität des 3D-Druckers

Die Tatsache, dass bestimmte Designs mit einem Filament großartig gedruckt wurden, mit einem anderen jedoch fehlschlugen, hat möglicherweise Ihr Interesse geweckt. Es ist wichtig, eine Entscheidung zu treffen, welche Art von Filament verwendet werden soll, wenn Sie ein Design veröffentlichen.

Studieren Sie und nutzen Sie Ihr Know-how bei der Auswahl des Filaments, bevor Sie mit dem Druckprozess fortfahren. Versuch und Irrtum wird sicherlich Ihr Freund sein, um diesen Fehler zu vermeiden, also seien Sie nicht enttäuscht, wenn Ihr Druck ohne offensichtlichen Faktor fehlschlägt, und versuchen Sie es mit einem anderen Produkt.

8. Den Druckprozess nicht überwachen

Zwei Männer überwachen das 3D-Modell auf dem PC

3D-Druck braucht Zeit, und nicht jeder ist geduldig genug, um den Prozess zu verfolgen, der mehrere Stunden dauern kann.

Da viele Drucke während der ersten 5 bis 10 Minuten fehlschlagen, sollten Sie es in den ersten Minuten überwachen und dann alle 15 Minuten überprüfen, um sicherzustellen, dass kein Problem vorliegt.

Das Nachverfolgen des Druckvorgangs in regelmäßigen Abständen verhindert das Ablösen des Druckmaterials, vermeidet schwere Schäden am Drucker selbst und spart Ihnen Zeit.

Verhindern Sie Fehler beim 3D-Druck, um einen besseren Druck zu erzielen

Das Erkennen dieser Druckfehler wird Ihnen sicherlich helfen, in Zukunft genau die gleichen Fehler zu vermeiden. Wenn Sie gerade erst loslegen, können Sie einige oder alle dieser Fehler machen. Wenn Sie sie dennoch erkennen, können Sie das Problem sofort erkennen.

Suchen Sie immer technische Hilfe von einem erfahrenen Experten, wenn Sie die Störung nicht selbst beheben.

Die erste Schicht eines 3D-Drucks ist für den Rest des Druckprozesses von entscheidender Bedeutung. Während einige Produkte für die Veröffentlichung hohe Temperaturniveaus erfordern, können andere bei niedrigen Temperaturen gut veröffentlicht werden. Einige 3D-Druckversionen müssen in einer anderen Ausrichtung als das eigentliche 3D-Layout veröffentlicht werden. Zu viele Ventilatoren können den Bettgrad beeinflussen, und auch viele Tonnen auf Ihrem 3D-Drucker können Resonanzen sowie Angstzustände entwickeln, die Ihre Druckqualität erheblich beeinträchtigen können.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar