Wissen Sie, wie native Werbung aussieht?

| Von

native-Werbung

Digitales Marketing ist ein äußerst lukrativer Sektor – allein in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 beliefen sich die Marktergebnisse auf insgesamt 27,5 Milliarden US-Dollar , nach Werbealter Wie bei allen Formen der Werbung und des Marketings stehen elektronische Agenturen vor einem konsequenten Kampf, um das Interesse der Kunden zu wahren. Und da wir noch mehr Erfahrung darin haben, Anzeigen im Internet emotional und programmgesteuert auszuschalten, werden brandneue Methoden entwickelt.

Eine der Techniken, die in den letzten Jahren sehr beliebt war, ist indigene Werbung Dies ist eine fragwürdige Vorgehensweise, da Anzeigen verwendet werden, die wie normaler redaktioneller Webinhalt aussehen.

Haben Sie verstanden, dass Werbetreibende Anzeigen auf diese Weise schalten? Erkennen Sie, wie Sie einheimische Werbung erkennen können? Und wie sieht die Zukunft dieser Werbeform aus?

Lassen Sie es uns untersuchen.

Indigene Anzeigen im Busch

Wenn Sie nicht mit indigenem Marketing vertraut sind, kann es schwierig sein, sich ein Beispiel vorzustellen. Genau hier ist eine von BuzzFeed Ralph Legini, Senior Creative Strategist bei DragonSearch Marketing, teilte mir mit, dass die BuzzFeed-Kosten für eine native Anzeige bei sechs Zahlen beginnen.

Buzzfeed-Titel

Ähnelt einem normalen BuzzFeed-Post, oder? Es tut es auf jeden Fall … bis Sie den tiefsten Punkt erreichen.

jüngerer beförderter Beitrag

Am Ende war dies nicht nur ein normaler Beitrag – es ist eine Anzeige für das FERNSEH-Programm Younger. Dies kann Sie nicht verärgern, da die Liste im Grunde wie jede andere Art von Post von BuzzFeed ist. Einige andere Websites, auf die man sich verlässt, um nützliche Details zu teilen, veröffentlichen zusätzlich einheimische Anzeigen. Hier ist ein Beispiel von Fast Company, das diese Anzeige 2012 in die Spalte „Infografik des Tages“ aufgenommen hat:

Ups-Infografik

Wenn Sie genau hinschauen, können Sie sehen, dass in der Infografik „Werbung“ darüber steht. Die Federal Trade Commission verlangt daher, dass jede Art von einheimischer Werbung und Vermarktung klassifiziert wird, um die Täuschung der Verbraucher zu vermeiden. Offensichtlich wird der Grad, in dem die Kennzeichnung erkennbar sein muss, interpretiert.

In einigen Fällen wird in der Nachricht „Werbung“ oder „Anzeige“ angezeigt, häufig jedoch „Gesponserter Beitrag“, „Empfohlener Beitrag“, „Vorgeschlagener Beitrag“, „Empfohlener Partner“ oder verschiedene andere Labels weniger auffällig. Forbes nennt es zum Beispiel einfach „BrandVoice“:

Forbes-Brandvoice

Wenn all dies bekannt zu sein scheint, denken Sie vielleicht an das Advertorial , ein Wort, das verwendet wird, um einheimische Werbung und Marketing zu erklären, die im Druck, hauptsächlich in Magazinen, verwendet werden. Hier ist eine Instanz eines Advertorials von GQ:

gq-Advertorial

Es sieht genau wie eine normale GQ-Seite aus, ist jedoch eine Anzeige eines Händlers. Und auch wenn oben auf der Seite „GQ Promotion“ steht, können Sie dies möglicherweise verpassen, wenn Sie nur die Seite umblättern und mit dem Auschecken beginnen – was die Vermarkter hoffen, dass Sie dies tun.

