5 Office 365-Mythen ausgeräumt

| Von

office-365-mythen

Office 365 ist die Zukunft der Microsoft Office-Suite. Ja, Sie können weiterhin eigenständige Lizenzen in Geschäften und online erwerben, aber sie sind kein budgetfreundlicher Service mehr.

Trotz der Tatsache, dass Microsoft eindeutig wünscht, dass jeder den Sprung zur Mitgliedschaftsvariante schafft, hat es keine hervorragende Arbeit geleistet, die Leute darüber zu informieren, was es mit sich bringt. Es gibt viele falsche Informationen – es kann für diejenigen, die nicht technisch versiert sind, verwirrend sein.

Der Ärger ist derzeit so intensiv, dass Microsoft hat gerade erst ein E-Book veröffentlicht um einige Missverständnisse über Office 365 auszuräumen. In diesem Artikel werde ich wahrscheinlich einige dieser Missverständnisse genauer unter die Lupe nehmen, ein paar mehr einbeziehen, mit denen Sie vertraut sein müssen, und erklären, warum Sie dies nicht tun sollten Seien Sie nicht gestresst, um den Wechsel zu machen.

Mythos 1: Office 365 kann nur online verwendet werden

Dies ist möglicherweise der am weitesten verbreitete aller Office 365-Mythen, und es ist auch verständlich, warum es begann.

Microsoft bezeichnet seine Office 365-Apps als „cloudbasiert“. Obwohl es technisch richtig ist, lässt der Begriff „Cloud“ im Allgemeinen an reine Online-Lösungen wie Google Drive oder Salesforce denken. In Wirklichkeit werden alle Apps aus dem Internet heruntergeladen und auch auf Ihrem Nachbarschaftsmacher bereitgestellt.

Es gibt jedoch einen kleinen Haken: Sie müssen mindestens alle 30 Tage im Internet surfen, damit die Softwareanwendung „nach Hause telefonieren“ kann. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie mit Sicherheit eine eingeschränkte Funktionalität haben.

Die reine Online-Variante der Kollektion, Office Online, ist für alle Kunden kostenlos.

Mythos 2: Die Verwendung von Office 365 ist ein Sicherheitsrisiko

Workplace 365 ist sicher in OneDrive integriert. Sie können Ihre Dateien auf Ihrem Computer speichern, aber Microsoft versucht sehr hart, Sie zum Gegenteil zu ermutigen. Das betrifft viele Einzelpersonen.

Wir bleiben im Zeitalter von Datenhacks und auch Cyberkriminellen. Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht Nachrichten darüber gehört werden, dass ein Anbieter von Social-Media-Sites seine Passwörter erhalten hat oder ein Einzelhandelsgeschäft die Informationen seiner Kunden verliert.

Office 365 Dokument speichern

Ist es besorgniserregend? Ja. Sollten Sie jedoch gestresst sein? Nein. Ihr Heimcomputer ist viel anfälliger als die Webserver eines Technologie-Titanen.

Denk daran. Welche Sicherheit haben Sie im Bereich zu Hause? Bestenfalls verfügt der Großteil von Ihnen über ein kostenloses Antivirenprogramm, nur ein kleiner Prozentsatz der Kunden gibt für eine überlegene Sicherheitssuite aus. Viele Leute verwenden nicht auch einen Router in ihrer Netzkonfiguration!

Microsoft verfügt über eine Vollzeitgruppe, die Sie risikofrei hält und über praktisch jede Richtlinie sowie Konformitätsgesetzgebung informiert, die Sie berücksichtigen können.

Mythos 3: Microsoft teilt Daten mit der Regierung

Es gibt eine oft wiederholte Trope, die besagt, dass Dienste wie Microsoft und Google alle Arten von Informationen besitzen, die Sie auf ihren Servern speichern. Schlimmer noch, einige Leute denken wirklich, dass sie jeden Ihrer Umzüge beobachten, Ihre E-Mails an Oma gründlich überprüfen und nach Anzeichen suchen, dass Sie möglicherweise bereit sind, eine Bombe auf Kanada abzuwerfen.

Nichts könnte noch mehr von der Wahrheit sein. Microsoft ist in ihrer Methode zum Besitz und zur Nutzung von Informationen ausdrücklich. Unten ist ein Zitat von ihrer Website:

Microsoft verwendet Ihre Daten nicht für Marketingzwecke oder für andere Zwecke, außer Ihnen Dienste bereitzustellen, für die Sie tatsächlich ausgegeben haben … Wenn Sie Office 365 jemals verlassen möchten, nehmen Sie Ihre Daten mit.

