Facebooks neue KI kann Textstile aus einem Bild eines einzelnen Wortes kopieren Copy

| Von

Facebook stellt TextStyleBrush vor

Die Idee von Deepfakes erschreckt viele Menschen. In den meisten Fällen, in denen diese KI-gestützten Projekte stark in den Fokus rücken, liegt es daran, dass sie unethisch verwendet wurden.

Von Identitätsdiebstahl bis hin zu gefälschten Informationen haben wir alle schlechten Seiten dieser Technologie gesehen. Allerdings ist Facebook das einzige Unternehmen, das es stattdessen für zukünftige Fortschritte nutzen möchte.

Was ist TextStyleBrush?

Wissenschaftler von Facebook haben tatsächlich ihr brandneues selbstüberwachtes KI-Modell „TextStyleBrush“ auf . vorgestellt Newsroom Mit nur einem Foto eines einzelnen Wortes kann es den Text ändern und auch ersetzen, während die Schriftart oder das visuelle Design, in dem es erstellt wurde, dupliziert.

Das Tool funktioniert sowohl mit transkribierten Nachrichten als auch mit Texten in Echtwortszenen. Das ist eine beeindruckende Leistung, denn – wie Facebook selbst im Hinterkopf hat – muss die KI „endlose“ Textstile erkennen.

Beispiele für TextStyleBrush bei der Arbeit

Es gibt nicht nur alle möglichen Arten von Typografie und Kalligrafie, sondern es gibt auch so viele stilistische Informationen, die berücksichtigt werden müssen. Was passiert, wenn eine Person auf einem Winkel oder einer Kurve komponiert? Oder erschwert die Oberfläche, auf der der Text steht, das Auschecken? Was ist mit Hintergrundstörungen oder Fotorauschen?

Facebook erklärte die TextStyleBrush-Designfunktionen, die mit den Mitteldesign-Pinselwerkzeugen in Textverarbeitungsprogrammen vergleichbar sind, jedoch für Textästhetik in Fotos:

Es übertrifft moderne Präzision sowohl bei automatisierten Tests als auch bei Kundenforschungsstudien für jede Art von Text. (…) Wir nehmen eine alternative Trainingstechnik und entwirren den Inhalt eines Nachrichtenfotos von allen Aspekten seines Aussehens der gesamten Wortbox. Die Darstellung des Gesamtlooks kann danach als One-Shot-Transfer ohne Umschulung auf die einzigartigen Ressourcendesign-Beispiele angewendet werden.

Wenn Sie ein noch mehr technologisches Versagen der Funktionen von TextStyleBrush wünschen, können Sie den ungekürzten Artikel auf Facebook lesen KI-Blog

Die mobile App Google Translate verfügt über eine Funktion, die mit der brandneuen KI von Facebook vergleichbar ist, da sie ebenfalls Text ändert, aber sie beabsichtigt, ein anderes Problem zu lösen. Ähnlich wie der Name vermuten lässt, wandelt es Text eher in eine Sprache Ihrer Wahl um.

Begegnungen sind nicht das Einzige, was Deepfaked werden kann

Wir erfahren von dieser Forschungsstudie aufgrund der Tatsache, dass Facebook sich wünscht, dass es durch die Veröffentlichung viel mehr Forschungsstudien und auch Gespräche über Deepfake-Nachrichtenstreiks geben wird.

Die Technologiewelt spricht oft darüber, wie genau Deepfake-Gesichter sind, geht jedoch häufig nicht aus, wie es jetzt möglich ist, Technologie auch zu nutzen, um überzeugende Fälschungen von Handschriften, Beschilderungen usw. zu entwickeln.

Wenn KI-Forscher ebenso wie Profis von Kriminellen prosperieren können, behauptet Facebook, dann wird es weniger kompliziert sein, böswillige Deepfakes zu erkennen und Systeme zu bauen, um sie zu bekämpfen.

Mit nur einem Bild eines einzelnen Wortes kann es die Nachricht bearbeiten und auch ändern, während der Schriftstil oder der ästhetische Stil kopiert werden, in dem es geschrieben wurde. Das Tool funktioniert sowohl bei transkribierten Nachrichten als auch bei Texten in Real-Word-Szenen. Das ist eine bemerkenswerte Leistung, denn – wie Facebook selbst feststellt – muss die KI „endlose“ Nachrichtendesigns erkennen. Die mobile Anwendung Google Translate hat eine Funktion, die mit der brandneuen KI von Facebook vergleichbar ist, indem sie zusätzlich Text ändert, aber sie beabsichtigt, ein anderes Problem anzugehen.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Twitter testet „Twemojis“ in Japan

Von der Hinzufügung von Newslettern und Sprach-Direktnachrichten (DMs) bis hin zur Aussage des eingehenden „Super Follow“ ist Twitter heute eine…

Schreibe einen Kommentar