Erforschung der Vererbung in der Programmiersprache Java

| Von

Vererbung in der Programmiersprache Java

Vererbung gehört zu den Kerngedanken objektorientierter Shows. In Programmen stellt die Wortvererbung eine Beziehung dar, in der ein Jugendkurs den Zustand und auch das Verhalten eines Elternkurses annimmt.

Das Ziel der Vererbung bei der Entwicklung von Softwareprogrammen besteht darin, die Wiederverwendung sicherer und zuverlässiger Software zu unterstützen. Einer der wesentlichen Vorteile der Verwendung von Vererbung besteht darin, dass sich wiederholender Code in Ihren Programmen entfernt wird.

So funktioniert Vererbung

Der Vorschlag hinter der Vererbung ist, dass mehrere Klassen oder Gegenstände einige der gleichen Merkmale und auch Techniken aufweisen. Aus diesem Grund können im Sinne einer zuverlässigen Softwareanwendung brandneue Klassen jetzt auf bereits vorhandene zugehörige Klassen zurückgreifen und bei Bedarf auch auf bestehende Zustände und auch Gewohnheiten erweitern.

Ein reales Beispiel dafür, wie Vererbung funktioniert, wäre die Berücksichtigung von Früchten. Dies ist ein breites Tag, das es bietet, eine Reihe verschiedener Dinge zu kapseln.

Ein Apfel ist eine Frucht und eine Orange auch. Trotzdem ist eine Orange kein Apfel, also hättest du kein Obst als Vorrat, wenn du einen Laden hättest. Vielleicht haben Sie einen Obstbereich in Ihrem Lager, und unter diesem Abschnitt finden Sie viel mehr Details wie Äpfel und auch Orangen.

So funktioniert die Vererbung.

Obstabteilung in einem Geschäft

Verwenden von Vererbung in Java

Die Vererbung kann in jeder Art von Programmsprache verwendet werden, die das objektorientierte Showparadigma verwendet. Die genaue Methode, von der die Vererbung verwendet wird, hängt jedoch von der jeweiligen Programmiersprache ab.

Als Beispiel ist C++ zusätzlich eine objektorientierte Programmiersprache. C++ unterstützt die sogenannte Mehrfachvererbung, während Java nur Einzelvererbung unterstützt.

Dies deutet darauf hin, dass in Java ein Elternkurs viele Jugendkurse haben kann, jede Kinderklasse jedoch nur eine einzige Elternklasse haben kann (solitäre Vererbung). Nichtsdestotrotz gibt es in Java eine Methode, um eine indirekte Mehrfachvererbung zu erreichen, indem eine Großeltern-, Eltern- und Kinderbeziehung hergestellt wird.

Entwicklung der Elternklasse in Java

Das Verfahren zum Auswählen einer Elternklasse aus einem Papier mit Softwareprogrammanforderungen wird als objektorientierte Bewertung bezeichnet. In diesem Verfahren wird in der Regel der Ausdruck „ist a“ verwendet, um mögliche Erbpartnerschaften zu bestimmen. Wenn Sie von unserer Instanz ausgehen, sollten Sie die Möglichkeit haben, zu sehen, dass Obst unsere Klasse für Mütter und Väter sein würde.

Beispiel für eine Obst-Elternklasse


public class Fruit {
//Variable Declaration
protected String seed;
protected String skinColor;
protected String taste;
//Default Constructor
public Fruit(){
seed = "";
skinColor ="";
taste ="";
}
//Primary Constructor
public Fruit(String seed, String skinColor, String taste){
this.seed = seed;
this.skinColor = skinColor;
this.taste = taste;
}
//getters and setters
public String getSeed() {
return seed;
}
public void setSeed(String seed) {
this.seed = seed;
}
public String getSkinColor() {
return skinColor;
}
public void setSkinColor(String skinColor) {
this.skinColor = skinColor;
}
public String getTaste() {
return taste;
}
public void setTaste(String taste) {
this.taste = taste;
}
//eat method
public void eat(){
//general code on how to eat a fruit
}
//juice method
public void juice() {
//general code on how to juice a fruit
}
}

Zu den bemerkenswertesten Elementen der oben genannten moms and dad-Klasse gehört der Zugriff auf den Modifikator, der bei jeder Variablendeklaration verwendet wird. Der Zugriffsmodifizierer „gesichert“ eignet sich hervorragend für die Verwendung in übergeordneten Klassen, da er verhindert, dass nicht untergeordnete Kurse auf die Informationsfunktionen der übergeordneten Klasse zugreifen.

Zusätzlich unten im Code werden Ihnen Builder, Getter und Setter vorgestellt, die eine allgemeine Grundlage für jeden Java-Kurs darstellen. Letztendlich werden Ihnen zwei Techniken vorgestellt (Saft und auch Essen), die im übergeordneten Kurs unseres Programms entwickelt wurden, da sie für alle Früchte gelten – alle Früchte können gegessen und entsaftet werden.

Erstellen von untergeordneten Klassen in Java

Untergeordnete Klassen werden in der Regel als spezialisierte oder erhaltene Klassen bezeichnet, da sie den Zustand und das Verhalten von einem Elternteil erben und diese Kredite normalerweise so anpassen, dass sie viel sicherer sind.

Wenn Sie mit unserer Instanz fortfahren, müssen Sie in der Lage sein, zu sehen, warum Orange sicherlich eine geeignete Kinderklasse der obigen Obstklasse ist.

