10 Fehler, die Sie vermeiden müssen, wenn Sie erstaunliche Fotos machen möchten

| Von

Fotografie-Fehler-vorgestellt

Als Neuling kann digitale Fotografie frustrierend sein. Es dauerte 18 Monate, bis ich mich auch mit meinen Aufnahmen wohl fühlte, ganz zu schweigen davon, dass es sich um alles handelte, was noch völliger Müll war. Es gibt eine Menge, die zu einem guten Bild beiträgt, und selbst erfahrene professionelle Fotografen können dies von Zeit zu Zeit vernachlässigen.

Im Folgenden sind die typischsten und ruinösesten Fehler aufgeführt, die Sie sicherlich daran hindern, Bilder aufzunehmen, auf die Sie wirklich stolz sein können. Egal, ob Sie hoffen, einen Fotografiejob zu entwickeln oder dies nur als Freizeitbeschäftigung zu tun. Sie müssen diese Fehler so schnell wie möglich beseitigen!

1. Das Belichtungsdreieck vernachlässigen

Es ist etwas, das direkte Belichtungsdreieck zu verstehen – die Verbindung zwischen ISO, Blende und auch Verschlusszeit -, aber ein zusätzlicher Punkt, um es so gut zu kennen, dass Sie es steuern können, um genau die Art von Aufnahmen zu machen, die Sie machen möchten .

Als verständnisvoller Digitalfotograf ist dies das erste, was Sie von innen und außen beherrschen müssen. Sie müssen wissen, dass die Blende die Flächentiefe beeinflusst, dass die Verschlusszeit das Auffangen von Bewegungen beeinflusst, dass sowohl die Blende als auch die Verschlusszeit Einfluss darauf haben, wie viel Licht auf den Sensor trifft. Mit ISO wird unzureichendes Licht ausgeglichen.

Die Verschlusszeit ist wohl der wichtigste Aspekt, den man beherrschen muss, da sie die größte Vorstellungskraft ermöglicht. Möchten Sie ein Motorrad rechtzeitig einfrieren? Möchten Sie einen Wasserfall glatt und verschmiert aussehen lassen? Oder möchten Sie, dass sich Ihre Gelegenheitsaufnahmen weniger eng anfühlen? Verschlusszeit ist die Antwort.

Bildnachweis: Vinai Chunkhajorn mittels Shutterstock

2. Weißabgleich vergessen

In den ersten Monaten meiner Fotoreise sahen alle meine Außenaufnahmen gut aus, aber jede meiner Innenaufnahmen hatte einen unattraktiven Orangeton. Ich habe es nur als eine Eigenart des Schießens in Innenräumen bezeichnet (ich war so umweltfreundlich, dass ich wirklich nichts Besseres erkannte) und habe mir nichts dabei gedacht.

Am Ende ist dies einfach zu handhaben: Wählen Sie einfach die beste Weißabgleicheinstellung!

Nicht alle Lichter erzeugen weißes Licht. Einige Glühbirnen tun dies, aber viele Glühbirnen erzeugen wirklich orangefarbenes oder blaues Licht. Durch die Änderung des Weißabgleichs können Sie Ihrer elektronischen Kamera ermöglichen, zu erkennen, dass die „Schattentemperatur“ der Einstellung nicht genau weiß ist. In diesem Wissen passt die Kamera das Farbgleichgewicht neu an, um sicherzustellen, dass Weiß tatsächlich als Weiß erscheint.

Meistens können Sie mit dem automatischen Weißabgleich davonkommen. Und so lange Sie im RAW-Modus fotografieren, können Sie das Weißgleichgewicht in der Postproduktion (z. B. Lightroom) ständig neu einstellen.

3. Kein Thema haben

Wenn sich Ihre Bilder wirklich eintönig oder leer anfühlen, kann dies daran liegen, dass kein Thema vorhanden ist.

Dies war eine der schwierigsten Lektionen für mich, als ich anfing. Ich war so begeistert, dass ich mit Sicherheit Fotos von allem machen würde: Wänden, Fußböden, Himmel, Möbeln und so weiter. Ich hätte Spaß mit Winkeln, Make-up, Farben, Schärfentiefe usw. Trotzdem fühlten sie sich immer wild an.

Faustregel: Ein tolles Foto braucht ein Motiv. Wovon machst du ein Bild? Anstatt eine „Landschaft“ zu schießen, stellen Sie sich vor, Sie schießen eine Scheune, eine Windmühle oder einen Hügel. Wenn Sie „wilde Tiere“ schießen, wählen Sie eine bestimmte Pflanze oder ein bestimmtes Haustier aus, um sie hervorzuheben. Nicht nur eine „Gruppe“, sondern stellen Sie sicher, dass eine Person innerhalb dieser Gruppe auffällt. Es sollte ständig einen Hauptpunkt geben, auf den sich der Besucher konzentrieren kann.

Bildnachweis: Kinga über Shutterstock

4. Fokussieren Sie Ihr Motiv

Das Prinzip des Point-and-Shoot ist schädlich, da es die falsche Wahrnehmung einer starken digitalen Fotografie vermittelt. Bitten Sie jemanden, ein Bild von Ihnen zu machen, und er wird Ihren Kopf natürlich in die Mitte der Aufnahme stellen. Das machen alle. Es ist regelmäßig. Stumpf!

Struktur ist das Herzstück eines ansprechenden Bildes. Das interessanteste Thema kann auch gewöhnlich oder einfach erscheinen, wenn Sie sich nicht um die Positionierung verschiedener Elemente innerhalb des Fotos und die Beziehung dieser Aspekte zueinander kümmern. Ein exzellentes Bild muss gut ausbalanciert sein und sich lebendig fühlen.

Es gibt jedoch keine verbindlichen Richtlinien für die Struktur … dennoch gibt es zahlreiche Kompositionsrichtlinien, die Ihnen helfen können, zu erkennen, was ein gut komponiertes Bild ausmacht. Die „Drittelregel“ ist am bequemsten zu entdecken, aber hören Sie dort nicht auf!

5. Zu viel Bokeh

Wenn Sie zum ersten Mal von einem miesen Paketzoomobjektiv zu einem erstklassigen Objektiv wie dem Canon EF 50 mm 1: 1,8 oder dem Nikon FX 50 mm 1: 1,8 wechseln, werden Sie viel Spaß beim Aufnehmen mit einer großen Blende haben. Ihre Bilder werden sicherlich dieses üppige Bokeh (verschwommene Geschichte) haben und Sie werden schließlich wie ein „echter“ Fotograf erscheinen.

Leider kann Bokeh oft dazu neigen, ein Requisit für Neulinge zu werden. Amateure lieben es, schweres Bokeh zu missbrauchen, weil es dabei helfen kann, alle Arten von Fehlern zu vertuschen, weshalb der Bokeh-Aufprall in den letzten Jahren einen großen Teil seines Durchschlags verloren hat. Es ist übertrieben und auch deutlich langweilig.

Nicht, dass Sie niemals Bokeh benutzen sollten. Es ist immer noch wichtig für bestimmte Arten von Aufnahmen, und einige Dinge sind viel erfreulicher als Bokeh, das richtig gemacht wird. Wenn Sie jedoch ständig mit weit geöffneter Blende schießen, halten Sie sich möglicherweise zurück. Es gibt eine feine Linie zwischen „stilistischer Absicht“ und „One-Trick-Pony“.

Bildnachweis: Pla2na mit Shutterstock

6. Hintergrund ignorieren

Jedes Element im Bild sollte aus einem bestimmten Grund vorhanden sein. Ein streunender Tisch oder Hydrant könnte aus einem ansonsten wunderbaren Foto ein unterdurchschnittliches machen. Es ist Ihre Aufgabe als Auge hinter dem Objektiv, sicherzustellen, dass alles in der Aufnahme in die Aufnahme gehört, bevor Sie den Verschluss auslösen.

Dies ist nicht so wichtig für „Echtzeit“ -Fotos wie Straßen- oder ehrliche Digitalfotografie, aber es ist immer noch wichtig und Sie können es auch nicht außer Acht lassen.

