Ist das neue Tool von Facebook genug, um die Ausbreitung von Revenge Porn zu stoppen?

| Von

Facebook-Rache-Porno

Was deutet das Leben im Zeitalter der Innovation und auch der Information an? Bedeutet das, dass das Leben viel einfacher ist?

Sicher, es ist einfacher, einen Job zu finden, zu reisen und auch in Kontakt zu bleiben. Es ist auch einfacher, Informationen viral zu machen. Während einige dies als Chance sehen, Popularität und Geld zu erlangen, indem sie sagen, YouTube-Prominente zu werden, nutzen andere es, um kriminelle Aktivitäten zu betreiben.

Im Internet befindet sich die Kriminalität weiterhin in einem konsequenten Fortschrittsprozess. Cyber-Mobbing machte vor 10 Jahren für Einzelpersonen nicht viel Sinn. Heute ist es die ganze Zeit in den Nachrichten. Ebenso tauchen neue Typen auf. Die gute Nachricht ist, ebenso wie Geräte, die helfen könnten, diesen Trend zu bekämpfen.

Vergeltungsporno: Ein wachsendes Problem

verschwommenes Bild der Frau Fotokredit: Piyapat Phakdee durch Shutterstock

Eine einigermaßen neue Form der Online-Belästigung ist Rachepornografie, das Teilen intimer Bilder und Videos eines früheren Begleiters. Der Begriff sowie die Definition stammen aus den 2010er Jahren, und auf der ganzen Welt tauchen einige berühmte Situationen auf.

Die Bilder werden oft mit dem Namen der Person, möglicherweise ihrer Adresse und auch Telefonnummer, Weblinks zu Konten in sozialen Netzwerken, möglicherweise sogar ihrem Büro, versehen. Diese kriminelle Aktivität betrifft nicht immer Pornos. Es geht darum, andere zu verspotten und ihnen auch zu schaden.

Für Ziele bedeutet dies, sich von der Privatsphäre zu verabschieden. Und auch regelmäßig paranoid zu sein, wo die Fotos am wahrscheinlichsten auftauchen. Erpressung ist auch immer eine Sorge.

Für diejenigen, die die Bilder teilen … nun, es kommt darauf an. Im Moment haben nur wenige Länder Gesetze gegen Rachepornos. Israel, Deutschland, Großbritannien, sechsunddreißig Staaten der Vereinigten Staaten und auch die australischen Bundesstaaten Victoria sowie Südaustralien haben es tatsächlich verboten.

Was herumgeht … geht weiter herum

Schaltfläche zum Teilen der Computertastatur Bildnachweis: Pepsco Studio über Shutterstock

Wenn es sich um Rachepornos handelt, besteht das Ziel des Übertreters in der Regel darin, die Bilder mit möglichst vielen Personen innerhalb und außerhalb des Kreises des Betroffenen zu teilen. Dort befindet sich das Web.

Eine der bekanntesten Situationen ist derzeit höchstwahrscheinlich die Marine United persönliche Facebook-Webseite, auf der Tausende von Marines die intimen Bilder ihrer Mitarbeiter geteilt haben. Sie können vorschlagen, dass Personen, die für das Teilen dieser erhaltenen Bilder verantwortlich sind, bestraft werden. Die Wahrheit ist, dass es viele Stadtteile und auch Websites gibt, auf denen nicht einvernehmliches sexuelles Material dieser Art geteilt werden kann.

Was wird bisher getan?

Im Jahr 2015 haben sowohl Google als auch Microsoft Vergeltungspornos abgelehnt. Das Unternehmen garantiert, unangemessenes Material zu entfernen oder zu verbergen, wenn ein Ziel Aktivitäten anfordert, und hilft den Betroffenen sexueller Belästigung.

Twitter hat vor kurzem eingeführt Nutzung der Hilfe des IBM-Experten-Systemherstellers Watson zur Bekämpfung virtueller Straftaten, einschließlich Vergeltungspornos.

Schließlich hat sich Facebook kürzlich mit verschiedenen anderen Web-Titanen bei den Streitkräften angemeldet, indem es ein Anti-Rache-Pornogerät auf der Website veröffentlicht hat.

Facebooks Anti-Rache-Porno-Tool

Facebook-Symbol verflucht Blase

Das Gerät Verfolgt Bilder auf Facebook, Messenger und Instagram und verhindert so, dass die betreffenden Inhalte in all diesen Netzwerken geteilt werden. So funktioniert es:

  • Wenn Sie auf Facebook ein Bild oder Video sehen, von dem Sie glauben, dass es ohne Genehmigung geteilt wird, wird derzeit zu gewechselt Berichte Es
  • Facebook wird es danach prüfen und eine Entscheidung treffen, wenn es verletzt die Community-Standards des sozialen Netzwerks
  • In einigen Fällen wird Facebook sicherlich auch das Konto deaktivieren, das die Bilder geteilt hat. Trotzdem gibt es ein verlockendes Verfahren, wenn Sie glauben, dass das Bild fehlerhaft aufgenommen wurde.
  • Der wichtigste Teil ist der Foto-Matching moderne Technologie Das Netzwerk wurde eingerichtet. Es soll verhindern, dass jemand genau dasselbe Bild erneut teilt, sei es auf Facebook, Messenger oder Instagram.

Wie effektiv ist es?

Diese brandneue Technologie ist derzeit seit weniger als einem Monat in Betrieb, daher müssen wir eine Weile warten, bis langfristige Statistiken darüber vorliegen, wie zuverlässig sie ist.

Bei der Entwicklung dieser brandneuen Geräte erhielt Facebook Rat und Unterstützung von der Cyber ​​Civil Rights Initiative, dem Nationalen Netzwerk zur Beendigung häuslicher Gewalt, dem Zentrum für Sozialforschung und der britischen Revenge Porn Helpline. Laut Antigone Davis, Leiter Global Safety bei Facebook, gaben diese Organisationen „während des gesamten Produktentwicklungsprozesses sowohl Input als auch Antworten“.

Warum es nicht genug ist

Frau Angst vertuschen Bildnachweis: PhotoMediaGroup über Shutterstock

Die Montage dieses Werkzeugs ist definitiv ein Fortschritt. Aber das Problem des Rachepornos ist viel komplizierter und wird nicht sofort behoben.

Das Problem ist, dass Vergeltungspornos beim ersten Teilen Schaden anrichten. Es ist also nicht die beste Option, es zu entfernen, nachdem es veröffentlicht wurde. Für die moderne Technologie muss ein Bild oder ein Video gemeldet werden, um es zu identifizieren und die erneute Weitergabe zu beenden.

Daher ist das Gerät nicht in der Lage, Bilder zu veröffentlichen oder in exklusiven Teams und Seiten auf Facebook zu teilen, bis jemand sie meldet. Was niemals passieren darf.

Leider ist dies nicht der einzige unsichtbare Bereich. Wenn Sie nicht einvernehmliche Pornografie auf Facebook melden, wird das Bild sicherlich nicht auf Facebook, Messenger und Instagram verbreitet, aber nicht irgendwo anders im Internet. Als die Marine United-Webseite an Facebook gemeldet wurde, haben die Mitglieder die Veranstaltung einfach auf Google Drive verlagert.

Es bedarf einer ernsthaften Interaktion zwischen Google, Twitter und auch Facebook, um sicherzustellen, dass in allen Netzwerken genau dieselben Richtlinien ausgeführt werden.

Die ultimative Lösung

Laut einem Facebook-Vertreter ist die moderne Technologie zur Fotoanpassung nur der allererste Schritt in der Struktur „einer sicheren Nachbarschaft sowohl auf als auch außerhalb von Facebook“. Der nächste Schritt kann aus Innovationen wie KI bestehen, die Fotos vor dem Hochladen scannen.

Aber dafür zu sorgen, dass AI versteht, dass der Kontext schwierig ist. Schließlich ist es schwierig, einer Maschine zu zeigen, was eine Bildrache-Pornografie über einen Job der modernen Kunst oder einen fotografischen Gegenstand hinweg macht, behauptet.

Ein gutes Beispiel für Letzteres ist das Napalm Girl Kontroverse Ähnliche Fälle führen zu erheblichen Debatten über Meinungsfreiheit und Zensur.

Opfer (sowie andere Arten von) Schuldzuweisungen

Fingerstreit wütend Bildnachweis: Victoria 1 mit Shutterstock

Zu behaupten, dass das Problem der Rachepornografie fraglich ist, ist übertrieben. Selbst in den Ländern mit energischen Gesetzen gegen die Straftat gibt es noch technische Details für die Schuldigen. Menschen, die die verschwommenen Linien nutzen, machen es nicht einfacher, sie als Straftat zu identifizieren und strafrechtlich zu verfolgen.

Nehmen Sie das Beispiel von der Promi-Nacktbild-Hack auf iCloud Diejenigen, die Bilder ins Internet tröpfelten, waren nicht die verärgerten Ex-Partner der Stars. Trotzdem war die Tat immer noch nicht einvernehmlich und hat auch den Opfern die gleiche Menge an Schaden zugefügt, die jede Art von Rachepornografie anrichtet.

Es ist leicht zu sagen: „Nehmen Sie keine nackten Videos oder Fotos auf, wenn Sie nicht möchten, dass sie der Welt gezeigt werden.“ Genauso einfach wie die Behauptung „Benutze keinen kurzen Rock, wenn du nicht vergewaltigt werden willst.“ Aber die Schuld der Opfer wird die Situation nicht verbessern.

Wir könnten dieses ganze Problem genauso bequem mit „einem Minimum an Facebook-Aktivitäten“ ablehnen etwas um das Problem loszuwerden „. Dennoch kann man kaum jemanden mit einem Satz zufrieden stellen, der mit“ zumindest „begann.

Gehen Sie davon aus, dass die Bemühungen von Facebook dazu beitragen werden, Rache-Pornografie zu beenden? Oder sollten sie mehr tun, um zu verhindern, dass Menschen nicht einvernehmliche intime Bilder online teilen? Lassen Sie uns in den unten aufgeführten Kommentaren verstehen!

Enthaltene Bildschuld: Dean Drobot durch Shutterstock.

In einigen Situationen deaktiviert Facebook ebenfalls das Konto, das die Bilder geteilt hat. Das Gerät ist machtlos, wenn Fotos veröffentlicht und auch in privaten Gruppen und Seiten auf Facebook geteilt werden, bis jemand darüber Bericht erstattet. Die Berichterstattung über nicht einvernehmliche Pornos auf Facebook verhindert sicherlich, dass sich das Foto auf Facebook, Messenger und Instagram verbreitet, jedoch nicht irgendwo anders im Internet. Gehen Sie davon aus, dass Facebooks Initiativen dazu beitragen werden, Vergeltungspornografie zu beenden?[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Passen Sie Ihr Facebook-Profil mit MyStuff an

< firstimage=" https://virtualworldnews.de/wp-content/uploads/2010/03/animatedclock.jpg"/> > Eine der schwierigeren Hürden, die viele neue Facebook-Kunden überwinden müssen, ist das Versäumnis, ihr Facebook-Profil bequem…

Was ist der TikTok Creator Fund?

Der TikTok Creator Fund ist das Mittel der Plattform, um Materialdesigner zu belohnen und ihre Nachbarschaft dabei zu unterstützen, ihr…

Schreibe einen Kommentar