Beispiel einer orangefarbenen Kinderklasse


public class Orange extends Fruit{
//variable declaration
private int supremes;
//default constructor
public Orange() {
supremes = 0;
}
//primary constructor
public Orange(String seed, String skinColor, String taste, int supremes){
super(seed, skinColor, taste);
this.supremes = supremes;
}
//getters and setters
public int getsupremes() {
return supremes;
}
public void setsupremes(int supremes) {
this.supremes = supremes;
}
//eat method
public void eat(){
//how to eat an orange
}
//juice method
public void juice() {
//how to juice and orange
}
//peel method
public void peel(){
//how to peel an orange
}
}

Es gibt einen Unterschied zwischen dem, was einer regulären Java-Klassenanweisung ähnelt, und dem, was wir in unserem Code haben. Die Schlüsselwörter „extends“ werden in Java verwendet, um die Vererbung zu ermöglichen.

In unserem obigen Beispiel erweitert die Kinderklasse (orange) die Elternklasse (Frucht). Dadurch kann der Zustand sowie die Gewohnheiten des Fruchtgangkanisters aktuell abgerufen sowie von der Orangenklasse modifiziert werden.

Das besondere Merkmal unseres Orangenkurses ist der variable Name supremes (der Hauptname für die kleinen Segmente in Orangen). Hier kommt die Spezialisierung ins Spiel; Nicht alle Früchte haben Supremes, aber alle Orangen, daher ist die Buchung der Supremes-Variablen für die Orangenklasse rational.

Das Hinzufügen des „Schälen“-Ansatzes zu den bereits existierenden „Essen“- sowie „Saft“-Techniken ist ebenfalls sinnvoll, denn obwohl nicht alle Früchte geschält werden können, werden Orangen häufig geschält.

Sie müssen daran denken, dass wir sie nicht in unsere orangefarbene Klasse aufnehmen müssten, wenn wir die bestehenden Methoden „eat“ und „juice“ nicht ändern wollten. Die Ansätze in der Orange-Klasse überschreiben jede Art ähnlicher Technik in der Frucht-Klasse. Wenn also alle Früchte auf ähnliche Weise konsumiert und entsaftet würden, würden wir diese Techniken sicherlich nicht im Orangenkurs erstellen müssen.

Die Rolle der Konstrukteure bei der Vererbung

Standardmäßig werden Elternkurse an Kinderkurse geerbt. Wenn also ein Kinderkurs erstellt wird, bedeutet dies, dass automatisch auch ein Klassenobjekt für Mütter und Väter entwickelt wird.

Zurück zu unserem Beispiel: Jedes Mal, wenn ein neues Orangenobjekt entwickelt wird, wird zusätzlich ein Fruchtobjekt erstellt, da eine Orange eine Frucht ist.

Hinter den Kulissen, wenn eine Kindklasse Dinge erstellt wird, wird zunächst der Produzent der Elternklasse aufgerufen, die vom Hersteller des Kindkurses eingehalten wird. Wenn in unserem Orange-Kid-Kurs oben ein orangefarbener Gegenstand ohne Spezifikationen erstellt wird, wird unser Standard-Fruchtklassen-Auftragnehmer gerufen, gefolgt von unserem Standard-Orangen-Klasse-Auftragnehmer.

Die „extremely“-Technik in unserem Schlüsselhersteller wird benötigt, weil sie definiert, dass der Hauptkonstruktor – und nicht der Standardaufrichter – der übergeordneten Fruchtklasse aufgerufen werden sollte, wenn ein orangefarbenes Element mit Parametern entwickelt wird.

Derzeit können Sie die Vererbung in Java verwenden

In diesem Artikel konnten Sie herausfinden, was Vererbung ist, wie sie funktioniert und warum sie in der Programmierung so wichtig ist. Sie können Ihre Vererbungspartnerschaften derzeit mit der Programmiersprache Java entwickeln. Außerdem wissen Sie jetzt, wie Sie Javas einfache Vererbungsregel umgehen können, indem Sie eine Großelternverbindung herstellen.

Bildnachweis: Andreas Wohlfahrt/ Pexels

Im Sinne eines zuverlässigen Softwareprogramms können neue Kurse nun auf bereits bestehende verwandte Kurse zurückgreifen und bei Bedarf auf bestehende Zustände und auch Maßnahmen erweitern. Dies deutet darauf hin, dass in Java eine Elternklasse viele untergeordnete Klassen haben kann, aber jede Youngster-Klasse kann nur eine einzelne Mütter- und eine Dad-Klasse haben (Einzelvererbung). Der Zugriffsmodifizierer „geschützt“ ist perfekt für die Verwendung in Mama- und Papa-Klassen, da er verhindert, dass Nicht-Kind-Kurse Zugriff auf die Datenattribute der Elternklasse erhalten. Hinter den Kulissen wird bei der Entwicklung eines Kinderkurses zunächst der Aufrichter der Elternklasse gerufen, gefolgt vom Konfektionär des Kinderkurses. Wenn in unserem orangefarbenen Youngster-Kurs oben ein orangefarbenes Ding ohne irgendwelche Kriterien hergestellt wird, wird unser Standard-Fruchtklassenkonstruktor aufgerufen, der von unserem Standard-Orangenkurs-Dienstleister eingehalten wird.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Wie finden Sie den ASCII-Wert eines Zeichens?

„ASCII“ steht für „American Standard Code for Information Interchange“. ASCII-Codes stehen für Nachrichten in Computersystemen, Telekommunikationsgeräten sowie verschiedenen anderen Werkzeugen….

Schreibe einen Kommentar