Con Jobs: 5 Dinge, von denen jeder denkt, dass Apple sie erfunden hat (falsch)

| Von

Apfel-Mythen

Apple hat einen großen Anhänger, der sich daran hält, und Steve Jobs war berühmt für seinen Bereich der Wahrheitsverzerrung. Einige Leute können darin gefangen genommen werden. Berichte, Fehlinformationen und Werbung haben es tatsächlich schwierig gemacht, die Wahrheiten von der Fiktion zu trennen. Sie könnten schockiert sein: Apple hat nicht so viele Punkte entworfen, wie Sie annehmen …

Nehmen Sie zum Beispiel den aktuellen Streit, der von begonnen wurde Wagemutige Feuerbälle John Gruber, unter den Twitter-Fans, die man unbedingt folgen muss, repräsentiert Apple-Fanboys. In einem Podcast behauptete Gruber, Apple habe den neuen USB-C-Standard „in erster Linie erfunden“, ohne wesentliche Beweise zu liefern. Diese Mythos wurde gesprengt , jedoch nicht bevor sie von zahlreichen anderen Blogs aufgegriffen wurden und auch Leute dazu gebracht wurden, darüber zu sprechen.

Faszinierend – Apple hat USB-C erfunden und es kostenlos angeboten http://t.co/9eBPsi7A2K – Joel Washington (@joelwashington)

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie ein paar Jahre später genau erfahren, wie USB-C eine Apple-Innovation war. Das Geschäft ist voll von Trendsettern und Entwicklern, und sie sollten eine Bonität für die fantastischen Punkte haben, die sie produzieren. In der Regel geht jedoch Kredit verloren. Ebenso wie Steve Jobs gesteht, dass das Unternehmen …

https://www.youtube.com/watch?v=CW0DUg63lqU

„Steals“ ist ein festes Wort. Apple ist wohl das effektivste Unternehmen der Welt, wenn es darum geht, vorhandene Technologien zu nutzen und sie zu einem einzigen Element zusammenzuführen. Der frühere Geschäftsführer John-Louise Gassee hat das geschaffen Apple hat nichts kreiert, ist aber viel mehr wie ein großartiger Koch Ihr Wissen hängt davon ab, dass vorhandene Komponenten für jeden Menschen leicht verfügbar sind und sie zu einer köstlichen Mahlzeit zusammengeführt werden, die man sich zuvor noch nie vorgestellt hatte.

John Moltz von MacWorld erklärt dies als “ verändern, nicht entwickeln . Es ist ein Argument, das sich häufig in die semantische Definition von „Schöpfung“, „allgemein entworfen“, „Fortschritt“, „neu erfunden“ und auch in verschiedene andere Variationen auflöst. Lassen Sie uns nicht darauf eingehen.

Worüber wir sprechen möchten, ist die Vorstellung eines großen Teils der Öffentlichkeit, dass Apple sich etwas brandneues und auch atemberaubendes vorgestellt und auch entwickelt hat, über das niemand zuvor nachgedacht hatte. Häufig ist das nicht real.

Missverständnis 1: Apple hat die Computermaus und die GUI erfunden

Früher waren Computer alles über Tastaturen und auch Befehlszeilen. Apple wird normalerweise zugeschrieben, dies durch das Entwerfen der Computermaus und des Betriebssystems, das sie verwendet, zu transformieren. Insbesondere das Symbol (GUI) ist etwas, von dem viele glauben, dass es von Apple erstellt wurde.

Aber das ist nicht die Situation. Tatsächlich hat Xerox die Benutzeroberfläche und die Computermaus in seinem Palo Alto Research Center (PARC) entworfen. Das Auf und Ab und auch die Zunahme von Apple machen deutlich, dass Jobs beim Auschecken des PARC sowohl von der Benutzeroberfläche als auch von der Maus des Xerox Alto-Computers so begeistert war und sich dafür entschied, dass er sie in Apple brauchte.

Fühlte das in den Knochen #Steve Jobs ist nur einer der Männer hinter einer Entwicklung von „Maus“, also nutzt jeder seine Entwicklung, obwohl du nie Apple-Sachen hast!

– Carrie Bradshaw (@bua) 6. Oktober 2011

Jobs glaubte tatsächlich völlig, er sei der Erfinder der grafischen Benutzeroberfläche und nicht von Xerox, und beschuldigte Microsoft-CEO Bill Gates (der tatsächlich auch den Xerox Alto gesehen hatte), den Vorschlag anzunehmen. In der akkreditierten Biografie von Steve Jobs erinnert sich der Schriftsteller Walter Isaacson an die Veranstaltung:

„Du reißt uns ab!“ Jobs schrie. „Ich habe dir vertraut, und jetzt stiehlst du von uns!“ Gates ruhte sich nur kühl aus und sah Steve in die Augen, bevor er mit seiner quietschenden Stimme zurückschleuderte, was schließlich ein klassischer Zinger war. „Nun, Steve, ich glaube, es gibt mehr als eine Möglichkeit, es sich anzusehen. Ich denke, es ist eher so, als hätten wir beide diesen reichlich vorhandenen Nachbarn namens Xerox, und ich bin in sein Haus eingebrochen, um die TV-Sammlung zu durchsuchen und habe herausgefunden, dass Sie hatte es tatsächlich gerade gestohlen. “

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Apple das Konzept von Xerox übernommen hat, lesen Sie Teil 3 der Everything Is A Remix-Sammlung.

