5 Gründe, Ihre Facebook-Freunde zu löschen

| Von

Facebook-Freunde löschen

Einige Leute betrachten Facebook als Popularitätswettbewerb. Wenn Sie mehr enge Freunde haben, werden Sie von Ihren Kollegen als beliebter angesehen, oder? Nun, möglicherweise.

Bei Facebook ging es einmal darum, enge Freunde hinzuzufügen. Keine mehr. Derzeit dreht sich alles um das Löschen von Facebook-Freunden. Und auch hier sind die Gründe dafür.

1. Es ist schlecht für dein Gehirn

Es ist eine alte Frage: Wie viele Facebook-Freunde sollte man haben?

Die Forschung empfiehlt, dass es uns schwer fällt, mehr als 150 reale Beziehungen gleichzeitig aufrechtzuerhalten. Es heißt „Dunbar’s Number“, nach dem Anthropologen der Universität Oxford, der das Phänomen aufgedeckt hat. Er behauptet, dass jede Art von Zahl, die darüber hinausgeht, „die kognitiven Fähigkeiten des menschlichen Geistes strapaziert“.

Laut Dunbar übersetzt sich diese Zahl auch direkt in den Internet-Globus:

Der faszinierende Punkt ist, dass Sie 1.500 Freunde haben können, aber wenn Sie sich den Verkehr auf Websites wirklich ansehen, sehen Sie, dass die Leute genau den gleichen internen Kreis von etwa 150 Personen pflegen, den wir im wirklichen Leben beobachten.

Wenn wir diese Zahl als Basis nehmen, dann ein paar lange verlorene enge College-Freunde und auch andere Personen hinzufügen, mit denen Sie zeitweise sprechen müssen, würden Sie möglicherweise eine absolute Obergrenze von 200-250 guten Facebook-Freunden erreichen.

Diese Zahl wird durch die Realität bestätigt. Die durchschnittliche Anzahl von Freunden auf Facebook beträgt 338, aber der Durchschnitt liegt bei nur etwa 200. Das bedeutet, dass einige Personen eine viel höhere Anzahl von Freunden haben und auch den durchschnittlichen Standard verzerren.

2. Du opferst deine besten Beziehungen

Wenn Sie zu den 15 Prozent der Personen gehören, die mehr als 500 gute Freunde haben, können Sie Ihre lokalen und auch Ihre liebsten Verbindungen gefährden, um schließlich nutzlose Online-Glückwünsche zu erhalten.

Maria Konnikova war die allererste, die den Punkt ansprach, als sie für Der New Yorker , besagt:

Mit Social Media können wir bequem über das Leben und die Interessen von weit mehr als hundert oder fünfzig Personen auf dem Laufenden bleiben. Ohne die persönliche Zeit zu investieren, haben wir jedoch keine viel tieferen Verbindungen zu ihnen, und der Moment, in dem wir in Oberflächenpartnerschaften investieren, geht auf Kosten umfangreicherer Partnerschaften.

Dunbar unterstützt ihren Fall, indem er feststellt: „Die Menge an Sozialkapital, die Sie tatsächlich haben, ist eher repariert. Es erfordert Zeitaufwand. Wenn Sie Verbindungen zu mehr Menschen aufbauen, verteilen Sie Ihre feste Menge an sozialen Ressourcen am Ende dünner, sodass die typischen Ressourcen pro Person ist niedriger.“

Es zeigt sich, dass der Trick darin besteht, den Unterschied zwischen echten und auch Online-Buddies zu erkennen.

Sollten Sie Ihr Telefon bei einem Familienessen verwenden, um eine amüsante Aussage über das Bild einer Person zu machen, die Sie an einem Strand in Thailand getroffen haben? Offensichtlich nicht. Es ist jedoch von Vorteil, diese Partnerschaft bei Facebook angemeldet zu haben, wenn Sie jemals zuvor beabsichtigen, sie in Zukunft zu überprüfen. Möglicherweise.

3. Es hilft, Ihre Privatsphäre zu wahren

Facebook-Datenschutzeinstellungen

Abseits der akademischen Gründe gibt es auch viele praktische Gründe, Freunde von Facebook zu streichen.

Wichtigste unter ihnen ist die Privatsphäre. Ja, wir verstehen, dass Facebook theoretisch viele Geräte hat, um Bilder, Nachrichten und persönliche Daten auf bestimmte Untergruppen Ihrer guten Freunde zu beschränken, aber nur sehr wenige Leute nutzen sie maximal. (Seien Sie ehrlich, die Anzahl von Ihnen hat sich die Mühe gemacht, maßgeschneiderte Teams von Freunden zu bilden, mit denen Sie Dinge teilen können?).

