Können Flughafen-Röntgenscanner Ihr Telefon oder Laptop beschädigen?

| Von

Röntgenschaden-Gadgets

Wenn Sie schon einmal geflogen sind, kennen Sie die Übung: Sie müssen durch die Sicherheitskontrolle, wo Sie aufgefordert werden, alle Ihre persönlichen Gegenstände in ein Tablett zu legen, das durch einen Scanner geht, während Sie selbst durch einen Metalldetektor gehen — oder neuerdings einen Ganzkörperscanner.

Flughafen-Sicherheits-Röntgen

Haben Sie sich jemals gefragt, wie sie den Inhalt Ihrer Tasche sehen können, ohne sie zu öffnen? Vielleicht haben Sie sich gefragt, ob das, was sie tun, schädlich für die Elektronik in Ihrer Tasche ist. In diesem Artikel erklären wir, was Röntgenstrahlen sind, wie sie funktionieren und wie sie sich auf Ihre elektronischen Geräte auswirken können.

Was sind Röntgenstrahlen?

Röntgenstrahlen sind eine Art elektromagnetischer Strahlung, ähnlich dem sichtbaren Licht, außer dass sie eine viel kürzere Wellenlänge und eine viel höhere Frequenz haben. Ein „individuelles Röntgen“ ist nur ein Photon, und es hat mehr Energie als ein Photon des sichtbaren Lichts. Diese erhöhte Energie ermöglicht es einem Röntgenstrahl, durch Objekte zu wandern, während sichtbares Licht einfach absorbiert oder reflektiert wird.

elektromagnetisches Spektrum

Es ist wichtig zu beachten, dass Röntgenstrahlen zwar eine Form von Strahlung sind, sie sind nicht radioaktiv oder durch radioaktive Stoffe entstanden. Alle Effekte, die auftreten, sind das Ergebnis einer Wechselwirkung von Röntgenstrahlen mit einem Material, wenn es durch dieses hindurchtritt – es gibt keine „verbleibenden Röntgenstrahlenrückstände“, über die man sich Sorgen machen müsste.

Wie machen Röntgenstrahlen Bilder?

Röntgenstrahlen können verwendet werden, um statische Bilder (wie ein Foto), „Live“-Bilder (wie ein Overheadprojektor) oder sogar 3D-Bilder (zB ein CT-Scanner) zu erstellen. In allen Fällen werden die Röntgenstrahlen auf die gleiche Weise erzeugt und interagieren mit Objekten auf die gleiche Weise, aber Flughafenscanner verwenden nur die „Live“-Variante.

Um eine Röntgenaufnahme zu erstellen, benötigen Sie eine Röntgenröhre. Diese Röhre feuert Elektronen von einer Kupferkathode zu einer Anode, die typischerweise aus Wolfram, Molybdän oder Kupfer besteht. Wenn die Elektronen auf die Anode treffen, verlangsamen sie sich und erzeugen sowohl Röntgenstrahlen als auch Wärme. Die Anode ist so abgewinkelt, dass die Röntgenstrahlen in eine bestimmte Richtung emittiert werden.

Um ein Bild zu erstellen, müssen Sie die Menge der Röntgenstrahlen messen, die durch ein Objekt wandern. Aus diesem Grund werden Röntgenbildrezeptoren hinter dem Objekt platziert. Dichtere Materialien wie Knochen und Metall verhindern das Durchdringen von Röntgenstrahlen, während andere Materialien, wie Haut, sie fein durchlassen.

Farb-Röntgen

In einem Flughafenscanner ist der Bildempfänger mit einem Material ausgestattet, das bei Röntgenstrahlen aufleuchtet. Objekte, die Röntgenstrahlen blockieren – wie Ihr Telefon oder Laptop – werden also auf dem Bild dunkel dargestellt, während alles andere hell ist. Ein Bildverstärker wird verwendet, um den Kontrast noch deutlicher zu machen.