Mythos 2: Apple hat Touchscreen-Telefone erfunden

Hat Apple die Handyindustrie mit dem iPhone verändert? Bestimmt!

Hat Apple das extrem erste Touchscreen-Telefon hergestellt? Nee. Nicht auch geschlossen.

@Steven_P_Jobs weil es eine grundlegende Überzeugung gibt, dass Touchscreen-Telefone zuerst von Apple erfunden wurden (einschließlich mir, weil)

– Gareth Thomas (@quattrofan) 22. August 2010

Viele Jahre bevor das Apple iPhone herauskam, war Palm der König der Smartphone-Welt. Danach wurden sie Pocket PCs genannt und arbeiteten hauptsächlich unter Windows Mobile. Das Palm T5 wird normalerweise als Beispiel für ein großartiges Touchscreen-Telefon bezeichnet, das Jahre vor dem Apple iPhone herauskam.

Das Apple iPhone hat großartige Arbeit geleistet, um die Verwendung von Mobiltelefonen zu vereinfachen und es zu einer Innovation für Stammkunden und nicht nur für Spezialisten zu machen, unter anderem, was es zu einem fantastischen Mobiltelefon macht. Jobs war fest entschlossen, den Stift weiter zu verlassen und menschliche Finger zu benutzen, was nur einer der wunderbaren Fortschritte im Apple iPhone war.

Allerdings war das Apple iPhone definitiv nicht das erste Touchscreen-Telefon, es war auch nicht das erste iPhone-ähnliche Smart-Gerät: das LG Prada besiege es um einen Monat.

Mythos 3: Apple hat „Retina Display“ erfunden

LIEBE mein neues MacBook Pro. Wenn Sie die Netzhautanzeige gesehen haben, können Sie nicht zurückkehren. So gut.

– Dominic Polo Nanni (@dominicnanni) 25. September 2015

Dies ist vielleicht eine der frustrierendsten Kreationen von Apple. Einzelpersonen sprechen hoch vom „Retina Display“, aber es ist eigentlich absolut nichts anderes als ein hochauflösender Bildschirm – etwas, das es schon seit Ewigkeiten gibt.

Retina Display ist eigentlich nur eine Marketing-Sprache für vorhandene Technologien und gehört auch zu den üblichen Bildschirmtechnologien, die Sie verstehen sollten. In einfachen Worten bedeutet dies, dass die Pixeldicke auf dem Bildschirm höher ist, als das menschliche Auge in einem regelmäßigen Bereich erkennen kann.

Ich kann es kaum erwarten, den 4,6 „Retina-Bildschirm iPhone 5!
Ich kann einfach nicht zu etwas zurückkehren, das keine Netzhaut ist!

– Hoe Teck Hwa (@javahoe) 22. März 2012

Trotzdem ändern sich die Anzeigeabmessung sowie der „typische Bereich“ je nach verwendetem Gizmo. Während „Full HD“ 1920 x 1080 Pixel anzeigt, unabhängig davon, um welchen Bildschirm es sich handelt, kann sich die Interpretation von „Retina Display“ je nach Auflösung, perfektem Normalbereich und Bildschirmgröße ändern.

Viel bemerkenswerter war, dass Apple, bevor Apple den Begriff jemals vorstellte, mehrere Telefone und Laptops hatte, deren Auflösung auf iPhones oder MacBooks höher war als die des Retina-Displays. Während Retina Display ein Game-Changer sein kann, ist es keine Apple-Innovation: Es ist einfach Marketing.

Mythos 4: Apple hat Videoanrufe erfunden

Dies ist erneut ein hervorragendes Beispiel für Werbung. „FaceTime“ ist nur eine Art Videoclip-Chat, aber der Video-Chat selbst gibt es schon lange, sehr lange zuvor. Zum Zeitpunkt des Debüts von FaceTime Skype war schon eine große Sache.

Es gibt wirklich nichts Innovatives an FaceTime, wenn man es einer Reihe der damals verfügbaren Video-Chat-Lösungen gegenüberstellt. Tatsächlich verwendete FaceTime weniger Funktionen und funktionierte zusätzlich zu vielen von ihnen auch nicht. Der einzige Reiz war, wie einfach es war, es zu nutzen, wenn Sie derzeit ein Apple iPhone hatten, und auch die Person, mit der Sie sprechen wollten.

