Eltern und Jugendliche verstehen das Internet des anderen nicht

| Von

Eltern-Teenager-Interessen

Es kommt eine Zeit im Leben jeder Mutter und jedes Vaters, in der Sie erkennen, dass Sie mit dem, worauf Kinder heutzutage „genau“ stehen, letztendlich nicht mehr erreichbar sind. Wenn es sowohl um das Internet als auch um Innovation geht, ist dies viel wahrer.

Es ist nicht so sehr so, dass eine Person, die über vierzig Jahre alt ist, das Internet nicht „bekommt“ oder nicht versteht, wie man die neuesten mobilen Anwendungen verwendet, sondern nur, dass sich die Methode, mit der jede Generation zusammen mit moderner Technologie reift, erheblich verändert hat die letzten einige Jahre.

Mein Vater genoss seine Jugend ohne Computersysteme und lernte Mathematik mithilfe eines Rechenschiebers. Taschenrechner gehörten zu den besten Fortschritten seiner Zeit. Ich bin gereift, um DOS-basierte Sierra Adventure-Spiele auf langsamen PCs zu spielen, auf denen eine Diskette und auch keine Festplatte laufen. Meine kleinen Mädchen? Nun, weil sie drei Jahre alt waren, waren sie fließende Maus- und Tastaturbenutzer – sie erstellten ihre Mathematik- und Lesefähigkeiten auch auf den Bildschirmen moderner Computersysteme und Tablets von heute.

Es sind diese Generationsunterschiede, die zu den unten beschriebenen Problemen geführt haben.

Jugendliche und auch Eltern verwenden Akronyme unterschiedlich

Sätze sind nicht neu. Die besten Forscher der Welt hätten sicherlich Probleme mit Gleichungen gehabt, wenn sie keine Buchstabenersatzpunkte für Punkte wie Druck, Energie und Masse verwenden könnten.

Firmen der Bundesregierung und des Militärs verwenden Akronyme vor dem Internet. Das Internet und die Notwendigkeit, eine ständig wachsende Checkliste mit Wörtern und Ausdrücken zu verkürzen, führten uns jedoch zu dem akronymreichen Globus, in dem wir heute leben, sowie zu allen damit verbundenen Themen.

SMS-lol

Fehlinterpretationen gibt es zuhauf. Erwachsene, die in einer Welt aufgewachsen sind, in der Akronyme normalerweise entwickelt und über einen längeren Zeitraum von vielen Menschen verwendet wurden, sind nicht auf das schnelle Tempo vorbereitet, mit dem Akronyme heute online erstellt werden.

SMS-WTF

Die Teenager von heute sind in einer Welt voller Sofortnachrichten und SMS aufgewachsen. Dadurch wurde die natürliche Fähigkeit geschaffen, nicht nur Wort für Buchstaben zu ändern, sondern auch eingehende Nachrichten sofort zu erfassen, wenn genau dasselbe mit der Nachricht geschehen ist. Die Fähigkeit von Teenagern, scheinbar verschlungene Phrasen zu entschlüsseln, ist infolgedessen praktisch paranormaler Natur.

Für einen Teenager gehören Akronyme zur normalen Alltagssprache. Die Eltern wurden nicht so erzogen, so dass die Verbindung mit der jüngeren Generation im Laufe der Jahre zu einem höheren Kampf wird.

Jugendliche scheinen von Natur aus mit Technologie begabt zu sein

Ich bin sowohl stolz als auch beschämt zuzugeben, dass mein frühestes Kind im Alter von 3 Jahren in der Lage war, eine Maus und Tastatur eines Computersystems voll auszunutzen.

Ich bin stolz darauf, dass ihre technologischen Fähigkeiten so weit fortgeschritten sind, dass sie mit 16 Jahren auf dem besten Weg ist, einen Abschluss in Informatik zu machen. Ich bereue, weil dieser psychologische und psychologische Fortschritt zusammen mit Computersystemen (und heutzutage auch Tablet-Computern) die Individualität und die Handlungen dieser Kinder beeinflusst, wenn sie in jungen Jahren erwachsen werden.