Indigene Anzeigen erscheinen zunehmend auch auf Social-Media-Websites, wo sie wie Blog-Posts von Unternehmen erscheinen, die Sie als solche eingestuft oder befolgt haben, wie dies in meinem Facebook-Feed von CyberLink:

Facebook-Infeed-Anzeigen

Es sieht genauso aus wie die Beiträge, die ich von Anker, teeVillain, LastPass und anderen Unternehmen sehe, denen ich auf Facebook folge. Diese Anzeigen sind aufgrund des Tags „Suggested Post“ leicht zu ermitteln, aber die Tatsache, dass sie direkt im Feed erscheinen, macht sie zu einer Form des indigenen Marketings.

Überraschenderweise ist native Werbung und Marketing nicht immer visuell. Es wird auch im Radio sowie in Podcasts verwendet. Meine Ehefrau achtet auf viele Podcasts, und sie kann anhand der Geschichtslieder auch einen bestimmten Abschnitt darüber informieren Allen antworten oder StartUp ist eine Werbung, aber für mich scheint es nur ein Routineabschnitt zu sein. Fräulein bis 19:10 oder Achten Sie auf die gesamte Show , was das Marketing in Podcasts betrifft.

Weitere Informationen zu einheimischen Anzeigen im Podcasting finden Sie in der New York Times. wunderbare Zusammenfassung zu diesem wirklich Thema

Anzeigen im Blickfeld verstecken: Verschlagen oder einfach nur schlau?

Vermarkter stehen vor einer großen Herausforderung. nach a 2011 Business Insider Artikel Kunden sind eher bereit, den Berg zu besteigen. Everest, lassen Sie sich in Harvard genehmigen, gewinnen Sie die Mega Millions oder schaffen Sie einen Flugzeugunfall, indem Sie auf eine Bannerwerbung klicken. Daher müssen Werbetreibende brandneue Methoden entwickeln, um Augen zu bekommen und auf ihre Anzeigen zu klicken.

Aber ist indigene Werbung ethisch?

Einige Leute gehen davon aus, dass die Art der einheimischen Werbe- und Marketingprobleme – als Beispiel können wir einheimisches Marketing für Dienstleistungen und Produkte als eines der notwendigen Übel bei der Nutzung des Internets akzeptieren. Vor ein paar Monaten waren einige Personen verärgert über die Aussage von BuzzFeed, dass es sicherlich einheimische Videoclip-Anzeigen für politische Kampagnen geben würde.

Wenn die Zukunft des Landes in Gefahr ist, sollten wir über Werbung gestresst sein, die versucht, Benutzer dazu zu verleiten, ihre Ideen zu ändern?

Buzzfeed-native-politische-Anzeigen

In einer grandiosen Post auf Ishmael’s Corner Einige der Feinheiten der einheimischen Werbung werden ausführlich erläutert. Beispielsweise indiziert Google native Werbung und Marketing als normales Material, wenn es von Websites stammt, die größtenteils redaktionell sind. Dies zeigt an, dass Ihnen Anzeigen angezeigt werden können, die auf einer Google-Ergebnisseite nicht als solche gekennzeichnet sind, was die Identifizierung nativer Anzeigen möglicherweise erschwert . (Lesen Sie den gesamten kurzen Artikel für einige andere Probleme mit dem Medium.)

Wie können Vermarkter uns sonst dazu bringen, ihre Anzeigen zu sehen?

Wir klicken nicht auf Bannerwerbung. Wir sehen sie normalerweise nicht, da die Welt immer aktionsfreudiger wird, wenn es um eine Flut invasiver Anzeigen und auch um neue Risiken von Werbung geht. Wem werden Vermarkter neben einheimischer Werbung anvertraut? Sie könnten versuchen, ihre Techniken für Banner und Seitenleisten zu ändern. Wer würde dies jedoch beobachten, wenn sie derzeit blockiert werden?

