Kinect ist nicht das einzige Spiel in der Stadt: 3 fantastische Projekte zur Gestenerkennung

| Von

SprungbewegungDaumen

Microsofts Kinect war ein begeisterter Äußerer, und obwohl es das PC-Gaming (noch) nicht neu erfunden hat, hat es einfach gezeigt, was Bewegungserkennung leisten kann – und andere haben es tatsächlich bemerkt. Auch Intel, der größte Chiphersteller der Welt, hat tatsächlich behauptet, die Bewegungssteuerung in naher Zukunft zu einer typischen Funktion in Laptops zu machen.

Das Potenzial für die Bewegungserkennung erscheint enorm, aber bisher ist es auch ein unbekanntes. Wie sollten Entwickler Anwendungen dafür entwickeln, was ist die beste Ausrüstung und wie sollte das Feature Standard sein? Diese wesentlichen Bedenken liegen in der Luft, daher versuchen zahlreiche Firmen, sie zu beantworten. Werfen wir einen Blick auf die Spitzenreiter.

Sprungbewegung

Der Leap Motion-Sensor kam 2012 aus dem Nichts und wurde zu einem Vorreiter im aufstrebenden Bereich der Bewegungserkennung. Während größere Unternehmen ihr Verständnis von dieser brandneuen Technologie unklar erscheinen lassen, ist Leap Motion zuversichtlich und auch bereit. Vielleicht liegt das daran, dass die Bewegungsbestätigung im Gegensatz zu den Wettbewerbern das einzige Geschäft dieser Firma ist.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten, die versuchen, Daten aus einem ganzen Raum zu erfassen, konzentriert sich Leap auf Ihre Hände. Dies mag zwar ein umgekehrter Schritt sein, aber die Reduzierung des Bereichs, den der Sensor zu überprüfen versucht, senkt ebenfalls die Größe und auch den Preis der Hardware. Das Gadget, das am 22. Juli ausgeliefert werden soll, kann für nur 79,99 US-Dollar bestellt werden. Das ist ein enormer Preisrückgang; Konkurrenten kosten 120 US-Dollar oder mehr und die Kinect v2 kostet 399 US-Dollar, obwohl dies nur ein Vorbestellungspreis für Designer ist.

Die Ökonomie von Leap hat das Interesse von außen geweckt. ASUS und HP haben angekündigt, das Gerät in ausgewählte Laptops zu integrieren. Das ist entscheidend, da es eine Setup-Basis erzeugt, und wenn es eine Installationsbasis gibt, werden Programmierer viel mehr motiviert, Apps zu entwickeln, die die Gestenbestätigung unterstützen. Während sich diese Technologie noch in einem frühen Stadium befindet, ist es unmöglich abzulehnen, dass Leap eine frühe Führung übernommen hat und alle anderen jetzt aufholen.

ASUS Xtion / Primesense Karmin

Vor dem Deal mit Leap hatte ASUS eine Bewegungserkennungskamera namens Xtion Pro. Diese neuere Kamera hat mehrere Vorteile gegenüber Microsofts Kinect, darunter ein geringeres Gewicht, eine kleinere Größe, die Möglichkeit, sich nur über USB einzuschalten, eine weitaus bessere Bildqualität und auch einen Farbsensor (im Xtion Live).

Theoretisch verschaffen diese Vorteile dem ASUS-Produkt einen Vorteil gegenüber Microsoft, aber der Xtion hat sich nie wirklich durchgesetzt. Der zeitlose Vorteil von Microsoft, die Dimension, hat tatsächlich zu einer größeren Setup-Basis sowie zu einer normalerweise viel besseren Fahrerassistenz geführt; 2-Variablen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Programmierer Kinect verwenden. Ebenso hat die Xtion nicht den in Kinect gefundenen Positioniermotor, daher muss er von Hand nachjustiert werden.

ASUS hat in letzter Zeit nicht viel über die Xtion gesagt, daher ist unklar, ob das Gadget eine Zukunft hat. Die Sensoreinheit wird vermarktet für nur $119 mit enthaltener Entwicklungssoftwareanwendung, sodass diejenigen, die eine kostengünstige Gestenkamera wünschen, Verwendung dafür finden können.

Entwickler, die dem scheinbar verlassenen Xtion misstrauisch gegenüberstehen, sollten sich lieber das Carmine ansehen. Hergestellt von Primesense, der die Technologie etabliert hat, die sowohl den Xtion als auch Kinect antreibt, hat der Carmine praktisch identische Spezifikationen. Der Preis ist mit 200 US-Dollar höher, die Plattform befindet sich jedoch noch in der Entwicklung und bietet eine viel bessere Fahrerassistenz. Große Programmierer werden das sicherlich mit einem zusätzlichen Wert von 80 US-Dollar finden.