Einerseits hat die letzte Generation von Eltern, die dies tut, tatsächlich eine ganze Generation von Teenagern hervorgebracht, die nun mühelos die grafischen Oberflächen und Einstellungen der meisten modernen Apps sowie Internetdienste erkennen, mit denen die Erwachsenen, die sie hervorgebracht haben, immer noch kämpfen erkennen. Punkte wie Autokorrektur.

Auto-Corret

Es ist nicht so sehr so, dass diese jungen Erwachsenen eine größere kognitive Gehirnfähigkeit haben als ihre Mütter und Väter, es ist einfach so, dass die Verwendung eines Tablet-Computers als Säugling sowie eines Computersystems als Kleinkind im Wesentlichen genau integriert, wie moderne Lebensmittelauswahlsysteme , Fensterüberwachung, Maussteuerung sowie Funktionen zur Touch-Steuerung – zahlreiche Punkte, die von einer Anwendung zur nächsten grundsätzlich regelmäßig sind.

Kinder scheinen nur zu „verstehen“, dass das Setup-Menü der Ort ist, an den Sie gehen müssen, wenn Sie etwas wie die automatische Korrektur auf Ihrem Handy-Text-Messenger transformieren müssen. Ihre Mütter und Väter haben möglicherweise Schwierigkeiten zu verstehen, wie sie den Nachrichtenboten überhaupt öffnen können.

Für Jugendliche ändert sich die englische Sprache ständig

Als ich eines Tages von der Arbeit nach Hause fuhr und mir einen Tech-Podcast anhörte, tauchte das Thema „Netflix and cool“ auf. Ich war erstaunt zu entdecken, dass sich der Begriff von 2011 bis 2015 tatsächlich rasant weiterentwickelt hat, vom bloßen Zurücklehnen und Genießen von Netflix bis hin zu einem Jargon-Vorwand für Sex.

5 Minuten direkt in #netflixandchill sowie er bietet dir diesen Look an pic.twitter.com/UPXZN0iuCR

– Mama Maddie (@maddiewelborn) 12. Oktober 2015

Erstaunt, das zu hören – und fassungslos, dass ich vorher nicht über diesen kleinen Web-Slang gelesen hatte -, was ich mit einem so „verknüpften“ Verhalten zu allen technischen Punkten zu tun hatte, entschied ich mich für einen Test bei Abendessen an diesem Abend, um zu sehen, ob meine jugendlichen Töchter mit dieser „neuen Sprache“ tatsächlich besser vertraut sind als ich.

„Also, Frauen, schlagen Netflix und Cool tatsächlich vor, was ich glaube, dass es bedeutet?“

Die Mädchen tauschten einen schnellen, wissenden Blick aus und danach kicherten beide sofort. Das informierte mich über alles, was ich erkennen musste.

Obwohl ich das Vertrauen habe, dass ich eine völlig vernetzte, unglaublich technisch versierte Person bin, die jeden einzelnen Tag stundenlang online verbringt, bin ich immer noch losgelöst von der stetig fortschreitenden Entwicklung der englischen Sprache, die sowohl von der Jugendkultur als auch von der Jugendkultur produziert wird ihre Migration ins Erwachsenenalter.

Wenn Sie über dreißig Jahre alt sind und dies auch überprüfen, ist es meines Erachtens an der Zeit, dass wir alle zustimmen, dass die englische Sprache, wie wir sie kennen, für immer und auch maßgeblich von dieser Sache beeinflusst wird, die wir das Internet nennen. Ich glaube nicht, dass es wirklich irgendeine Methode gibt, dies zu ändern oder zu beenden. Wir sollten es auch nicht.

Jugendliche sind gegen „schlechte Worte“ desensibilisiert

Es gibt noch eine weitere Seite, die etwas beunruhigender ist, und das ist der Effekt, dass Jahre eines immer verbundenen Lebens die psychologische Entwicklung des heutigen Teenagers getragen haben.

Es gibt wirklich zwei Effekte – eine Lassaiz-Faire-Haltung gegenüber der Online-Privatsphäre und auch Sicherheit und Schutz sowie eine Desensibilisierung gegenüber emotional in Rechnung gestellten Wörtern und auch hasserfüllter Sprache.

Es ist in Ordnung, schwul zu sein,

Sei einfach keine Schwuchtel.