Seitdem hat sich sehr wenig tatsächlich wahrheitsgemäß verändert. Gegenwärtige Videoanrufoptionen übertreffen FaceTime in der Entwicklung immer noch, und tatsächlich können Sie plattformübergreifende Videos kostenlos erstellen. Es gibt also keinen Faktor, den Sie alleine in den FaceTime-Globus einbinden müssen.

Apple hat FaceTime nicht aufgegeben, was in letzter Zeit der Fall war stark in der erfolgreichen TV-Sendung Modern Family zu sehen – Eine ganze Episode wurde darin eingebettet. Ein weiteres Beispiel dafür, wie Apple Sie dazu bringt, Dinge mit Hollywood-Effekten zu kaufen, wirkt sich aus. Selbst wenn Sie es weiterhin verwenden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass das Unternehmen keinen Videoclip-Chat entwickelt hat. Es gibt ihn schon lange, bevor Apple ihn jemals erstellt hat.

Missverständnis 5: Apple hat den MP3-Player und auch den Digital Music Store erfunden

Der iPod war der Ausbruch, der Apple als großes Technologieunternehmen mit dem iTunes Digital Music Store wieder auf die Landkarte brachte. Apple war jedoch nicht der erste gewesen, der einen dieser Punkte angesprochen hatte.

Vor dem Hintergrund von Spielern mit tragbaren Songs kamen zahlreiche MP3-Player, bevor wir 2001 den iPod sahen Diamant Rio PMP3000 und der Kreativer Nomade waren höchstwahrscheinlich die beliebtesten, aber auch zahlreiche andere Firmen haben mobile MP3-Player herausgebracht.

Aufgrund seiner Kreditwürdigkeit war der iPod einfacher zu bedienen, nicht zuletzt aufgrund des neuen Klickrads – eine echte Apple-Kreation, für die er eine Kreditwürdigkeit verdient. Selbst wenn der iPod zu den bekannten Apple-Produkten gehört, die einige Personen möglicherweise noch erwerben möchten, gehen Sie fälschlicherweise davon aus, dass Apple MP3-Player erstellt hat.

Verstehst du, was der amüsante Teil ist? Zahlreiche Leute denken immer noch, Apple habe den iPod entwickelt, aber Apple selbst gestand nicht

Gott, ich genieße meinen iPod. Im Wesentlichen die beste Innovation aller Zeiten @Apfel

– Alejandro (@peaceof_mind_) 26. Dezember 2014

Wie für den digitalen Songs Store, Ritmoteca vermarktete 1998 Songs und unterzeichnete auch wichtige Tags wie Sony, Warner und Universal, was bedeutete, dass einige der besten Musikstars der Zeit, darunter U2 und Britney Spears, verstreut waren. Ritmoteca ist in der Dotcom-Blase geplatzt, was teilweise auf die Kombination von iTunes und iPod zurückzuführen ist.

Trotzdem hat Apple nicht die Idee entwickelt, MP3s anzubieten, und es ist auch nicht wirklich auf die Idee gekommen, Songs mit Apple Music zu streamen. Spotify gibt es schon seit langer Zeit und ist teilweise auch der Faktor, bei dem die Musikaufnahme so weit fortgeschritten ist, dass derzeit auch iTunes-Verkäufe sowie kostenpflichtige Musikdownloads zurückgehen.

Hat Steve Jobs alle mitgenommen?

Picasso hatte die Behauptung: „Gute Musiker replizieren, große Künstler stehlen.“ Und wir waren immer empört darüber, wundervolle Vorschläge zu machen. – Steve Jobs

Sprich darüber.

In einem Podcast behauptete Gruber, Apple habe die neue USB-C-Anforderung „im Wesentlichen erfunden“, ohne wesentliche Beweise zu liefern. Apple wird normalerweise zugeschrieben, dies durch die Erfindung der Computersystemmaus sowie des Betriebssystems, das sie verwendet, zu transformieren. Der Anstieg und Verlust sowie der Aufstieg von Apple machen deutlich, dass Jobs, als er den PARC sah, von der Benutzeroberfläche und der Maus des Xerox Alto-Computersystems so beeindruckt war und entschied, dass er ihn in Apple brauchte. Auch wenn der iPod einer dieser legendären Apple ist Bei Produkten, die manche Leute vielleicht noch kaufen möchten, denken Sie fälschlicherweise, dass Apple MP3-Player entwickelt hat. Wie dem auch sei, Apple hat das Konzept der Vermarktung von MP3s wirklich nicht entwickelt, und es ist auch nicht wirklich auf die Idee gekommen, Songs mit Apple Music zu streamen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

5 Gründe, Sonys eBook-Reader zu lieben

Auf dem Marktplatz für Buchbesucher sind die Optionen, die mit den Internet-Buchhandlungen, dem Kindle und auch Nook, verbunden sind, offensichtliche…

Schreibe einen Kommentar