Was ist geplante Obsoleszenz? Wie Marken Sie zum Kauf bringen

| Von

iPhone Teardown-Akku

Wie häufig werden Sie ein Produkt los, um auf eine neuere Version zu aktualisieren, auch wenn die ältere problemlos funktioniert? Wie oft müssen Sie sich ein neues Gerät anschaffen, nur weil das vorhandene Gerät geringfügig beschädigt ist? Möglicherweise öfter, als Ihnen lieb ist.

Dies ist kein Zufall. Marken sorgen dafür, dass ihre Produkte eine minimale Lebensdauer haben, um sie auszuprobieren, und verleiten Sie auch dazu, neuere Artikel zu kaufen, die Sie möglicherweise nicht unbedingt benötigen. Sie tun dies, indem sie eine Technik verwenden, die als geplante Obsoleszenz bezeichnet wird.

Was ist geplante Obsoleszenz?

Geplante Obsoleszenz ist eine Taktik, bei der Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen mit einem künstlichen Ablaufdatum verkaufen. Sie tun dies, indem sie Artikel bewusst leicht verderblich machen oder durch clevere Werbung und Marketing das Gefühl der Überholtheit vermitteln. Dies hilft Marken, den Umsatz zu steigern und Routinekonsumenten zu schaffen.

Der Ursprung der geplanten Obsoleszenz

Die vorbereitete Obsoleszenz-als-Service-Methode wurde erstmals in den 1920er Jahren von General Motors CEO Alfred P. Sloan angewendet, um es mit seinem konkurrierenden Henry Ford, dem Eigentümer der Ford Motor Company, aufzunehmen.

Sloans Ansatz funktionierte, und auch die Verbraucher begannen, auf neue Modelle umzusteigen, um den aktuellen Modeerscheinungen zu entsprechen. Letztendlich machte General Motors große Verkäufe und wuchs aus Ford heraus.

Ein weiteres Beispiel: 1925 versammelte sich das bedeutendste Glühbirnenunternehmen der Welt zu einem geheimen Treffen in Genf und gründete das Phoebus-Kartell. Das Ziel war es, Schnitt ebenso gut wie systematisieren die Lebenserwartung von Glühbirnen, um ein gemeinsames Monopol zu erzeugen.

Dieselben Ingenieure, die zuerst damit beauftragt wurden, die Lebensdauer von Glühbirnen zu verlängern, wurden später angewiesen, sie zu verringern. Zu ihrem Erfolg ging der Plan auf und auch der Umsatz kletterte. Obwohl das Phoebus-Kartell seine Tätigkeit vor dem Zweiten Weltkrieg einstellte, sind seine Techniken bis heute erhalten geblieben und werden von mehreren Unternehmen übernommen.

Die Wahrheit über geplante Obsoleszenz

Heute ist die geplante Obsoleszenz tatsächlich viel besser fortgeschritten und wird in Kerndiensttechniken installiert, um wiederkehrende Verkäufe sowie die Skalierbarkeit des Unternehmens zu gewährleisten. Dies sind einige der Methoden, die Markennamen verwenden, um Sie beim Durchziehen Ihrer Karten zu halten.

1. Produkte entwerfen, um ergänzende Waren zu verkaufen

Marken senkten die Preise für Artikel, die einen hohen Wartungsaufwand oder entsprechende Produkte für den Betrieb erfordern. Der günstige Preis eines Artikels animiert zum spontanen Erwerb. Sie vermarkten danach konsequent entsprechende Produkte für wiederkehrende Umsätze. Nehmen wir als Beispiel Drucker.

Sie sind so konzipiert, dass sie nicht mehr funktionieren, wenn die Tintenpatronen ein bestimmtes Limit erreicht haben, auch wenn es nicht leer ist. Der Drucker ist mit einem Chip ausgestattet, der den Drucker anweist, Sie auch dann zu benachrichtigen, wenn nur eine der Farben unterhalb der eingestellten Begrenzung aufgeführt ist. Wir bitten Sie daher dringend, sich eine brandneue Patrone zu besorgen.

2. Support für alte Software einstellen

Tech-Giganten veröffentlichen ständig neue Betriebssystem-Updates, die für ältere Tools ungeeignet sind, was Designer dazu zwingt, brandneue Updates bereitzustellen und Unterstützung für ältere Versionen einzustellen. Dies zwingt Sie unweigerlich zu einem Upgrade auf ein neues Tool mit den aktuellsten Spezifikationen, um ihre Lösungen weiterhin nutzen zu können.

Apple ist dafür bekannt. iPhone-Kunden haben immer wieder berichtet, dass Software-Updates, die von älteren Tools erhalten wurden, die Akkulaufzeit tatsächlich beeinträchtigt haben und irgendwann zu einem plötzlichen Herunterfahren führten. Im Jahr 2016 wurde Apple verklagt und zu einer Geldstrafe von 27 Millionen US-Dollar verurteilt, einem vernachlässigbaren Bruchteil seines Jahresumsatzes.

3. Wahrgenommene Obsoleszenz vorantreiben

„Perceived Obsoleszenz“ bedeutet, den Kunden wirklich das Gefühl zu geben, dass die Produkte, die sie besitzen, ihren bestehenden Anforderungen nicht mehr entsprechen, und sie auch dazu zu bringen, neue Designs zu kaufen. Einfach ausgedrückt, die Kunden durch kreative Marketingmethoden, die auf Design und nicht auf Leistung ausgerichtet sind, um ihre ganz eigenen Anforderungen zu täuschen.

Nokia Flip-Phones sind zurück und mutiger als je zuvor.

