So verhindern Sie, dass Facebook Ihre Daten mit Spotify teilt

| Von

Telefon-Apps

Für sich genommen sind die meisten Informationen, die Spotify sammelt, sicher. Wenn sie jedoch unsicher bleiben, werden zahlreiche gründliche und auch aggregierte Einzelkonten sehr wertvoll.

Sie sollten Ihre Daten schützen und auch deren Zugriff so weit wie möglich begrenzen, insbesondere wenn Sie derzeit ein zahlender Kunde sind. Für Spotify Premium-Kunden sollten die Mitgliedsgebühren ausreichen, um auf die Lösung zuzugreifen. Es gibt kaum einen Faktor für Sie, noch mehr Daten anzugeben, als für eine positive individuelle Erfahrung erforderlich sind.

Wenn Sie sich fragen, warum Spotify Ihre Informationen sammelt, wie dies geschieht und was Sie zur Einschränkung tun können, lesen Sie weiter.

Warum Spotify Ihre Daten braucht

Person, die Spotify am Telefon hält

Es gibt 3 Hauptfaktoren, bei denen Spotify Benutzerdaten sammelt: Interaktion, Anzeigenausrichtung sowie Funktionalität. Unten ist, warum es jeden braucht.

1. Kommunikation

Spotify sammelt Daten, um mit Nutzern in Kontakt treten zu können, für Marketing und verschiedene andere Marketingfunktionen. Ebenso helfen diese Informationen, Ihre Identität zu überprüfen, wenn es um Betrug oder ein kompromittiertes Konto geht.

2. Anzeigen-Targeting

Um dauerhaft zu bleiben, unterstützt Spotify Musiker über Abonnements und auch Werbung für Spotify Free-Personen. Ein detailliertes Profil über Sie als Kunde hilft Spotify, für Sie relevante Anzeigen zu erstellen und erhöht auch die Chancen, Sie in einen Verkauf zu verwandeln.

3. Leistung

Spotify sammelt individuelle Informationen, um sicherzustellen, dass es brandneue Möglichkeiten findet, um Sie länger zu hören. Es überprüft, was Sie hören, und sammelt diese Informationen anschließend mit verschiedenen anderen Kunden mit vergleichbarem Geschmack in Bezug auf Inhalt oder Demografie. Auf der anderen Seite unterstützen gerätebezogene Informationen auch Spotify-Adressprobleme basierend auf Ihrem bestimmten Betriebssystem, Unternehmen oder Gadget-Typ.

Es ist zu beachten, dass es nichts Falsches daran ist, Spotify die Möglichkeit zu geben, Ihre Aufmerksamkeitserfahrung zu steigern. Nichtsdestotrotz ist der Umfang der Daten, auf die Spotify Zugriff erhalten muss, verhandelbar.

Was weiß Spotify über Sie?

Spotify auf dem Telefon

Es gibt 3 Arten von Daten, die Spotify von seinen Benutzern sammelt: abonnieren, Metadaten und auch verwenden.

1. Abonnieren

Standardmäßig erkennt Spotify Informationen über Sie wie Ihren Namen, Benutzernamen, E-Mail-Adresse, Handynummer, Geburtstagsfeier, Geschlecht sowie Adresse. Sollten Sie Ihr Spotify-Konto über Facebook aufgebaut oder das Facebook-Informationshandling aktiviert haben, wird Spotify sicherlich auch Ihre Facebook-Kundennummer und andere damit verbundene Daten verstehen.

2. Metall

Wenn Sie keinen VPN-Webserver verwenden, passt Spotify Ihre Werbung basierend auf Ihrem tatsächlichen geografischen Gebiet an. Spotify verlässt sich auf Gebietsinformationen von Ihrem verknüpften Gerät sowie von Ihrem Zugangsanbieter. Abgesehen von den Bereichsdetails hat Spotify Zugriff auf andere Metadaten wie Ihren mobilen Markennamen, die Art des Tools sowie den Treiber.