Intel Perceptual Computing und Innovatives Senz3D

Auf der CES 2013 kündigte Intel seine Wahrnehmungsrechnen Kampagne, eine breit angelegte Aktion des Chipherstellers, um mehrere Arten von alternativen Eingaben zu verfolgen. Eine davon ist sicherlich die Gestenerkennung, die derzeit durch die Fantasievolle Senz3D-Kamera Kunden können das Gadget noch nicht erhalten (es soll diesen Herbst veröffentlicht werden), aber Programmierer haben seine Einschränkungen seit September 2014 entdeckt.

https://www.youtube.com/watch?v=l7bv7zk1n1M

Zu den Demonstrationen, die Intel auf der Bühne enthüllte, gehörten die Anpassung von 3D-Dingen mit Gesteneingaben. Mit der Creative Senz3D-Kamera hatte ein Entwickler die Möglichkeit, die Zirkulation von 3D-Dingen zu unterbrechen, eine Ballista auf einen Turm abzufeuern sowie Portal 2 mit Gesten zu spielen, um Produkte in der Spielwelt zu erhalten und zu manipulieren. Obwohl diese Versuche albern erscheinen mögen, zeigen sie, dass die elektronische Senz3D-Kamera verfeinerte Bewegungen richtig finden kann. Das ist ein Muss für jedes bedeutende Bewegungserkennungssystem.

Der wichtigste Faktor ist jedoch nur dieser: Intels bedingte. Als Lieferant von über 80 % der weltweiten PC-Prozessoren hat das Unternehmen sowohl bei Geräteherstellern als auch bei Entwicklern viel Einfluss. Wenn Intel nachweisen kann, dass das System funktioniert, sollte die Firma kein Problem damit haben, verschiedene andere Unternehmen zu motivieren, die Geräte zu entwickeln und zu integrieren.

Letzter Gedanke

Der bestehende Status der Bewegungsbestätigung ist eine David-gegen-Goliath-Geschichte. Auf der einen Seite gibt es die kleinen Firmen Leap Motion und auch Primesense, die sich auf diesen Bereich konzentrieren und auch spezialisierte, kostengünstige Hardware anbieten. Im gesamten Ring gibt es Microsoft und Intel, zwei Innovationsgiganten, die über viele Ressourcen verfügen und diese nutzen, um komplexere Projekte zu entwickeln. Derzeit ist es schwer zu sagen, welche Technik sicher gewinnen wird, aber mit Sicherheit kann man sagen, dass die Anerkennung von Gesten eine Zukunft hat – und sie wird schneller ankommen, als Sie annehmen.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie unseren E-Newsletter für technische Ideen, Rezensionen, kostenlose Bücher sowie exklusive Schnäppchen!

Klicken Sie hier, um zu abonnieren Microsofts Kinect war ein ehrgeiziges Äußeres, und auch wenn es das PC-Gaming (noch) nicht neu erfunden hat, hat es einfach gezeigt, was Motion-Acknowledgement bewirken kann – und auch andere haben dies tatsächlich zur Kenntnis genommen. Der Leap Motion-Sensor kam 2012 aus dem Nichts, um ein Spitzenreiter im aufstrebenden Bereich der Gestenerkennung zu sein. Vermutlich liegt das daran, dass die Gestenerkennung im Gegensatz zu den Mitbewerbern der einzige Service dieser Firma ist. Das ist wichtig, weil es eine Installationsbasis schafft, und wenn es eine Installationsbasis gibt, haben Entwickler sicherlich viel mehr Anreiz, Anwendungen zu entwickeln, die die Bewegungserkennung unterstützen. Bevor ein Angebot mit Leap abgegeben wurde, hatte ASUS eine Motion-Acknowledgement-Cam namens Xtion Pro.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Was ist die Aktualisierungsrate?

Der Begriff „Verjüngungsrate“ ist zwar nicht ganz neu, hat sich aber in den letzten Jahren zu einer populären Spezifikation entwickelt,…

Was ist UPnP und warum ist es gefährlich?

Die Technologie im Computersystemzeitalter ist tatsächlich mit ungesicherten Attributen, Sicherheitstechniken sowie grundlegenden Versehen im Softwareanwendungsstil behaftet. Flash-Laufwerke können Keylogger schleppen….

Was ist Intel Thermal Velocity Boost?

Erhöhungseinstellungen sind seit etwa einem Jahr ein konventioneller Bestandteil der Prozessorarchitektur, insbesondere auf Seiten von Intel. Die Innovation hat sich…

Schreibe einen Kommentar