Natürlich muss das Bild nicht einfach schwarz-weiß sein, was Sie wahrscheinlich von einem Röntgenbild erwarten würden. Tatsächlich können die meisten modernen Scanner das Bild basierend auf Dichtebereichen einfärben, um die Identifizierung bestimmter Objekte zu erleichtern.

Was aufgegebenes Gepäck angeht, durchlaufen sie stattdessen tatsächlich einen CT-Scanner, der ein ganz anderer Fischkessel ist. Röntgenstrahlen sind immer noch beteiligt, aber sie werden von mehreren Punkten in einem sich kontinuierlich drehenden Ring ausgestrahlt, die dann verwendet werden, um ein 3D-Bild zu erzeugen, das den gesamten Inhalt aus jedem Winkel zeigt, ohne es öffnen zu müssen.

Kann Röntgen die Elektronik beschädigen?

Röntgenstrahlung ist eine Art ionisierender Strahlung, was bedeutet, dass die Photonen genug Energie haben, um Elektronen aus den Atomen, mit denen sie in Kontakt kommen, herauszuschlagen und dabei positiv geladene Ionen zu erzeugen.

In großen Dosen kann ionisierende Strahlung biologisches Gewebe schädigen, indem sie die Zell-DNA schneller schädigt, als sie repariert werden kann. Aber Elektronik besteht nicht aus biologischem Gewebe und hat keine DNA, um die man sich Sorgen machen müsste. Können Röntgenstrahlen ihnen also Schaden zufügen? Nicht in nennenswerter Weise, nein.

Magnetische Datenspeicherung

Magnetische Datenspeichergeräte wie Festplatten und Disketten arbeiten mit mechanischen Armen, die magnetische Bereiche von rotierenden Platten lesen und schreiben. Die Polarität jeder Region stellt entweder eine Eins oder eine Null dar, die binären Werte, die verwendet werden, um Daten elektronisch zu speichern.

Diese Geräte sind zwar empfindlich und empfindlich gegenüber Magneten, aber sie sind für alle Formen von Licht, einschließlich Röntgenstrahlen, unempfindlich. Sie würden wahrscheinlich nicht eine tragbare Festplatte durch einen Metalldetektor führen wollen – und definitiv nicht in die Nähe eines MRT-Geräts! — aber es ist völlig in Ordnung, durch einen Flughafenscanner zu gehen.

Flash-Datenspeicherung

Wie wäre es mit Ihrem Solid State Drive, Ihrer SD-Karte oder Ihrem USB-Stick? Auch hier gibt es nichts zu befürchten. Diese verwenden Transistoren, die entweder elektrische Ströme durchlassen (was eine Eins darstellt) oder den Durchgang von elektrischen Strömen verhindern (was eine Null darstellt), und so werden Daten gespeichert.

Röntgenstrahlen können theoretisch die Flash-Speicherung beeinflussen, indem sie eine gespeicherte Zelle (die eine Eins darstellt) in eine gelöschte Zelle (die eine Null darstellt) verwandeln. Wenn dies bei genügend Zellen passiert, kann dies zu Datenverlusten führen, aber die Intensität der Röntgenstrahlen, die in einem Flughafenscanner verwendet werden, ist so gering, dass dies nie passiert.

Computer und Tablets

Computer und Tablets enthalten keine Komponenten, die lichtempfindlich sind, weder für sichtbares Licht noch für Röntgenstrahlen. Sie müssen sich keine Sorgen machen, Ihren Laptop in das Röntgengerät zu stecken.

Die Flughafensicherheit wird Sie bitten, alle Laptops aus Ihrer Tasche zu entfernen, aber nicht, weil sie anders behandelt werden muss als der Rest Ihres Gepäcks. Vielmehr neigen Laptops dazu, dichte Schaltkreise zu enthalten, die alles andere in Ihrer Tasche verdecken können.

Laptop-Röntgen

TSA-zugelassene Taschen, bei denen Sie Ihren Laptop in der Tasche lassen können, funktionieren, weil sie über spezielle Laptopfächer verfügen, die verhindern, dass die Laptops den gesamten anderen Inhalt in der Tasche stören.

Mobiltelefone und Mediaplayer

Wie Computer und Tablets verwenden Mobiltelefone – ob smart oder anderweitig – keine lichtempfindlichen Materialien in ihrer Konstruktion, damit sie nicht durch Röntgenstrahlen beschädigt werden. Da sie viel kleiner sind, müssen Sie sich auch keine Sorgen machen, dass sie viel von Ihrem Handgepäck verdecken, sodass sie in Ihrer Tasche bleiben können.

Kameras & Camcorder

Bisher haben wir über lichtempfindliche Materialien gesprochen, und Sie denken vielleicht: „Was ist mit Kameras und Camcordern? Ihre Sensoren sind lichtempfindlich – so funktionieren sie!“

Diese Sensoren sind zwar empfindlich gegenüber elektromagnetischer Strahlung, werden jedoch durch Blenden und die Gerätegehäuse geschützt. Möglicherweise haben Sie Probleme, eine Langzeitbelichtung des Inneren des Röntgengeräts aufzunehmen (im Ernst, tun Sie dies nicht), aber wenn Ihr Gerät das Licht nicht aktiv einfängt, ist dies kein Problem.

Film

Unentwickelter Film ist das Einzige, worüber Sie sich Sorgen machen müssen, wenn Sie durch einen Flughafenscanner gehen. Die energiereicheren Röntgenstrahlen können den Plastikfolienbehälter passieren und könnten Ihre Bilder ruinieren.

Allerdings müssen Sie sich nur dann wirklich darum kümmern, wenn Sie mit sehr lichtempfindlichen Filmen (dh Filmen mit sehr hoher ISO, die besonders lichtempfindlich sind) gedreht haben. Normaler Film wird höchstwahrscheinlich nicht betroffen sein. Wenn Sie jedoch Fotos auf Film haben, die unbedingt aufbewahrt werden müssen, sollten Sie wahrscheinlich versuchen, sie bearbeiten zu lassen, bevor Sie in ein Flugzeug steigen.

Lassen Sie uns alles in die richtige Perspektive rücken

Der Hauptgrund, warum Sie sich keine Sorgen machen sollten, dass Ihre Elektronik durch Flughafenscanner beschädigt wird, ist, dass sie während des Fluges tatsächlich mehr Hintergrundstrahlung ausgesetzt ist, als sie beim Durchgang durch den Scanner erhält.

Die Erde wird ständig in alle Arten von Strahlung gebadet, die größtenteils von der Sonne stammt. Die Atmosphäre saugt das meiste davon auf, aber je höher Ihre Höhe, desto mehr Strahlung ist um Sie herum.

Wenn Sie also in einer Höhe von 36.000 Fuß von New York nach Los Angeles fliegen, erhalten Sie – und Ihre Geräte – die gleiche Strahlungsmenge wie bei zwei Röntgenaufnahmen des Brustkorbs. Dies ist keine gefährliche Strahlungsmenge, aber sie relativiert die Dinge.

Hatten Sie schon einmal einen Elektronikschaden in einem Sicherheitsscanner am Flughafen? Finden Sie heraus, ob die TSA Ihr Telefon mitnehmen darf.

Bildquelle: Milkovasa über Shutterstock

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Veraltet vs. entfernt: Was ist der Unterschied?

Bei brandneuen Betriebssystemvarianten landen manche Funktionen unweigerlich auf dem verkleinernden Raumboden. Windows-Anwender wurden wütend, als sie entdeckten, dass das klassische…

So erhöhen Sie die Lebensdauer Ihres Laptop-Akkus

< firstimage="https://virtualworldnews.de/wp-content/uploads/2011/07/LaptopBatteryLife01.png"> > Ein Laptop mit einer kurzen Akkulaufzeit ist ärgerlich, insbesondere wenn Sie unterwegs sind und sich nicht in…

Schreibe einen Kommentar