3. Verwendung

Spotify führt ein Protokoll verschiedener funktionsabhängiger Datensammlungen wie Playlists, Streaming-Verlauf, Bibliothek, Suchanfragen, Fans und Rückzahlungen. Integriert mit Ihren Anmeldedaten, funktionsabhängigen Informationen und auch anderen Angaben von Werbepartnern nimmt Spotify Ihre Interessen und sogar Emotionen basierend auf Ihrer Nutzung an. Danach identifiziert Spotify seine Personen direkt in Marktabschnittsarten, die festlegen, welche Art von Anzeigen zugewiesen werden.

Bei all diesen Informationen würde man davon ausgehen, dass Spotify ausreichen würde, um ein günstiges Hörerlebnis zu schaffen. Leider hat Spotify tatsächlich mit Facebook zusammengearbeitet, um Zugang zu viel mehr Informationen über seine Kunden zu erhalten. Genau hier ist, warum das ein Problem ist.

Warum die gemeinsame Nutzung von Facebook-Daten eine schlechte Nachricht ist

Im Jahr 2018 ergaben Berichten, dass Facebook über 150 Unternehmen, einschließlich Spotify, Zugang zu individuellen Informationen von über einer Milliarde Personen gewährte. Diese Form des absichtlichen Informationsaustauschs bot Spotify einen aufdringlichen Zugriff auf Anrufinformationen, Checklisten für Freunde, Blog-Posts sowie sogar exklusive Nachrichten.

In den falschen Händen ist diese Technik eine erhebliche Gefahr für die Privatsphäre und den Schutz bestimmter Benutzer. Wenn mehrere Unternehmen auf diese Informationen zugreifen können, besteht für die Benutzer eine größere Gefahr, dass diese gefährdet werden.

Glücklicherweise war der Zugang zu unseren Informationen durch Unternehmen wie Spotify nach einer Sammlung von Untersuchungen zu den Datenschutzdelikten von Facebook tatsächlich eingeschränkt. Dies bedeutet jedoch noch nicht, dass wir aus dem Wald heraus sind. Einzelpersonen müssen eine tatkräftige Rolle bei der Deaktivierung von Funktionen zur gemeinsamen Nutzung von Daten übernehmen, um mögliche Datenlecks zu stoppen.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Facebook davon abhalten können, Ihre Facebook-Daten mit Spotify und Drittanbietern zu teilen, finden Sie hier genau das Richtige.

Verhindere, dass Facebook deine Daten mit Spotify teilt

Rufen Sie auf der Spotify-Website Ihr Konto auf und gehen Sie zu Persönliche Datenschutzeinstellungen > > Verwalten Sie Ihre Daten > > Facebook-Daten Um zu deaktivieren, dass Spotify neben den Anmeldekapazitäten auch Ihre Facebook-Daten verfeinert, schalten Sie die Verfeinere meine Facebook-Informationen links alternativ.

Spotify-Datenschutzeinstellungen

Auf genau derselben Webseite bietet Spotify zusätzlich eine Alternative, mit der Sie benutzerdefinierte Anzeigen deaktivieren können. Angepasste Anzeigen sind kuratierte Anzeigen, die auf individuellen Informationen basieren, die Drittanbieter-Marketingpartnern angezeigt werden, oder von ihnen erhaltenen Details.

Spotify Facebook-Freigabeeinstellungen

Um maßgeschneiderte Werbung zu deaktivieren, gehen Sie zu Datenschutzeinstellungen > > Verwalten Sie Ihre Daten > > Maßgeschneiderte Anzeigen Schalten Sie danach einfach die Meine personenbezogenen Daten für maßgeschneiderte Anzeigen verarbeiten nach links wechseln. Nach dem Deaktivieren dieses Attributs erhalten Spotify Free-Kunden sicherlich Anzeigen, die auf der Echtzeitnutzung und auch auf Registrierungsinformationen basieren.