Darüber hinaus ist Microsoft das erste große Cloud-Unternehmen, das die internationalen Anforderungen an den Datenschutz in der Cloud erfüllt. Es hat 5 wesentliche Konzepte:

  1. Sie haben die Kontrolle über Ihre Daten.
  2. Sie erkennen, was mit Ihren Daten passiert.
  3. Microsoft bietet starke Sicherheit und Schutz für Ihre Informationen.
  4. Ihre Daten werden nicht für Werbung und Marketing verwendet.
  5. Microsoft fordert dazu auf, Anfragen der Bundesregierung direkt an Sie zu richten, sofern dies nicht gesetzlich verboten ist. Sie werden Bemühungen, die Offenlegung einzuschränken, vor Gericht anfechten.

Missverständnis 4: Office 365 hinkt den Wettbewerbern hinterher

Es gibt einige Konkurrenten zu Office 365. Die vielleicht beliebteste bei Privatkunden ist die Produktsammlung von Google.

Machen Sie keinen Fehler, die Lösung von Google ist hervorragend. Es ist kostenlos, einfach zu bedienen und auch für viele grundlegende Aufgaben mehr als ausreichend. Google profitiert jedoch zusätzlich von seinem Online-Ruf als Vorreiter – die Leute denken automatisch, dass jede Kleinigkeit, die sie produzieren, auf der Schneideseite ist.

Google Docs-Symbole

In Wahrheit hat das Microsoft-Angebot noch viel mehr Funktionen, viel mehr Apps und noch viel mehr Fortschritte. Nichtsdestotrotz ist die Office-Produktlinie der größte Geldverdiener von Microsoft – sie müssen den Konkurrenten voraus sein.

Wenn Sie immer noch nicht überzeugt sind, schauen Sie doch mal nach Entwicklungs-Roadmap für Office 365 Es ist bemerkenswert zu sehen, wie schnell neue Leistung eingeführt und anschließend gestartet wird.

Mythos 5: Es ist unbeliebt und wird von niemand anderem verwendet

Für viele Menschen ist die Idee, Geld in einen Dienst wie Office 365 zu investieren, immer noch schwer zu verstehen. Sie gehen nicht davon aus, dass es jemand anderes tut, und sie sind nicht glücklich, den Sprung zu wagen.

Office 365 kaufen

Die Zahlen erzählen eine andere Geschichte. Workplace 365 hat gerade erst seinen 5. Geburtstag gefeiert, aber mit der Zeit ist es von absolut nichts auf 80 Millionen kostenpflichtige Abonnements gegangen. Der Begriff „Bezahlte Mitgliedschaften“ ist ein wichtiger Begriff – jeder Hauskunde kann sein Einzelabonnement mit bis zu vier anderen Kunden teilen. Die Gesamtzahl der Benutzer von Office 365 ist tatsächlich viel, viel größer.

Was hält dich auf?

Wenn Sie den Sprung vom normalen Office zu Office 365 immer noch nicht geschafft haben, denken Sie daran: Office 365 Home kostet 99,99 US-Dollar pro Jahr für fünf Personen. Der Service wird ständig aktualisiert, sodass Sie immer über das neueste Softwareprogramm verfügen. Auf der anderen Seite kostet Office Home & & Student 2016 149,99 USD für einen COMPUTER und Sie erhalten sicherlich keine völlig kostenlosen Upgrades.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Sie Office 365 kaufen sollen, würde ich gerne wissen, warum. Ist es auch teuer? Bestehen noch einige Missverständnisse, die Sie beschäftigen? Sind Sie mit dem kostenlosen Angebot von Google zufrieden?

Schreiben Sie Ihre Gedanken und Meinungen in den unten aufgeführten Kommentarbereich.

Workplace 365 ist die Zukunft der Microsoft Office Suite. Microsoft bezeichnet seine Office 365-Apps als „cloudbasiert“. Die Gesamtzahl der Leute, die Office 365 verwenden, ist wirklich viel, viel größer. Wenn Sie den Sprung vom regulären Office zu Office 365 noch nicht geschafft haben, sollten Sie Folgendes bedenken: Office 365 Home kostet 99,99 USD pro Jahr für fünf Personen.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar