So richten Sie einen flexiblen Dateisystemspeicher mit LVM unter Linux ein

| Von

Codeblock

Sie möchten zahlreiche virtuelle Speichermengen auf einem einzigen Speichertool für eine einfachere und auch anpassbare Verwaltung produzieren? So richten Sie mit Logical Volume Management (LVM) einen anpassbaren Dateisystemspeicherplatz ein.

Was ist LVM?

LVM ist eine moderne Technologie zur Speicherplatzverwaltung, die eine viel einfachere Möglichkeit bietet, den Speicherplatz dynamisch zu verwalten. Es ist äußerst hilfreich, wenn auf Ihrem Webserver nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist. Sie müssen lediglich eine zusätzliche Festplatte anschließen und die rationale Mengenpartition im Handumdrehen erweitern. Wenn Sie mehr als eine Festplatte verwenden, ermöglicht Ihnen LVM die Erweiterung auf mehr als eine Festplatte.

Im Gegensatz zu Standard-Partitionierungssystemen, bei denen das Dateisystem mit Speicher fester Größe erstellt wird, entwickelt LVM ein Dokumentensystem mit einem flexiblen rationalen Volumen. So können Sie die Trennwände nach Ihren Wünschen vergrößern und auch verkleinern.

Die Vorteile von LVM

Hier sind einige Vorteile von LVM gegenüber einer typischen Partition:

  • Es ist anpassungsfähig, sodass Sie den Speicherplatz des Dateisystems mit nur einem Befehl reduzieren oder erweitern können.
  • Es bietet eine Fotofunktion, um Ihre rationale Menge zu unterstützen, indem Sie einen Schnappschuss machen.
  • Es ermöglicht Ihnen, eine erfolglose Festplatte zu transformieren, ohne die tatsächlichen Daten zu beeinflussen.
  • Sie können die Speicherkapazität erhöhen, indem Sie noch mehr Festplatten hinzufügen und diese zur Volume Group hinzufügen.
  • Liefert einige innovative Attribute wie Striping sowie Matching.

LVM besteht aus drei Komponenten. Eine kurze Erklärung zu jedem ist unten aufgeführt:

  • Physisches Volumen (PV): Dies kann eine einzelne Festplatte oder eine Partition einer Festplatte sein.
  • Mengengruppe (VG): Eine Gruppe physischer Volumes. Es integriert alle physischen Volumen direkt in einzelne Speicherpools.
  • Rationelles Volumen (LV): Dies ist ein Teil oder Raum des Volume-Teams, in dem Sie ein Dateisystem erstellen können. Eine Mengengruppe kann in mehrere rationale Volumina unterteilt werden. Der jedem Logical Volume zugeordnete Raum kann je nach Bedarf vergrößert oder auch verkleinert werden.

Genaue Vorgehensweise zum Erstellen eines LVM

Stellen Sie vor dem Start sicher, dass folgendes vorhanden ist:

  • Ein auf Ihrem Maker eingerichtetes Linux-Betriebssystem.
  • Ein einzelnes Root-Konto oder ein Kunde mit Sudo-Opportunities.

Außerdem müssen Sie Ihrem System 3 zusätzliche Festplatten hinzufügen. Nutzen Sie zu Präsentationszwecken die beiliegenden Festplatten mit 50GB Größe:

  • /dev/sdb
  • /dev/sdc
  • /dev/sdd

Führen Sie den Befehl „adhering to“ aus, um alle angeschlossenen Festplatten anzuzeigen:

fdisk -l

Sie sollten alle zusätzlichen Festplatten im unten aufgeführten Bild sehen:

alle Festplatten auflisten

LVM einrichten

LVM ist standardmäßig nicht auf allen Betriebssystemen vorinstalliert. Sie müssen sicherlich den entsprechenden Befehl ausführen, um LVM basierend auf Ihrem Betriebssystem zu mounten.

Um LVM auf RHEL, CentOS oder Fedora zu installieren, führen Sie den folgenden Befehl aus:

dnf install lvm2 -y

Um LVM unter Ubuntu, Debian sowie Linux Mint zu installieren, führen Sie den entsprechenden Befehl aus:

apt-get install lvm2 -y

Nach dem Mounten von LVM können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Partitionen erstellen

Zu Beginn müssen Sie sicherlich auf jeder Festplatte eine Partition erstellen, indem Sie die fdisk Nützlichkeit.

Öffnen Sie Ihr Terminal und führen Sie den folgenden Befehl aus, um einen Teiler auf der ursprünglichen Festplatte zu erstellen (/dev/sdb)

fdisk /dev/sdb

Partition erstellen

Befolgen Sie die folgenden Schritte, um einen Teiler zu entwickeln:

  1. Nett nein eine neue Partition zu entwickeln.
  2. Art p um eine Schlüsselteilung zu erstellen.
  3. Geben Sie die Partitionsnummer ein, die Sie erstellen möchten.
  4. Einfach zuschlagen Gehen in zweimal, um den gesamten Plattenbereich zu nutzen.
  5. Nett t um den Partitionstyp zu ändern.
  6. Benutzen e um eine LVM-Aufteilung zu erstellen.
  7. Art p um die Partition zu bestätigen.
  8. Drücken Sie w und auch zuschlagen Reinkommen um die Änderungen zu schreiben.

Sie müssen die obigen Schritte sicherlich für die verbleibenden 2 Festplatten/dev/sdc sowie/dev/sdd duplizieren.

Führen Sie als nächstes den folgenden Befehl aus, um alle Teiler zu überprüfen.

fdisk -l

Sie müssen Ihre neu erstellten Partitionen sehen:

alle Partitionen überprüfen

Physische Volumes entwickeln

Als nächstes müssen Sie physikalische Größen entwickeln, die alle 3 Festplatten verwenden. Sie können die pvcreate Befehl, dasselbe zu tun.

pvcreate /dev/sdb1 /dev/sdc1 /dev/sdd1

Sie sollten die folgende Ausgabe sehen:

Physical volume "/dev/sdb1" successfully created.
Physical volume "/dev/sdc1" successfully created.
Physical volume "/dev/sdd1" successfully created.

Sie können derzeit die Informationen zu allen physischen Volumes mit dem folgenden Befehl überprüfen:

pvs

Sie müssen die Informationen zu allen physischen Volumes auf dem folgenden Bildschirm sehen:

Physische Volumes überprüfen

Entwickeln Sie eine Volumengruppe

Als nächstes müssen Sie eine Volumengruppe erstellen, die alle 3 physikalischen Größen verwendet. Sie können die vgcreate Befehl zum Erstellen einer Mengengruppe namens vg01 über die physikalischen Größen.

vgcreate vg01 /dev/sdb1 /dev/sdc1 /dev/sdd1

Sie sollten die folgende Liste sehen:

Volume group "vg01" successfully created

Als nächstes validieren Sie das Volume-Team.

vgs

Ausgabe:

VG#PV #LV #SN AttrVSizeVFree
vg01300 wz--n-

Führen Sie diesen Befehl aus, um weitere Details zu den Volume-Teams anzuzeigen.

vgdisplay vg01

Sie sollten die detaillierten Informationen des Mengenteams auf dem folgenden Bildschirm sehen.

Volume-Gruppen überprüfen

Erstellen Sie die logischen Volumes

In diesem Moment haben Sie eine Volume-Gruppe namens vg01 mit 150GB in der Dimension. Als nächstes erstellen Sie 3 logische Volumes mit den Namen lv01, lv02 sowie lv03 im Mengenteam vg01.

