Creepy zeigt, wie viele Geolokalisierungsdaten Sie online übertragen

| Von

gruselig_mapview-2

< firstimage="https://virtualworldnews.de/wp-content/uploads/2011/04/creepy_mapview1.png"> >

gruselige Geolokalisierung

Geben Sie den Twitter- oder Flickr-Benutzernamen einer Person ein und sehen Sie, wo und wann sie war. Wenn dies danach gruselig erscheint, ist es das.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie viel Geolocation an Informationen übrig bleibt? Am Ende ziemlich viel. Das Creepy Geolocation-Tool ist ein Programm für Ubuntu und Windows, das hauptsächlich gemacht wurde, um einfach zu demonstrieren, wie viele Details das sind und wie leicht es für böse Funktionen verwendet werden kann.

Egal, ob Sie sich regelmäßig in einem bestimmten Kaffeehaus anmelden oder nur regelmäßig Bilder in einem bevorzugten Park machen und diese auch auf Flickr posten, Sie hinterlassen eine enorme Menge an Informationen. Es gibt Muster, und auch beliebige Muster können untersucht werden. Creepy macht dies einfach und die Ergebnisse sind … na ja … gruselig. Es entsteht ein relativ vollständiges Foto davon, wo Sie Ihre Zeit investieren, und motiviert Sie, die Bereitstellung so vieler Details an das offene Internet zu überdenken.

Verwenden von Grusel

Geben Sie das Creepy-Geolocation-Tool frei und Sie können sowohl Twitter- als auch Flickr-Benutzernamen hinzufügen. Wenn Sie den genauen Benutzernamen einer Person nicht kennen, machen Sie sich keine Sorgen. es gibt eine Suchfunktion (obwohl die Verwendung dieser mit Twitter sicherlich eine Authentifizierung erfordert). Suchen Sie nach den gewünschten Informationen und geben Sie dann die Benutzernamen an.

gruselige Geolokalisierung

Wenn Sie einmal auf Personen eingegangen sind, die Sie sicherlich gerne nachschlagen würden, werden Sie möglicherweise eine Weile warten. Wie lange hängt von der Anzahl der Tweets oder Bilder ab, die analysiert werden müssen. Seien Sie also geduldig. Viele Details werden gesammelt.

gruseliges Geolocation-Tool

Creepy scannt die Tweets des Benutzers nach Geolokalisierungsinformationen und überprüft zusätzlich die Metadetails in jeder Art von Bildern, um dies zu ergänzen. Sobald einige Ergebnisse zu finden sind, können Sie alle vorhandenen geografischen Details, die Gesamtzahl mit Zeiten sowie eine Karte anzeigen:

gruselige Geolokalisierung

Natürlich verlässt nicht jeder Mensch eine Art nützlicher Route. Vielleicht tust du es trotzdem; Verwenden Sie dieses Programm, um es herauszufinden.

Worum es geht

Dieses Programm ist nicht dazu gedacht, Stalker zu unterstützen; zumindest höchstwahrscheinlich nicht. Nein, der Zweck dieser Anwendung ist es, wie Please Rob Me, ein ähnliches Programm, die Menschen über die Konsequenzen aufzuklären, wenn sie viel zu viele Informationen über sich selbst im Internet hinterlassen. Weit davon entfernt, sich Sorgen um die Privatsphäre zu machen, übertragen viele Menschen heute jeden ihrer Gedanken und Aktivitäten. Das kann Spaß machen und auch spannend sein, kann aber auch für abgefahrene Ziele genutzt werden.

Egal, ob jemand Ihr Haus ausrauben möchte oder Sie „irrtümlich“ in einem Café trifft, Sie können ihm versehentlich die Geräte dafür geben. Das erkennt jeder abstrakt; ein Tool wie Creepy macht dies unangenehm konkret.

Um den Preis einzuschätzen, Yiannis Kakavas, der Designer des Programms: „Nun, ich glaube nicht, dass die Tatsache, dass Ihre Geolokalisierungsinformationen gesammelt und auch aggregiert werden können, beunruhigend ist. Die Tatsache, dass Sie sie ursprünglich veröffentlicht haben, ist andererseits Hand.“

Was glaubst du? Macht das Geolocation-Tool Creepy seinen Standpunkt gut? Sind Sie der Typ von Individuum, der einen solchen Weg hinter sich lässt, und wenn ja, waren Sie fassungslos, ihn aggregiert zu sehen? Beginnen Sie unten eine Diskussion, da ich sicherlich gerne daran teilnehmen würde.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie viele Informationen die Geolokalisierung hinterlässt? Das Creepy Geolocation-Tool ist ein Programm für Ubuntu und Windows, das hauptsächlich gemacht wurde, um genau zu demonstrieren, wie viele Details das sind und wie leicht es für zweifelhafte Funktionen verwendet werden kann. Creepy scannt die Tweets des Kunden nach Geolocation-Informationen und scannt ebenfalls die Meta-Informationen in jeder Art von Fotos, um diese zu ergänzen. Um den Preis von Yiannis Kakavas, dem Schöpfer des Programms, zu zitieren: „Nun, ich glaube nicht, dass die Realität, dass Ihre Geolokalisierungsinformationen sowohl gesammelt als auch gesammelt werden können, beunruhigend ist.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Twimbow: Farbcode Ihres Twitter-Feeds

Die Farbcodierung hilft ständig dabei, Dinge viel besser zu sortieren und bequemer zu identifizieren. Eine solche Farbcodierung könnte sicherlich von…

Schreibe einen Kommentar