Also, wonach sollten Sie in einer ausgezeichneten Geschichte suchen? Ein bisschen Unordnung wie möglich. Stellen Sie bei Bedarf Ihre Füße neu auf oder zoomen Sie das Objektiv hinein, um ungünstige Komponenten zu vermeiden. Sorgen Sie dafür, dass es keine kollidierenden Farben gibt, es sei denn, Sie sind vorsätzlich. Ändern Sie Ihren Winkel, wenn es hilft. Behalten Sie die Horizonthöhe bei, nicht schräg. Beachten Sie beim Fotografieren, dass Hintergrundaspekte Ihr Thema nicht „enthaupten“, z. B. die Perspektivlinie zwischen Kopf und Körper.

Die Geschichte sollte die Leinwand sein, auf der Ihr Motiv funkelt. Bokeh kann verwendet werden, um schlechte Hintergründe zu verbergen, aber dies sollte eine letzte Hoffnungsmethode sein. Und obwohl viele Fehler beim Bearbeiten und Verbessern von Blog-Posts bereinigt und auch behoben werden können, ist es immer besser, sie richtig zu machen, wenn Sie die Aufnahme machen.

7. Schlechte Beleuchtung

Digitale Fotografie ist die Erfassung von Licht. Tolles Licht? Tolles Foto. Schlechtes Licht? Negatives Bild. Dies ist so real, dass alles, was Ihr Bild betrifft, perfekt sein könnte. Wenn die Beleuchtung jedoch schlecht ist, wird dies auch das Bild tun. Und die schrecklichste Komponente ist, dass eine schlechte Beleuchtung in der Postproduktion am schwierigsten zu reparieren ist.

Was macht schlechte Beleuchtung aus? Unzureichend. Übermäßig. Zu schwer oder zu weich. Viel zu viele Lichtquellen oder nicht genug davon. Die falsche Farbe. Der falsche Winkel. Die falsche Größe oder der falsche Abstand. Es gibt viel zu viele Aspekte, die in die Beleuchtung einfließen – jeder verdient seinen eigenen Artikel und geht über den Rahmen dieses Beitrags hinaus.

Abgesehen davon können Sie mit diesen Master-Fotografiekursen, diesen YouTube-Kanälen für digitale Fotografie und diesen hervorragenden Lynda-Schulungskursen für professionelle Fotografen mehr darüber erfahren.

Fotokredit: Pisaphotographie mit Shutterstock

8. Verwenden des Blitzes auf der Kamera

Wenn Sie nur nachts Vermutungen anstellen oder einen Blitz auf der Kamera verwenden möchten, entscheiden Sie sich danach zweifellos für den Blitz. Sie müssen jedoch erkennen, dass der Blitz auf der Kamera praktisch nie gut aussieht. Dies führt nicht nur zu dem berüchtigten Ergebnis der „roten Augen“, sondern auch zu flachen Bildern mit merkwürdigen Umrissen der Dunkelheit.

Besorgen Sie sich ein Blitzgerät so schnell, wie Sie glauben, dass Sie einen Blitz benötigen. Blitzgeräte funktionieren aufgrund der Tatsache, dass sie den Lichtwinkel transformieren, um sicherzustellen, dass er nicht direkt auf das Motiv gerichtet ist. Sie können auch gedreht und gekippt werden, um das Licht umzuleiten, indem es von verschiedenen anderen Oberflächenbereichen reflektiert wird. Schauen Sie sich diese Ideen an, um den Blitz des Blitzes zu verstehen.

9. Verwenden der „falschen“ Linse

Es liegt mir sehr am Herzen zu sagen, dass ein Objektiv falsch sein kann. Fotografie ist ein einfallsreiches Unterfangen. Wenn Sie Porträts mit einem großen Objektiv aufnehmen möchten, lassen Sie sich nicht von mir aufhalten. Sie müssen jedoch verstehen, dass verschiedene Objektive mit unterschiedlichen Brennweiten sicherlich erheblich unterschiedliche Fotos verursachen.

