Haben Sie Rhythmus? 6 knallende iOS-Drum-Machines

| Von

Schlagzeugmaschine

Auf der Suche nach Schlagzeug? Das Apple iPhone in Ihrer Tasche hat Sie bedeckt. Praktischerweise gehören Touch-Display-Drum-Machines und Grooveboxen zu den am weitesten verbreiteten musikalischen Hilfsmitteln im App Store und machen viel Spaß.

Egal, ob Sie mit Ihrem iPad Songs komponieren oder Percussion im Taschenformat für Ihre folgende Ein-Mann-Band-Effizienz suchen, iOS ist der Kumpel des angehenden Musikers. Wir haben unsere Lieblings-Software-Schlagzeuger für Ihre perkussive Durchsicht zusammengestellt.

DM1 von Fingerlab ($ 4,99)

DM1 gehört zu den ersten iPhone-Drum-Maschinen, die erstmals im Juli 2011 im App Store erschienen sind. Seitdem wurde sie ständig aktualisiert und enthält jetzt die meisten Attribute, die Sie von einem ausgefeilten Hardware-Drum-Gerät erwarten würden. Das Beste ist vielleicht, dass DM1 nicht mit In-App-Käufen gefüllt ist, um zusätzliche Geräusche zu öffnen – alles ist für den von Ihnen bezahlten Preis verfügbar.

Mit 5 US-Dollar erhalten Sie 86 Drumkits (einige Vintage, andere kreiert), die Möglichkeit, Ihre eigenen Sounds mit den üblichen Methoden zu importieren, und auch AudioBus-Unterstützung. Dokumentieren und tippen Sie Ihren Beat mit den Pads auf dem Bildschirm ab.

Wenn Sie einen Beat erstellt haben, mit dem Sie zufrieden sind, können Sie ein hochwertiges Schlupfloch in SoundCloud oder Ihren eigenen privaten Speicherplatz exportieren oder alternativ History-Audio sowie Jam mit Ihrem Lieblingssynth ermöglichen. Mit vollständiger MIDI-Implementierung, WIST-Unterstützung, einer benutzerfreundlichen Oberfläche und ohne versteckte Kosten macht DM1 eine Sache, und zwar sehr gut.

Funkbox von Synthetic Bits ($ 5,99)

Funkbox ist ein Vintage-Drum-Machine-Emulator, der viele der Macken und Einschränkungen der Erstausstattung aufweist. Es reproduziert den Klang klassischer Vintage-Geräte, bestehend aus den 808, 909, DX sowie CR-78 Drum Maker. Die Beispiele sind herrlich traditionell und auch druckvoll, und Funkbox bietet ziemlich viel Percussion für Ihre 6-Dollar-Eintrittsgebühr.

Gorillaz nutzten diese Anwendung in ihrem „The Fall“-Album, und Größen wie Glen Tilbrook von Squeeze haben sie auch auf der Bühne verwendet. Die App ist voll ausgestattet mit drei Bänken mit acht Programmen, einem Step-Sequencer, flexiblem Tempo und auch Swing-Reglern sowie Pads für handbetriebene Aufnahmen sowie Overdubs.

Sie können die Initiative ergreifen, Ihre eigenen Geräusche zu importieren, aber dafür gibt es bessere Apps (insbesondere DM1, over)– Funkbox dreht sich alles um die traditionelle Emulation, und die enthaltenen Beispiele eignen sich perfekt für den Einsatz in Ihren eigenen Jobs . Erfahren Sie mehr über Funkbox: Sehen Sie sich unsere Gesamtbewertung an.

iMPC von Akai Professional ($ 6.99 iPad , $4,99 iPhone

Der Akai iMPC folgt den Spuren des großartigen MPC-Sounds und ist der erste Vorstoß des Unternehmens in die Welt der musikalischen iPhone-Anwendungen. Ursprünglich nur für das iPad eingeführt, ist iMPC jetzt sowohl auf dem iPad als auch auf dem iPhone leicht verfügbar, wobei eine Reihe von Dollar die Variationen teilen. Die App nutzt 16 Pad-Eingänge mit einer Auswahl an zusätzlichen Bedienelementen, um Sample-basierte Grooves und Rhythmen über 4 separate Spuren zu entwickeln.

Die iPad-Version kommt mit noch mehr Samples, aber ansonsten sind beide Versionen gleich. Die iPad-Version ist aufgrund des zusätzlichen Anzeigeraums angenehmer zu bedienen, aber die iPhone-Version macht genauso viel Spaß. Die aus Samples bestehenden Samples unterscheiden sich, mit vielen akustischen Einschlüssen sowie Hi-Hat und der elektronischen Rauschsperre eines 808.

MPC steht für „Songs Production Center“ und das bedeutet, dass dies mehr ist als ein Drum-Equipment, sondern eine vollwertige Produktionssammlung sowie auch ein „Instrument“, auf dem man spielen kann. Folglich sind viele nicht-perkussive Beispiele enthalten, und der Action-Sequenzer fehlt hier leider (obwohl es sowohl Zeitkorrektur- als auch Notenwiederholungsregler gibt). Erfahren Sie mehr über iMPC: Sehen Sie sich unser vollständiges Testimonial an.

iELECTRIBE von KORG ($ 19,99, nur iPad)

Die KORG Electribe Grooveboxen (vorgesehen, unten aufgeführt) gehen auf die späten 90er Jahre zurück und wurden auch für ihr warmes analoges Rauschen (unter Verwendung von zwei Abschaltungen) und ihre Fähigkeit bekannt, nicht nur Drums, sondern auch Synthesizer sowie Bass zu programmieren. Für ein paar hundert Dollar könnten auch Sie einen haben, oder Sie können 20 Dollar für eine äußerst überzeugende Reproduktion eines Softwareprogramms bezahlen, was wir unten haben.