Spotify-Daten herunterladen

Zu guter Letzt bietet Spotify eine Alternative zum Herunterladen und Installieren der Informationen, die es enthält, einschließlich Ihrer Nutzungshistorie, Abrechnungsinformationen und auch der mutmaßlichen Marketingsegmente, in denen Sie sich befinden. Um dies zu tun, höchstwahrscheinlich Datenschutzeinstellungen >> Verwalten Sie Ihre Daten >> Laden Sie Ihre Daten herunter

Spotify Download-Daten-E-Mail

Beginnen Sie unter Schritt eins mit der Datenerfassung, indem Sie auf . klicken Anfrage und auch die Bestätigung der nachfolgenden E-Mail. Es dauert bis zu 30 Tage, bis Spotify Ihre Informationen konsolidiert hat. Sobald Ihre Daten zum Download verfügbar sind, sendet Spotify Ihnen sicherlich einen Weblink per E-Mail, der Ihnen Zugriff auf JSON-Daten (oder eine Tabelle) mit Ihren Informationen bietet.

Für Spotify Premium-Kunden, die derzeit für eine Spotify-Registrierung bezahlen, gibt es definitiv keinen Grund, Spotify zu erlauben, Ihre Daten mit Marketingbegleitern von Drittanbietern zu teilen. Wenn möglich, ist es viel besser, diese Alternative zu deaktivieren.

Halten Sie Ihre Daten dezentral Data

Da Cyberpunks immer raffinierter werden, sind Informationslecks viel typischer als in der Vergangenheit. Um unsere Daten sicher und geschützt zu halten, sollten wir ständig wachsam sein und routinemäßige Informationsdezentralisierungsbehandlungen durchführen.

Abgesehen von den oben genannten Ideen können Sie auch verhindern, dass Ihr Facebook-Konto mit Spotify verbunden wird. Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, besteht darin, einen komplett brandneuen Spotify-Account von einer separaten E-Mail-Adresse aus zu erstellen. Auch wenn es möglicherweise noch möglich ist, Ihre Konten mit Ihrer Handynummer zu verknüpfen, wird dies sicherlich die Zuordnung verringern.

Obwohl Facebook immer noch ein wichtiges Social-Media-Netzwerk ist, hat es einen langen Hintergrund von Datenverletzungen, betrügerischen Praktiken des Datenaustauschs sowie unzureichender Sicherheit. Wenn es um die gemeinsame Nutzung von Daten zwischen Systemen geht, müssen Sie viel kritischer sein, wenn Sie auf Ihre exklusiven Informationen zugreifen können.

Um dauerhaft zu sein, unterstützt Spotify Musiker durch Abonnements und auch Anzeigen für Spotify Free-Personen. Wenn Sie Ihr Spotify-Konto tatsächlich unter Verwendung von Facebook entwickelt oder die Verarbeitung von Facebook-Informationen zugelassen haben, wird Spotify sicherlich auch Ihre individuelle Facebook-ID und andere relevante Informationen erkennen. In Kombination mit Ihren Anmeldeinformationen, funktionsabhängigen Informationen und anderen Details von Marketingbegleitern geht Spotify von Ihren Leidenschaften und sogar Emotionen aus, die auf Ihrer Nutzung basieren. Es wird sicherlich bis zu 30 Tage dauern, bis Spotify Ihre Daten konsolidiert hat. Für Spotify Premium-Benutzer, die derzeit für eine Spotify-Mitgliedschaft bezahlen, gibt es absolut keinen Grund, Spotify zu erlauben, Ihre Daten an Werbe- und Marketingpartner von Drittanbietern weiterzugeben.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

YouTube TV-Kanalliste und Preisübersicht

102 YouTube TELEVISION ist eine hervorragende Online-TV-Streaming-Lösung. Es gibt keine jährliche Vereinbarung, Kanäle, um sowohl Erwachsene als auch Jugendliche zufrieden…

Schreibe einen Kommentar