Finden Sie heraus, welchen Effekt jedes Objektiv hat. Weitwinkelporträts sehen normalerweise lustig aus, während Teleobjektive ein dringendes Ergebnis haben, das Porträts noch schöner aussehen lässt. Auf der anderen Seite sind große Linsen hervorragend geeignet, um die Größe zu überbetonen. Sie können einen Bereich größer erscheinen lassen oder noch mehr Landschaft einfangen.

Verwenden Sie einfach gesagt das Objektiv, das den gewünschten Effekt weitergibt.

Bildnachweis: Ian Woolcock durch Shutterstock

10. Verwenden Sie kein Stativ oder keine Fernbedienung

Wenn Sie tragbare Aufnahmen machen, wird es sicherlich ständig eine gewisse Bewegung der elektronischen Kamera geben. Die Technik besteht darin, eine Verschlusszeit zu verwenden, die schnell ausreicht, um eine Aufnahme ohne Unschärfe aufzunehmen. Wenn Sie sich also in einer Situation befinden, in der schnelle Verschlusszeiten nicht praktikabel sind, geht der Handgriff aus dem Fenster.

Jeder Digitalfotograf benötigt ein Stativ. Wir betrachten diesen Satz der notwendigen Ausrüstungsprodukte für Digitalfotografen. Wenn Sie ein knappes Budget haben, besorgen Sie sich einfach ein günstiges Stativ von AmazonBasics (UK). Es wird Sie einfach in Ordnung bringen, bis Sie für etwas Besseres bezahlen können. Aber ja, du wirst es brauchen.

Es ist beispielsweise hilfreich, wenn Sie Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen möchten, z. B. in einem romantisch beleuchteten Restaurant. Sie benötigen zusätzlich ein Stativ, wenn Sie Fotos vom Nachthimmel machen oder unglaubliche Lichtspuren aufnehmen. Aber es ist auch den ganzen Tag über von Vorteil, beispielsweise wenn Sie lange Zeit einem Sturz oder Wellen an der Küste ausgesetzt sind.

Und vergessen Sie nicht den Fernauslöser, der die Aufnahme auslöst, ohne dass die Gefahr besteht, dass Sie die Videokamera stoßen, während Sie versuchen, den Schalter zu entmutigen.

Mach weiter und auch die Fotos werden folgen

Das Wesentliche dahinter: Technik. Sie können den Wert des Verstehens, Versuchens, Aufhörens der Arbeit und auch des Wiederholens nicht zu leicht nehmen, bis die Dinge zu klicken beginnen. Das Fotografieren ist hart und erfordert ein Leben lang, um es zu meistern. Erwarten Sie nicht, sofort bemerkenswerte Bilder aufzunehmen. Halte deine Pferde und feuere jeden Tag.

Schauen Sie sich diese fantastischen Fotografieübungen für Anfänger an. Verschiedene andere wichtige Vorschläge umfassen die Vermeidung dieser Fehler bei der DSLR-Batterie sowie die Vermeidung von Verschleiß an Ihrer DSLR. Kümmere dich um deine Ausrüstung und sie kümmert sich um dich.

Wie genau verläuft Ihre Reise zur digitalen Fotografie? Womit beschäftigen Sie sich mit der Mehrheit? Wenn Sie ein Veteran sind, erhalten Sie jede Art von anderen häufige Fehler, die Neulinge oft machen? Zeigen Sie uns unten!

Fotokredit: Raum 76 mittels Shutterstock.com

Genau hier sind die häufigsten und auch lähmendsten Fehler, die Sie daran hindern, Bilder zu machen, über die Sie sich wirklich glücklich fühlen können. Bitten Sie jemanden, ein Foto von Ihnen zu machen, und er wird Ihren Kopf instinktiv in die Mitte der Aufnahme legen. Sie benötigen außerdem ein Stativ, wenn Sie Fotos vom Nachthimmel machen oder unglaubliche Lichtrouten aufnehmen. Erwarten Sie nicht, sofort herausragende Fotos zu machen.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Holen Sie das Beste aus Ihrer DSLR heraus?

Der Kundenleitfaden für DSLR-Kameras ist wahrscheinlich eine der entmutigendsten Wortsammlungen, die jemals verfasst wurden, aber es gehört zu den Voraussetzungen,…

Schreibe einen Kommentar