Insgesamt mit „virtuellem analogem Audio“ ist der iELECTRIBE leistungsstark und angenehm. Mit 160 angebotenen Bänken (96 Presets, 64 Spaces) und auch Informationen bis zu 64 Steps pro Part, sowie verrückten BPM-Varianten von 20-300 bpm, ist iELECTRIBE ein wirklich qualifizierter Schlagzeuger.

Es gibt keine AudioBus-Unterstützung, obwohl Sie ein Muster exportieren oder eine Effizienz aufzeichnen und dann auf iTunes File Sharing oder SoundCloud hochladen können. Darüber hinaus können Sie iELECTRIBE als Werkzeug in Ihrem Online- oder Studio-Setup verwenden.

Impaktor von BeepStreet ($ 4,99)

Und jetzt auch noch etwas anderes: Impaktor ist keine Drum-Machine, sondern eine App, die ganz auf die Produktion von Drum-Loops ausgelegt ist. Die Anwendung verwendet das Mikrofon Ihres iPads oder Apple iPhones, um laute Geräusche zu erkennen, die beispielsweise entstehen, wenn Sie mit den Händen auf den Tisch schlagen. Legen Sie Ihr Werkzeug in einer stillen Umgebung auf ein Tablet und tippen Sie den Rhythmus, den Impaktor auf Video aufnehmen soll.

Ein Synthesizer nimmt diese lauten Geräusche auf und wandelt sie direkt in Percussion um. Es sind keine Beispiele enthalten, alle Geräusche werden von einem einfachen On-Board-Synth erzeugt, der optimiert werden kann und nach Herzenslust Spaß hat. Es gibt eine Menge Presets, auf die Sie auch zurückgreifen können, mit vier Spuren zum Überlagern und Erstellen eines Beats.

Impaktor ist kein herkömmlicher Drumcomputer – er erzeugt keine Beats speziell für Sie, obwohl er es mit Ihren Impulsen kann. Ideal für einen iPhone-Hersteller oder eine Studiokonfiguration, ist Impaktor nicht für Auftritte geeignet, da es auf eine leise Einstellung setzt.

GarageBand von Apple (kostenlos)

Ugh … GarageBand, von Apple – langweilig, oder? Richtig! Nichtsdestotrotz ist GarageBand derzeit kostenlos, was bedeutet, dass es der erste Ort sein muss, den jeder iPhone-Benutzer mit einer vorübergehenden Leidenschaft für die Produktion von Songs besuchen muss. Die Anwendung bringt die musikalische Expertise einer ganzen Band mit, nicht zuletzt 2 perkussive Alternativen – Schlagzeug und auch weises Schlagzeug.

Drums sind genau das – entweder ein Drum-Paket, das Sie in den besten Bereichen treffen müssen, oder eine Option von Pads gemäß Sample-basierten Grooveboxen wie iMPC. Geben Sie das Tempo vor, nehmen Sie einen Beat auf, loopen Sie, jammen Sie und genießen Sie es. Tatsächlich werden Sie wahrscheinlich beabsichtigen, das Video noch einmal zu genießen, wenn Sie sich mit den Zwei-Finger-Drumming-Techniken von GarageBand nicht auskennen.

Smart Drums fordern Sie dazu auf, zahlreiche Komponenten des perkussiven Kuchens auf einem Raster aufzustellen. Jeder Rasterraum steht für ein Muster oder eine Geschwindigkeit und auch jedes Mal, wenn Sie ein Element verschieben, die Beat-Anpassungen. Es gibt auch eine Zufallstaste, um Beats buchstäblich mit einem Fingertipp zu entwickeln. Es ist in Ordnung, wenn Sie Gitarre suchen oder einfach nur mit Schlagzeugmustern spielen möchten, aber es gibt keinen Action-Sequenzer, sodass Sie in Ihren Möglichkeiten begrenzt sind.

Was ist Ihr beliebter Schlagzeugmacher im App Store? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Bildnachweis: Akai MPC 5000 (Yianni Mathioudakis)

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie unseren Newsletter für technische Ideen, Erfahrungsberichte, völlig kostenlose Bücher sowie besondere Schnäppchen!

Klicken Sie hier zum Abonnieren Praktischerweise eines der gebräuchlichsten Musikhilfen im App Store, sind Touch-Display-Schlagzeuge und Grooveboxen sehr angenehm zu spielen. DM1 ist eines der ersten iPhone-Schlagzeuggeräte, das erstmals im App Store im Juli 2011 auftauchte. Und jetzt auch noch etwas anderes: Impaktor ist überhaupt kein Schlagzeuggerät, sondern eine Anwendung, die vollständig zum Produzieren entwickelt wurde Schlupflöcher der Trommel. Die Anwendung bietet das musikalische Können einer ganzen Band, nicht zuletzt zwei perkussive Optionen – Schlagzeug und auch cleveres Schlagzeug. Drums sind einfach das – entweder ein Schlagzeug, das Sie in den besten Bereichen anschlagen müssen, oder eine Auswahl an Pads wie bei Sample-basierten Grooveboxen wie iMPC.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

7 iPhone Apps für Selfie-Besessene

Ein Selfie mit der Apple iPhone-Videokamera aufzunehmen ist ziemlich einfach, aber es gibt zahlreiche iPhone-Anwendungen von Drittanbietern, um innovativere Selbstporträts…

Die 5 besten Handytarife für Senioren

Den besten Handytarif für Senioren zu finden, kann eine Herausforderung sein. Es gibt zahlreiche Diensteanbieter und Telefonstrategien zur Auswahl, manchmal…

Schreibe einen Kommentar