– (@ Bramvg1) 12. Oktober 2015

Ein Assoziierte Press-MTV-Umfrage Die Anzahl der Teenager im Jahr 2011 enthüllte eine Reihe beunruhigender Realitäten in Bezug darauf, wie die heutigen Teenager wirklich über die Eignung der Verwendung hasserfüllter Wörter im Internet denken.

  • 71% gaben zu, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit trotzige Sprache online oder in Textnachrichten verwenden, als dies sicherlich persönlich der Fall wäre
  • 61% hatten wirklich das Gefühl, dass das Online-Verwenden des N-Wortes sie nicht sehr oder überhaupt nicht ärgern würde
  • Nur 28% der Teenager dachten, „Schlampe“ sei beleidigend
  • Einfach 23% der heterosexuellen Teenager betrachteten „schwul“ als beleidigend
  • Über 60% halten Anti-Schwarz-Witze für angemessen

Eine Ursache dafür kann die Wahrheit sein, dass, nachdem sie für eine Mehrheit (oder für ihr gesamtes) Leben „online“ gereift sind, die Unschärfen und die böse Sprache, die eigentlich ständig Teil des Highschool-Lebens waren, es jetzt vor a schaffen größeres internationales Publikum.

schlechte Sprache

Dies wird nur noch weiter verbreitet, da immer mehr mobile Geräte und Apps Teenagern dabei helfen, jede wache Minute ihres Lebens in irgendeiner Form oder in einer anderen Form ins Internet zu integrieren – unabhängig davon, ob sie das Frühstück auf Instagram veröffentlichen oder inakzeptable Körperbilder senden an Freunde über Snapchat oder über einen Lehrer auf Twitter oder Facebook.

Viele Erwachsene über 30 verstehen und schätzen, dass das Internet derzeit ein Routineteil des Lebens ist, aber nur wenige Erwachsene verstehen wirklich, wie wesentlich das Internet tatsächlich seinen Weg in so viel des heutigen Teenagerlebens gefunden hat.

Verschwörungen sind ein Teil des Teenagerlebens

Wenn man die Demografie von Menschen betrachtet, die sich auf Verschwörungen im Zusammenhang mit der Ermordung von JFK, den Terroranschlägen vom 11. September oder der Fälschung der Mondlandung stützen, glauben fast doppelt so viele Teenager an sie wie Erwachsene.

Der Beweis dafür ist ziemlich klar. Laut einer Umfrage des American Enterprise Institute for Public Policy Research aus dem Jahr 2013 mit dem Titel Öffentliche Meinung zu Verschwörungstheorien Jede Umfrage zur Verschwörungstheorie ergab, dass heutzutage wahrscheinlich viel mehr Jugendliche „Gläubige“ sind.

Laut der Umfrage:

  • 65% der Jugendlichen hielten den Mord an MLK für eine Verschwörung, gegenüber 54% der über 50-Jährigen
  • 11% dachten, die Mondlandung sei erfunden, gegenüber 5% der über 50-Jährigen
  • 61% glaubten, dass Waco vertuscht wurde, gegenüber 44% der über 45-Jährigen
  • 64% der Jugendlichen sind der Meinung, dass der 11. September erneut untersucht werden muss, gegenüber 28% der über 50-Jährigen
  • 18% der Jugendlichen glauben, dass die US-Bundesregierung den 11. September ermöglicht hat, gegenüber 9% der über 46-Jährigen
  • 17% der Teenager der US-Regierung sprühen unheimliche Chemikalien mit Flugzeugen, gegenüber 2% der über 46-Jährigen

Abgesehen von der Glaubwürdigkeit oder Albernheit jedes Konzepts kann der eigentliche Faktor für diese Inkonsistenz tatsächlich in der Anerkennung liegen. Erwachsene über 25 haben es durchlebt und denken auch daran, dass Flugzeuge 2001 direkt in die Twin Towers in NYC fliegen. Dennoch haben junge Erwachsene alles, was sie über den 11. September erfahren, entweder von einer Einrichtung oder über das Internet gelernt.

Strahlgas erzeugen kann Stahllichtstrahl nicht auftauen @ Trutherbot pic.twitter.com/FvGXr1IKlj

– Jesse (@VersacePikachu) 14. Mai 2015

Das Internet ist nicht nur einer der schlechtesten Orte, um mehr darüber zu erfahren, wenn es darum geht, mehr über etwas wie eine Einrichtung zu erfahren oder die Welt zu verändern, wie der 11. September. Das Web wimmelt von furchtbar recherchierten Verschwörungskonzepten, unsachgemäß erstellten (sowie normalerweise gefälschten) Videoclips und auch betrügerischen „Zeugen“, die alle möglichen Fälle machen – alles in einer wirbelnden Mischung aus historischen Analysen, die die meisten Teenager in Frage stellen lässt, was aktuell ist sowie was nicht.

Sowie es überall im Teenagerleben ist. Verweise auf die Verschwörungstheorie machen es direkt in die tägliche Interaktion mit Freunden und auch Witze, die in sozialen Netzwerken und auch auf YouTube veröffentlicht wurden. Ein Kind fragte seinen Lehrer, ob „Bush 9/11 gemacht hat“, während er die Reaktion auf Video auf Band aufzeichnete, und lud dann die „Auszeit“ des Lehrers mit dem Titel „ER PAUSED SO HARD OMG BUSH HAT ES GUYS I KNEW IT“ auf Vine hochgeladen. „“

bush_did_it

Der Witz kam natürlich, da Jugendliche fast täglich die Verschwörungstheorien am 11. September (und zahlreiche andere Themen) überprüfen. Sie können selten Zeit im Internet investieren, ohne es zu überprüfen, daher ist dies keine Überraschung.

Um es einfach auszudrücken: Für Erwachsene sind Verschwörungstheorien ein Randpunkt, den Sie möglicherweise finden, wenn Sie sich die Mühe machen, im Internet danach zu suchen. Für Teenager sind Verschwörungskonzepte ein großer Teil des Internets, was sie auch nur zu einem weiteren Bestandteil des Teenagerlebens macht – diskutiert, scherzte herum und fügte sich auch direkt in die täglichen Diskussionen ein.

Mütter und Väter unfreundlich, Jugendliche kommen aus dem Nichts

Als ich meine 15-jährige Tochter fragte, ob sie wirklich das Gefühl habe, dass das Internet und die sozialen Medien einen großen Einfluss auf ihren sozialen Status mit guten Freunden und auch auf ihr Selbstbild haben, sprach sie ohne zu zögern an:

„Oh, absolut.“

Für einen Teenager: Soziale Akzeptanz und Autorisierung können der gesamte Lebensfaktor sein, und da so viel des sozialen Lebens von Teenagern im Internet stattfindet, kann die Auswirkung destruktiver Details im Internet einen weitaus größeren Einfluss auf junge Erwachsene haben.

Für Leute über 35 kann das Ergebnis, dass sich jemand im Internet über Sie lustig macht, dazu führen, dass diese Person auf Facebook nicht mehr befreundet ist und möglicherweise auch ein enger Freund im Schuppen – der Selbstwert vieler Erwachsener ist jedoch nicht so eng miteinander verbunden mit ihrem im Internet Bild.

unfriending-facebook

Für Teenager hingegen ist es eine ganz andere Geschichte. Nehmen wir zum Beispiel die Instanz von Megan Meier aus Dardenne Prairie, Missouri.

Sie war eine wunderschöne 14-jährige Frau, die bereits an einer psychischen Erkrankung litt, insbesondere an Depressionen sowie gewichtsbedingten Problemen mit dem Selbstvertrauen.

Megan_Meier

Die Geschichte ist langwierig und auch kompliziert, aber das Fazit ist, dass eine Frau in der Schule namens Sarah Drew beabsichtigte, sich an Megan zu rächen, weil sie angeblich „Geschwätz über sie verbreitet“ hat. Mit Hilfe ihrer Mutter und einer weiteren 18-jährigen Mitarbeiterin ihrer Mutter (welche Art von Mutter macht das?) Eröffneten sie ein gefälschtes MySpace-Konto mit dem Namen „Josh“.

Sie nutzten „Josh“, um Megan dazu zu bringen, noch mehr Details über den angeblichen Klatsch zu liefern, aber was schließlich geschah, war, dass Megan „Josh“ liebte. Letztendlich versuchte Ashley Grills, die 18-jährige, die die meisten „Josh“ -Nachrichten schrieb, den Scherz zu beenden, indem sie schrieb:

„Ich weiß nicht, ob ich länger mit dir befreundet sein will, seit ich gehört habe, dass du für deine engen Freunde nicht wirklich wunderbar bist. Jeder in O’Fallon erkennt, dass du es bist. Du bist auch ein schlechter Mensch Jeder mag dich nicht. Hab einen beschissenen Rest deines Lebens. Die Welt wäre ohne dich eine viel bessere Gegend. “

Um die Sache noch schlimmer zu machen, wurden die meisten Nachrichten von Megan anderen offen gezeigt. Megans letzte Aktion, bevor sie sich in ihrem Schlafzimmerschrank aufhängte, war:

„Du bist die Art von Jungen, bei der sich eine Dame mit Sicherheit umbringen würde.“

Dies ist nicht die erste und wahrscheinlich auch nicht die letzte Instanz eines Teenagers, der sein Leben wegen Cybermobbing oder Internet-Belästigung beendet.

Es ist nur ein Beispiel dafür, wie stark das Internet tatsächlich das Leben junger Erwachsener beeinflusst hat und wie genau diese Auswirkungen niemals leicht genommen werden sollten.

Gleiches Internet, unterschiedliche Erfahrungen

Bestimmte Teenager und auch Erwachsene teilen sich in vielen Fällen genau den gleichen Bereich online. Es gibt auch Orte, an die Teenager gehen, wo sich nur wenige Erwachsene die Mühe machen, zu Fuß zu gehen. Das Online-Erlebnis ist zwischen den Generationen so unterschiedlich, dass es für mehrere Erwachsene sehr schwer ist, wirklich zu erkennen, wie und warum das Internet tatsächlich zu einem so wichtigen Bestandteil des Lebens eines Teenagers geworden ist.

Hoffentlich hat dieser kurze Artikel etwas Licht in das Thema gebracht – und wird dazu beitragen, die Kluft zwischen Müttern und Vätern und auch Teenagern zu verbinden, wenn es darum geht, Verhalten online zu verstehen.

Haben Sie Teenager, die Sie verwirren, wenn sie online eine bestimmte Methode anwenden? Sind Sie ein Teenager, der sich darüber ärgert, wie wenig Ihre Mütter und Väter über das Internet und die moderne Technologie Bescheid wissen? Teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen im Kommentarbereich unten mit!

Bildnachweis: Frau hinter angezündetem Teenager auf Handy von CREATISTA über Shutterstock, Megan Meier -Faire Nutzung,

Es ist nicht so sehr so, dass eine Person, die über vierzig Jahre alt ist, das Internet nicht „bekommt“ oder nicht versteht, wie man die neuesten mobilen Apps nutzt. Es ist nur so, dass sich die Methode, die jede Generation neben der modernen Technologie erweitert, im Laufe der Zeit erheblich verändert hat letzten zahlreichen Jahrzehnten. Für einen Teenager: Soziale Anerkennung und Anerkennung können der ganze Faktor des Lebens sein, und da so viel des sozialen Lebens von Teenagern im Internet stattfindet, können die Auswirkungen schädlicher Informationen im Internet einen besonders tiefgreifenden Einfluss auf Teenager haben. Es ist nur ein Beispiel dafür, wie stark das Internet tatsächlich Auswirkungen auf das Leben junger Erwachsener hat und wie genau diese Auswirkungen niemals sanft genommen werden müssen. Das Online-Erlebnis ist zwischen den Generationen so dramatisch unterschiedlich, dass es für viele Erwachsene äußerst schwierig ist, tatsächlich zu verstehen, wie und warum das Internet zu einem so wichtigen Bestandteil des Lebens eines Teenagers geworden ist. Hoffentlich hat dieser kurze Artikel tatsächlich etwas Licht in die Sache gebracht – und wird sicherlich dazu beitragen, die Kluft zwischen Eltern und Jugendlichen zu verbinden, wenn es darum geht, Aktionen im Internet zu erkennen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Werden Sie kreativ mit 4 kostenlosen Magnetic Poetry Apps

< firstimage="https://virtualworldnews.de/wp-content/uploads/2011/02/poetry.jpg"> > Unabhängig von seiner Einfachheit hat der magnetische Vers wirklich viele Verwendungsmöglichkeiten. Eines der auffälligsten ist, dass wenn…

Schreibe einen Kommentar