Marken bringen ständig neue Autos, Telefone, Ausrüstung und Outfits auf den Markt, vermarkten sie als „extrem außergewöhnlich“ und lassen die vorherigen veraltet erscheinen. Im Allgemeinen handelt es sich stattdessen nur um neu gestaltete Versionen mit kleinen Verbesserungen. Diese Gegenstände werden als Zustandssymbole vermarktet, und das Fehlen der neuesten Version schadet dem Ruf.

4. Herstellung von unersetzlichen und nicht reparierbaren Teilen

Lieferanten machen Artikel absichtlich zu teuer und auch unnötig schwer zu reparieren, selbst bei kleinen Problemen. Diese Methode zielt darauf ab, Sie davon zu überzeugen, „einfach ein brandneues Produkt zu kaufen“, anstatt in die Reparatur Ihres alten Produkts zu investieren. Diese Strategie zwingt Sie dazu, darüber nachzudenken, den Reparaturservicepreis zu verpassen, da dieser praktisch so hoch ist wie die Kosten für ein neues Produkt.

Wenn beispielsweise der Akku Ihres Smartphones schwach wird, besteht die praktische Möglichkeit darin, ihn zu wechseln. Heutzutage ist es die Norm, dass ein Smart Device über einen unersetzlichen Akku verfügt. Die Veralterung nur einer Komponente macht das gesamte Tool unwirksam. Apple ist auch einen Schritt weiter gegangen und hat Pentalobe-Schrauben eingebaut, die mit den Anforderungstools nicht entfernt werden können.

Genau wie man geplante Obsoleszenz angeht

Es benimmt sich schlecht genug, dass wir produzieren 50+ Millionen metrische Bündel von Elektroschrott jährlich. Noch schlimmer ist, dass der Großteil dieses „Abfalls“ schnell recycelt werden kann.

Werbe- und Marketinginitiativen von Marken weltweit fördern jedoch eine unterschwellige Audiogesellschaft des Impulskaufs, die diese Abfallproduktion beschleunigt. Daher ist es derzeit üblich, einen Artikel zu ersetzen, anstatt ihn zu reparieren.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um mit organisierter Obsoleszenz umzugehen und den Elektroschrott zu reduzieren:

  1. Widerstehen Sie dem Impuls, alle neuen Produkte zu kaufen
  2. Erwerben Sie gebrauchte oder generalüberholte Produkte
  3. Entscheiden Sie sich für Produkte mit austauschbaren Teilen
  4. Kaufen Sie Produkte aus der Not statt eines angesehenen Prestiges
  5. Kauf von Unternehmen, die Nachhaltigkeit unterstützen und einhalten
  6. Wählen Sie Markennamen aus, die in Bezug auf ihre Reparaturrichtlinien transparent sind
  7. Bieten oder spenden Sie Ihre alten Sachen, anstatt sie wegzuwerfen

Die effektivste Methode, um Ihr Recht auf Reparatur durchzusetzen, besteht darin, mit Ihrem Geldbeutel abzustimmen. Um es einfach auszudrücken, vermeiden Sie bequem abschreibungsfähige Artikel und kaufen Sie auch reparierbare Artikel von Marken, die sich an starke ehrliche Techniken halten und der Nachhaltigkeit Priorität einräumen. Dies zwingt die Regierungen auch dazu, brandneue Gesetze sowie Beschränkungen zum Schutz der Verbraucher durchzusetzen.

Inspirieren Sie Transparenz in der Technologie, drängen Sie auf das Recht auf Reparatur

Unternehmensentscheidungen, die ohne Rücksicht auf die finanzielle Gesundheit des Verbrauchers getroffen werden, kommen dem Geschäft sowie den moralischen Grundsätzen der Fahrlässigkeit zugute.

Der Service dazu macht die Unternehmensabläufe deutlich übersichtlicher. Technische Entwicklung, ohne Nachhaltigkeit zu priorisieren, verzögert eine Katastrophe nur und verschlimmert sie, anstatt sie direkt anzugehen. Als Kunde haben Sie das Recht, alle Informationen über das, was Sie erhalten, zu verlangen, unabhängig davon, ob es sich um einen Artikel oder eine Garantie handelt.

Marken entwerfen ihre Produkte so, dass sie eine minimale Lebensdauer zum Ausprobieren haben und Sie dazu verleiten, neuere Produkte zu erhalten, die Sie möglicherweise nicht immer benötigen. „Perceived Obsoleszenz“ bedeutet, den Kunden das Gefühl zu geben, dass die Produkte, die sie besitzen, ihren bestehenden Anforderungen nicht mehr entsprechen, und sie auch zum Kauf von brandneuen Modellen zu drängen. Hersteller machen Produkte bewusst zu teuer und unnötig schwer zu reparieren, selbst bei kleinen Problemen. Mit anderen Worten, vermeiden Sie bequem abschreibungsfähige Produkte und kaufen Sie auch reparierbare Artikel von Marken, die sich an strenge ethische Praktiken halten und der Nachhaltigkeit Priorität einräumen.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

QR-Code-Zahlungen: Wie funktionieren sie?

Einkaufen, Transporte bezahlen, aber auch Lebensmittel im Supermarkt einkaufen – überall suchen Rückzahlungsdienstleister nach einfacheren Lösungen für die Abwicklung von…

Wie viel Strom braucht Ihr PC?

Egal, ob Sie versuchen, Ihren Energiesparplan zu ermitteln oder einfach nur versuchen, Ihren Energieverbrauch zu reduzieren, zu wissen, wie viel…

Schreibe einen Kommentar