Es ist sehr leicht zu verstehen, warum einheimische Werbung und Marketing für Werbetreibende so attraktiv sind, und es ist außerdem offensichtlich, warum Kunden von der Methode nicht überzeugt sind. Zumindest für eine Minute sind wir in einer Sackgasse. Wir mögen vielleicht keine einheimischen Anzeigen, aber wir haben den Vermarktern einige andere Optionen gelassen.

Die derzeit effektivste Strategie: Kritisches Surfen

Während die Vorzüge, Bedrohungen und Automechaniken der einheimischen Werbung herausgearbeitet werden, ist das Beste, was Sie tun können, ein wesentliches Auge offen zu halten, wenn Sie das Internet nutzen (oder wirklich jede Art von Medien essen). . Halten Sie Ausschau nach Hinweisen darauf, dass der Inhalt, den Sie auschecken, möglicherweise von einem Werbetreibenden gesponsert wird. Versuchen Sie, wie bereits erwähnt, Tags wie „Vorgeschlagener Beitrag“, „Empfohlener Partner“ und mehr zu finden. Sie könnten verblüfft sein, wie oft Sie sie sehen werden.

Wir haben auch Blog-Beiträge auf virtualworldnews.de gesponsert (obwohl sie weitaus bedeutender sind als die, die Sie auf anderen Websites finden):

muo-native

Sie müssen jedoch auf vielen Websites genauer hinschauen, um festzustellen, ob Sie eine Anzeige oder einen redaktionellen Inhalt in Betracht ziehen oder nicht. Achten Sie auch beim Surfen auf Social Media-Websites darauf, dass native Werbung und Marketing überall angezeigt werden können, auch in Print oder Sound.

Als ich Ralph Legini eine E-Mail mit einem Beitrag zu politischen Anzeigen auf Facebook schickte, fragte ich nach der zunehmenden Verbreitung einheimischer politischer Anzeigen und deren Täuschungspotential. Er antwortete mit einer Frage, die das Problem gut zusammenfasst: „Was gibt es sonst noch Neues? … Das ist die Natur der Werbung – echt bis zu einem Punkt, der mit etwas vermischt ist, das vielleicht über die dünne Linie in die Postleitzahl von unaufrichtig geht. “

Was halten Sie von einheimischer Werbung und Marketing?

Offensichtlich bin ich ein bisschen in Konflikt geraten – ohne Werbung wäre das Internet nicht annähernd so groß oder nützlich wie es ist. Auf der anderen Seite können native Anzeigen sehr irreführend sein.

Denken Sie, dass native Werbung ausreichend zur Kenntnis genommen wird? Sollten sie in irgendeiner Weise erlaubt sein? Wie genau könnten Werbetreibende uns sonst erreichen? Teilen Sie Ihre Ideen unten mit und lassen Sie uns dieses komplexe Problem gemeinsam lösen.

Bildnachweis: Layouts Fieber ,

Ralph Legini, Senior Creative Strategist bei DragonSearch Marketing, teilte mir mit, dass die BuzzFeed-Kosten für eine einheimische Werbung in den 6 Zahlen beginnen. Diese Anzeigen sind aufgrund des Tags „Suggested Post“ leicht zu bestimmen, aber die Tatsache, dass sie direkt im Feed angezeigt werden, macht sie zu einer Art einheimischer Werbung. Google indiziert native Werbung als normalen Webinhalt, wenn sie von Websites stammt, die stark redaktionell sind. Dies zeigt an, dass auf einer Google-Ergebnisseite Anzeigen angezeigt werden können, die nicht als solche erkannt werden. Dies macht es möglicherweise besonders schwierig, einheimische Anzeigen zu ermitteln. Als ich Ralph Legini eine E-Mail mit einem Artikel über politische Werbung auf Facebook schickte, fragte ich nach dem zunehmenden Auftreten indigener politischer Werbung und ihrer Fähigkeit zur Täuschung. Außerdem antwortete er mit einer Anfrage, die das Anliegen perfekt zusammenfasst: „Also, was ist Marke noch?“ -Neu?[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar