Unroll.me wurde beim Verkauf Ihrer Daten erwischt

| Von

E-Mail-Posteingang-Zeichnung

Unroll.me ist eine bevorzugte Lösung, mit der Sie Ihre E-Mail-Registrierungen weiterhin auf dem neuesten Stand halten können. Mit nur einem Klick können Sie zahlreiche E-Newsletter abbestellen. Und das völlig kostenlos. Wenn etwas frei ist, gibt es leider im Allgemeinen einen Haken. Und Unroll.me ist keine Ausnahme.

Offenbar hat Unroll.me den meisten seiner Mitarbeiter nicht gewusst, dass sie tatsächlich Geld verdienen, indem sie ihre Daten an verschiedene andere Firmen verkaufen. Wir verstehen viel dank eines einsamen Absatzes in einem ausführlichen Bericht von Uber CEO und auch Eigentümer Travis Kalanick in der New York Times. Und auch Unroll.me beginnt derzeit mit einer ernsthaften Fehlerbehebung.

Eine interessante Seite

In seinem Bericht über Kalanick, Die New York Times stellt fest, dass „die Mitarbeiter gehandelt haben, um sicherzustellen, dass die Ride-Hagel-Lösung auf jeden Fall gewinnen würde, egal was passiert.“ Zu diesem Zweck „widmete sich das Unternehmen Gruppen dem sogenannten erschwinglichen Wissen und sammelte Daten aus einer Analyselösung namens Slice Intelligence“.

Die Geschichte geht weiter: „Mit einer E-Mail-Absorptionslösung namens Unroll.me sammelte Slice die per E-Mail gesendeten Lyft-Rechnungen seiner Kunden aus ihren Posteingängen und verkaufte die anonymisierten Informationen an Uber. Slice bestätigte, dass es anonymisierte Informationen auf der Grundlage von Flugrechnungen von Uber vermarktet sowie Lyft, jedoch verringert, um preiszugeben, wer die Informationen kauft „.

Die herzliche Entschuldigung

Unroll.me hat schnell gehandelt, um den dadurch verursachten Schaden zu begrenzen. Sein CEO Jojo Hedaya hat einen Beitrag mit dem Titel „We Can Do Better“ verfasst. Darin behauptet er, das Unternehmen entdecke es „herzzerreißend zu sehen, dass einige unserer Kunden gestört waren, um herauszufinden, wie wir unseren völlig kostenlosen Service monetarisieren“.

Er behauptet weiter, dass alle Kunden ein Kästchen ankreuzen, in dem sie angeben, dass sie das geprüft und auch erkannt haben Grüße zum Service Erklären, wie das Unternehmen seine Informationen sammeln und auch verkaufen kann. Was wahr ist. Es scheint jedoch, dass die meisten Kunden naiv zusätzliche Leistungen von diesem speziellen Unternehmen erwartet haben.

Es ist deine Entscheidung

Es liegt ganz bei Ihnen, ob Sie Unroll.me aufgrund dieser Entdeckungen nicht mehr verwenden.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, Ihre Daten an Dritte verkaufen zu lassen und Hedayas Entschuldigung zu akzeptieren, müssen Sie sich an die Firma halten. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Unroll.me mit der Wahrheit erschwinglich war oder das Servicemodell danach zwielichtig ist, sollten Sie dies möglicherweise tun Löschen Sie Ihr Konto stattdessen.

Verwenden Sie Unroll.me? Haben Sie erkannt, dass das Unternehmen Ihre Informationen anbietet? Ändert dies ansonsten Ihre Sicht auf das Geschäft? Beenden Sie jetzt Unroll.me? Wie beurteilen Sie das Vorgehen des Unternehmens unter diesen Umständen? Bitte lassen Sie uns in den Anmerkungen unten verstehen!

Bildnachweis: 10ch mit Flickr

Unroll.me scheint den meisten Kunden unbekannt zu sein und hat tatsächlich Geld mit der Vermarktung ihrer Daten an verschiedene andere Unternehmen verdient. Die Geschichte geht weiter: „Mit einer E-Mail-Absorptionslösung namens Unroll.me sammelte Slice die per E-Mail versendeten Lyft-Rechnungen seiner Kunden in ihren Posteingängen und bot Uber die anonymisierten Daten an. Es liegt ganz bei Ihnen, ob Sie Unroll.me nicht mehr verwenden Als Ergebnis dieser Entdeckungen: Verwenden Sie Unroll.me? Werden Sie jetzt aufhören, Unroll.me zu verwenden?

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Amazon geht gegen gefälschte Waren vor

Amazon ergreift endlich Maßnahmen gegen gefälschte Produkte, die über seine Website verkauft werden. Die konzertierte Razzia wird 2017 beginnen, wobei…

Schreibe einen Kommentar