Führen Sie zunächst den folgenden Befehl aus, um eine sinnvolle Größe namens . zu erzeugen lv01 mit einer Größe von 5000 MB

lvcreate -L 5000 -n lv01 vg01

Als nächstes entwickeln Sie ein rationales Volumen namens volume lv02 mit einer Größe von 5000 MB

lvcreate -L 5000 -n lv02 vg01

Als nächstes produzieren Sie ein vernünftiges Volumen namens lv03 mit einer Größe von 5000 MB

lvcreate -L 5000 -n lv03 vg01

logische Volumes erstellen

Führen Sie als Nächstes die Ich gegen Befehl, um die Details aller sinnvollen Größen anzuzeigen.

lvs

Informationen zu logischen Volumen

Entwickeln Sie ein Dateisystem und mounten Sie auch logische Volumes

In diesem Moment sind alle sinnvollen Volumina entwickelt. Derzeit müssen Sie sicherlich ein Dateisystem darauf erstellen, um es verwenden zu können.

Um ein Dateisystem für alle rationalen Größen zu erstellen, führen Sie den entsprechenden Befehl mit aus:

mkfs.ext4 -m 0 /dev/vg01/lv01
mkfs.ext4 -m 0 /dev/vg01/lv02
mkfs.ext4 -m 0 /dev/vg01/lv03

Dateisystem auf logischen Volumes erstellen

Als nächstes müssen Sie sicherlich alle sinnvollen Mengen an der passenden Stelle montieren.

Erstellen Sie zunächst einen Platzierungspunkt für jedes logische Volume.

mkdir /mount1
mkdir /mount2
mkdir /mount3

Als nächstes mounten Sie jedes logische Volume mit dem folgenden Befehl:

mount /dev/vg01/lv01 /mount1
mount /dev/vg01/lv02 /mount2
mount /dev/vg01/lv03 /mount3

Führen Sie als Nächstes den folgenden Befehl aus, um den Installationspunkt zu überprüfen:

df -h

Mount-Punkte überprüfen

Als nächstes müssen Sie auf jeden Fall den Ortspunkt-Zugriff einschließen /etc/fstab Daten, um alle rationalen Volumes dauerhaft zu installieren.

Modifiziere den /etc/fstab Datei mit dem nano-Befehl:

nano /etc/fstab

Fügen Sie die folgenden Zeilen hinzu:

/dev/vg01/lv01 /mount1 ext4defaults 0 0
/dev/vg01/lv02 /mount2 ext4defaults 0 0
/dev/vg01/lv03 /mount3 ext4defaults 0 0

fstab-Datei bearbeiten

Bewahren Sie die Daten auf und schließen Sie sie auch, bevor Sie den entsprechenden Befehl ausführen, um die Änderungen zu verwenden.

mount -av

Sie sollten die folgende Liste erhalten:

/: ignored
/mount1: successfully mounted
/mount2: successfully mounted
/mount3: successfully mounted

LVM ist einsatzbereit

Hier haben Sie erfahren, wie Sie mit Logical Volume Management (LVM) einen flexiblen Dateisystemspeicher einrichten. Sie können derzeit die sinnvollen Volumes erweitern und reduzieren, Volume-Teams, zusätzliche logische Volumes einbeziehen, ein Bild der sinnvollen Menge erstellen sowie verschiedene andere wertvolle Dinge mit LVM verwenden.

Ein Mengenteam kann in zahlreiche logische Mengen aufgeteilt werden. Als nächstes müssen Sie ein Mengenteam entwickeln, das alle 3 physikalischen Größen verwendet. Als nächstes erstellen Sie drei sinnvolle Volumes mit den Namen lv01, lv02 und auch lv03 im Mengenteam vg01. Sie können jetzt die rationalen Mengen, Mengenteams erweitern und reduzieren, zusätzliche rationale Mengen einbeziehen, eine Momentaufnahme der rationalen Menge erstellen und auch verschiedene andere hilfreiche Dinge mit LVM verwenden.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

So installieren Sie KDE Trunk unter openSUSE [Linux]

< firstimage="https://virtualworldnews.de/wp-content/uploads/2011/06/kde_logo_intro.png"> > Der Open-Source-Globus bewegt sich auf einer sehr schnellen Spur, und obwohl es viele normale Starts gibt, kann…

Schreibe einen Kommentar