Facebook ist aktuell schon seit Jahren bei uns und auch wenn Sie nur einer der Early Adopters waren, besteht eine sehr gute Chance, dass Sie nur zu den oben genannten 15 Prozent der Kunden gehören, die mehr als 500 enge Freunde haben.

Sie müssen sich selbst fragen, ob Sie wünschen, dass sich all diese Personen in Ihr Leben einschleichen (und ob Sie auch weiterhin in ihrem Leben kriechen möchten).

Du verstehst genau, wie es ist, du hast Leute auf deiner Freundesliste, mit denen du in Anbetracht der Grundschule noch nicht gesprochen hast, aber du verstehst den Namen ihrer Kinder und wie oft sie geheiratet haben. Schlimmer noch, diese Leute erkennen die gleichen Dinge, die Sie betreffen. Das ist einfach seltsam.

Sehen Sie sich unsere Liste der Dinge an, die Facebook über Sie herausfindet, wenn Sie tatsächlich beabsichtigen, sich um Ihre Privatsphäre zu kümmern.

4. Es wird helfen, Ihren Newsfeed zu bereinigen

Dies ist auch ein fantastischer Grund, willkürliche Punkte wie Fluggesellschaften und Hotels nicht zu mögen – es wird Ihren News Feed sicherlich viel sauberer machen und es macht viel angenehmer, sich dort aufzuhalten.

Interessiert es Sie wirklich, dass Ihr alter Arbeitgeber sich ein Restaurant in Prag angeschaut hat? Oder dass eine willkürliche Bar, die Sie in der Collegezeit so begehrt haben, Tickets für ihre aktuellste Extravaganz am Dienstagabend anbietet?

Es kehrt zu dem zurück, was Dunbar und Konnikova überprüft haben. Wenn Sie Ihre guten Freunde (und solche wie) löschen, werden die Informationen, die Sie zu schätzen wissen, in Ihrem Feed auffälliger sein, sodass Sie Ihre wichtigen Verbindungen viel besser herstellen und die nutzlosen loswerden können.

5. Einzelpersonen sind nur nervig

Es gibt viele Forschungen zu „nervigen“ Facebook-Artikeln. Wir haben das Gefühl von Vagebuchungen an anderer Stelle auf der Website untersucht, aber das kratzt nur an der Oberfläche des Problems.

Im Jahr 2014 wurden 2.000 Personen gefragt, was die Hauptgründe dafür waren, dass sie jemanden von der Website entfernen würden. Zu den genannten Gründen zählen:

  • Übermäßige Prahlerei — 68%
  • Punktzahl– 56%
  • Spielanforderungen — 48 %
  • Aufmerksamkeit sucht – 41%
  • Übermäßige Selfies– 38%

Es ist sinnvoll, Leute abzuschaffen, deren Blog-Posts Sie online nerven. Warum lassen Sie sich von den sozialen Netzwerken anderer Personen entzünden? Es gibt bereits genug Probleme auf dem Planeten, die uns wütend machen.

Wenn sie ein echter Freund sind, gibt es Möglichkeiten, jemanden auf Facebook höflich zu ignorieren. Ansonsten gib ihnen den Ellbogen.

Genau wie Sie entscheiden, wen Sie auf Facebook entfreunden möchten

Diese Punkte zu machen ist sowohl gut als auch gut – aber wenn die Tasten drücken und die Computermaus über die Schaltfläche zum Aufheben der Freunde schwebt, fühlt sich alles sofort ein bisschen endgültig an.

Woran erkennst du, dass du ihnen in fünf Jahren nicht noch einmal begegnen und BFFs werden wirst?! Was ist, wenn sie erkennen, dass Sie sie entsorgt haben?

Welche Facebook-Freunde sollten Sie also löschen?

Jeder muss seine ganz eigenen Parameter für das Entfreunden wählen. Konzentrieren Sie sich im Allgemeinen auf alte Schulfreunde, alte Arbeitskollegen, Menschen, die Sie im Urlaub erfüllt haben, und zufällige gemeinsame Bekannte aus vergangenen Jahren. Sie werden sie nicht vermissen, versichern wir.

Früher ging es bei Facebook nur darum, enge Freunde hinzuzufügen. Wenn wir diese Zahl als Basis nehmen und dann ein paar längst verlorene Institutionsfreunde und verschiedene andere Leute hinzufügen, mit denen Sie regelmäßig in Kontakt bleiben müssen, würden Sie wahrscheinlich eine absolute Obergrenze von 200-250 Facebook-Freunden erreichen. Die durchschnittliche typische Anzahl von Freunden auf Facebook beträgt 338, der Median liegt jedoch nur bei 200. Ja, wir wissen, dass Facebook theoretisch jede Menge Tools hat, um Fotos, Beiträge und individuelle Daten auf bestimmte Teile Ihrer guten Freunde zu beschränken, aber wirklich nur wenige Menschen nutzen sie in vollem Umfang.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar