Ist die Gerechtigkeit des Internet-Mobs zu weit gegangen?

| Von

Internet-Mob

Ein Löwe wird aus seiner geschützten Umgebung gelockt und eliminiert. Eine Person wird vergewaltigt und die Polizei weigerte sich, sich zu melden. Eine Mutter und ein Vater wurden fälschlicherweise als Kinderschänder beschuldigt.

Trotzdem sind Sie es, ein Minimum der Ereignisse, die Ihnen am Herzen liegen. Ein Minimum von ihnen hat dich wütend gemacht. In der Vergangenheit konnten wir nur hoffen oder ein Gebet sprechen, dass es gelöst werden würde. Danach würden wir versuchen, unsere unmittelbare Welt ein wenig viel besser zu machen.

„Es braucht einen ausgezeichneten Mut, um sein Herz und seinen Geist für die bemerkenswerte Unterdrückung und auch das Leiden in unserer Welt zu öffnen.“ – Vincent A. Gallagher

Dann kam das Internet. Gegenwärtig können wir mit den Zeitungen debattieren, wir können dem Radio antworten, wir können jetzt unser eigener Verleger oder Sender sein. Jetzt haben wir die Macht der Medien und wir werden sie höchstwahrscheinlich nicht länger aushalten. Tolles Konzept oder schlechte Idee? Druck auf Gerechtigkeit oder elektronischer Lynchmob?

wütende Menge

Manchmal war das Endergebnis von vielen Leuten positiv. In vielen Fällen wurden Leben ruiniert. Auch wenn es nicht unbedingt erforderlich war oder noch schlimmer, wenn der Beweis falsch war. Warum werden wir im Netz so gemein?

Es scheint, dass das Endergebnis der Internet-Crowd-Justice in den meisten Fällen viel ungerechtfertigter sein könnte als das, was die Beteiligten angeblich getan haben. In einigen Fällen verfolgen wir Personen im Netz, nur weil sie beobachtet werden.

Wie hat das alles angefangen?

Es ist schwer zu behaupten, wann die Macht des Internets zum ersten Mal zu einer bestimmten Gerechtigkeit genutzt wurde. Möglicherweise war der erste Fall, in dem das Internet für Aktivismus verwendet wurde, im Jahr 1990. Lotus (später ein Software-Gigant) und Equifax (das Unternehmen, das Kreditbewertungen meldet) planten, eine Datenbank namens . zu erstellen Industrie Es detailliert die Namen, Adressen und auch das Ausgabeverhalten von 120 Millionen Amerikanern. Dies war ein erheblicher Verstoß gegen die Privatsphäre der Menschen, aber der Durchschnittsmensch wäre sich dessen sicherlich nie bewusst geworden.

Apfel II

Computerbegeisterte und auch Fachleute lasen darüber auf elektronischen Publikationstafeln und in E-Mails. Über 30.000 Menschen sagten Lotus, dass sie ihre Informationen aus der Datenquelle entfernen wollten. Das Datenquellenprodukt wurde gezeichnet. Lotus erwähnte als Faktor „… die erheblichen, unerwarteten zusätzlichen Preise, die erforderlich waren, um die Datenschutzbedenken der Kunden vollständig zu berücksichtigen.“ Leider ist die Manipulation der Privatsphäre aus Profitgründen auch heute noch ein Problem.

Das fühlt sich an wie ein beispielhafter Einsatz moderner Technologie, um sich gegen eine Ungerechtigkeit zu erheben. Es gab einen klaren Verstoß gegen Gesetze, Beweise dafür, dass dies höchstwahrscheinlich passieren würde, und die Menschen taten, was ihnen gesetzlich zusteht. Sie baten lediglich darum, nicht eingeschlossen zu werden. Keine Gerichte, kein Ärger, niemand wurde verletzt. Was geschah also mit dieser Art von Fürsprache?

Wann wurde es hässlich?

Auch hier ist es schwer, den Transformationsfaktor zu bestimmen. Dennoch ist es sehr einfach zu spezifizieren, wann aus Aktivismus Selbstjustiz wird. Es ist an dem Punkt, an dem es vom legalen Handeln zum Handeln nach unsicheren Informationen und ohne Anwendung der goldenen Regel geht. Das Prinzip ist natürlich, mit anderen so zu tun, wie wir es von ihnen verlangen würden. Dann entsteht die Möglichkeit, dass einer Unterdrückung eine gleichwertige oder höhere Ungerechtigkeit entgegentritt.

„Land der ausgezeichneten Entdeckungen ist auch das Land der fantastischen Ungerechtigkeiten.“ – Ivo Andric

Es ist ein abgedroschener Kontrast, aber das Internet ist immer noch dem Wilden Westen sehr ähnlich, den Sie in alten Filmen gesehen haben. In einem so beträchtlichen Ausmaß, ohne tatsächliche Regulierung oder jegliche Art von Governance, sind wir offen für praktisch alles, was wir tun möchten.

Das ist ein toller Punkt! Außerdem ist das ein schlechter Punkt!

Alles hängt davon ab, was wir mit dieser Freiheit machen. Üblicherweise verteilt derjenige, der am schnellsten auf der Tastatur ist, seinen Markennamen der Gerechtigkeit.

Web Shaming – The New Scarlet A

Ein Großteil der Massengerechtigkeit nimmt die Form von öffentlicher Beschämung an. Scham ist ein viel diskutiertes Thema. Manche nennen es eine Emotion, die wir wirklich empfinden, wenn wir sehen, dass wir uns nicht an unsere ureigenen Kriterien gehalten haben. Manche nennen es einen äußeren Effekt, der auf uns geladen wird, wenn uns jemand anderer auffordert, was wir getan haben.

Der Streit verstärkt sich, wenn wir beginnen, Vorwürfe als zuverlässige oder ethische Methode zur Selbstkontrolle einer Person zu betrachten. Vor einem Jahrhundert haben wir damit aufgehört, Personen in Vorräte zu stecken und auch ihre Haut für ihre Straftaten zu brandmarken. Wir sahen, dass sich das Ergebnis auf die Freunde und die Familie des Angeklagten erstrecken könnte. Wir haben gesehen, dass die Strafe oft nie endete.

Männer in Aktien

Was also macht es für uns in Ordnung, Einzelpersonen im Web zu beschämen? Oder gehen wir einfach davon aus, dass wir damit durchkommen, weil alle anderen es tun, und wir verwenden Pseudonyme? Fühlen wir uns mutiger, weil wir anonym sind, bzw. anonym?

„Wer seine Vernunft im Mangel eines Gegners einsetzt, kann nach Herzenslust schöpfen, kann evangelisieren, ohne über die gegenteilige Perspektive nachzudenken, und auch die besten Debatten für sich behalten, denn Angreifer schlagen ständig schnell diejenigen zu, die keine Methoden haben, Schutz.“ – Christine de Pizan

Dieses Zitat beschreibt, wie einfach es für uns ist, jemanden, den wir noch nie getroffen haben, anhand von wenigen Worten zu bewerten, die uns jemand anderes tatsächlich mitgeteilt hat. Es ist auch einfacher, eine Person anzugreifen, wenn sie es nicht kommen sieht.

Zum Beispiel die Person aus Melbourne, die war auf Facebook fälschlicherweise beschuldigt, ein Pädophiler zu sein für ein Selfie mit einem Star Wars-Poster. Er machte den Fehler, einigen Kindern, die in der Nähe waren, etwas zu sagen. Er sagte: „Ich werde nur eine Sekunde dauern, ich mache ein Selfie, um es meinen Kindern zu schicken.“ Als die Geschichte einen Elternteil eines der Kinder erreichte, war es die Person, die sagte: „Hey Kinder.“ Alter.“

Melbourne-Selfie

Teilen Sie die Sorge, dass ein Mann nicht in der Lage ist, in der Öffentlichkeit ein Foto zu machen oder Kindern etwas zu sagen, ohne als Pädophiler bezeichnet zu werden. Schauen Sie sich einfach die rechtlichen Aspekte an. Die Mütter und der Vater teilten ihr Interesse an der Verwaltung und den Behörden von Einkaufszentren. Das ist der richtige Punkt, wenn Sie besorgt sind. Wo es zu viel ging, war, als der Ankläger es mit Facebook teilte. Dort haben sie hochgeladen: „Ok Leute, schaut euch diesen Kriecher an.“ sowie „…hoffentlich wird er erwischt.“ Die Eltern kamen als Richter, verteilten ein Urteil und luden es auf dem Gemeinschaftsplatz hoch.

Das ist zu weit. Der Angeklagte hatte das Gefühl, dass er sich einer behördlichen Untersuchung und einer Durchsuchung unterziehen musste, um seinen Namen zu entfernen. Es gibt auch die Realität, dass die Anklage gegen über 20.000 Menschen gerichtet war – mit einem Bild der Beteiligten.

Was im Internet ist, bleibt im Internet. Wie oft muss er die Situation beschreiben oder seine Aktivitäten absichern? Für die Anzahl der Jahre? Wofür? Ein respektvoller Mensch zu sein und ein Selfie zu machen, wie es scheinbar Milliarden von Menschen jeden Tag tun?

Doch es wird schlimmer. Danach gab es eine Gegenreaktion gegen den Ankläger. Die Todesgefahr hatte den Ankläger an die breite Öffentlichkeit appelliert, indem er die öffentliche Beschämung entschuldigte.

„Meine Kinder leiden jetzt aufgrund eines dummen Fehlers, den ich gemacht habe.“, sagte sie.

Zwei Familienmitglieder missbraucht. Zwei massive Unterdrückungen – alles für einen Fehler, der nie passiert ist.

Angenommen, die Anschuldigung ist richtig?

Das Internet ist immer noch voller Empörung über den Tod des Löwen Cecil. Es ist risikolos, dies wirklich zu behaupten. Ist es jedoch angemessen, dass Einzelpersonen das Haus von Walter Palmer verwüstet

Cecil der Löwe

Vigilantes sprühte „Lion Killer“ auf das Garagentor. Sie hinterließen in der Einfahrt des Zahnarztes eingelegte Schweinefüße. Von allen Anweisungen ging Lebensgefahr aus. Ist so etwas sinnvoll? Dr. Palmer musste die Zahnarztpraxis schließen. Ist das den Leuten zumutbar?

Eine der bekanntesten Fragen ist wahrscheinlich, ob diese Punkte etwas gebracht haben? Bestenfalls gab es dem Mob das Gefühl, etwas Rache genommen zu haben. Im schlimmsten Fall kann es das Leben von Walter Palmer und der Familie Palmer zerstören.

Tut mir leid, das ist einfach nicht die Arbeit des Mobs.

Was wäre, wenn wir die Macht dieser gemeinsamen Technologie nutzen würden, um für Rechtsjustiz zu werben? Angenommen, wir haben alle unsere politischen Führer kontaktiert, um die Auslieferung von Dr. Palmer zu unterstützen? Simbabwe sucht Auslieferung Wir können unsere Social Media Netzwerke autonom nutzen. Wir können behaupten: „Hey, wenn Sie sich entscheiden, Dr. Palmer auszuliefern, werden Sie von uns keine Beschwerden bekommen.“

Dr. Palmer behauptet, die Internet-Mob-Justiz habe ihn unversehrt gelassen. Er behauptet: „… was auch immer einfach toll ist.“ Es bleibt jedoch abzuwarten, wie lange jede Kleinigkeit für Dr. Palmer sicherlich großartig sein wird.

Hat die Internet-Mob-Justiz jemals Menschen ernsthaft verletzt?

Erinnern Sie sich an die Anlässe von Donglegate Zwei Personen machten einen genitalbezogenen Witz über ein Gerät, das als Dongle bezeichnet wird. Phonetisch ähnelt das Wort dong – ein umgangssprachliches Wort für einen Penis. Danach machte eine dieser Personen gegenüber der anderen eine Bemerkung über den Redner auf der Bühne und behauptete: „Ich würde sicherlich sein Repo forken.“

„Diejenigen, die dich Absurditäten glauben machen können, können dich dazu bringen, Unrecht zu begehen.“ – Voltaire

Eine weitere Person hörte dieses Gespräch und verspürte wirklich das Bedürfnis, diese Angelegenheit in das Interesse der Jury des Internets zu bringen. Der einzige Beweis war ein Foto von beiden Personen sowie die Erklärung des Staatsanwalts: „Nicht cool. Witze über das Forking von Repos auf sexuelle Weise und auch „große“ Dongles. Direkt hinter mir …“

Donglegate-Tweet

Um es klarzustellen, die Person, die das „.“ Aussage sagte es ist eine Technoslang-Methode, um zu sagen: „Ich würde mich sicherlich freuen, den Job dieser Person (Repo oder Datenbank) in meinen Jobs zu verwenden.“

Die Diskussion darüber, ob die Aussagen sexistisch waren oder nicht, und auch, ob eine der beiden Feiern hätte tun sollen, was sie getan haben, wird immer noch fortgesetzt. Solange wir bereit sind, darüber zu reden, wird die Diskussion weitergehen.

Was nicht weiterging, waren die Jobs von 2 Personen; unter den Angeklagten, auch unter den Anklägern. Ebenso kam es von allen Seiten zu gewaltsamen Drohungen gegen die Beteiligten. Es gab bissige und auch verleumderische Beleidigungen. Es ist das für immer anhaltende Ergebnis, jedes Mal, wenn ihre Namen genannt werden, mit diesem Chaos verbunden zu sein.

Der Arbeitgeber des Anklägers erduldete eine Schließung durch Hacker, die Gerechtigkeit ausübte, in einer Art von Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriff. Personen, die damit absolut nichts zu tun hatten, verloren Gehälter. Es ging zu viel.

Was passiert, wenn der Angeklagte per Gesetz für schuldig befunden wurde?

Es gab einen Fall, in dem Internetinterventionen dazu beigetragen haben, dass ein Strafverfahren vor Gericht erforderlich war. Doch kurz nachdem man die Absurditäten der Leidensschämung durchgemacht hatte, Tünche zum Schutz der Angeklagten, sowie ein Polizeidienst, der sich einfach wirklich nicht darum zu kümmern schien. In Steubenville, Ohio, vergewaltigten und missbrauchten 2 junge Erwachsene einen weiteren Teenager und luden Fotos davon online hoch.

Steubenville, Ohio US Route 22 Brücke

Aber irgendwo auf der Straße, bedeutende Medien den Namen des Opfers veröffentlicht Nachdem der Fall von der Internet-Menge so aufgedeckt wurde, verstanden nun unzählige Menschen den Namen des Erkrankten. Die Nachrichten wurden geteilt und erneut geteilt. Derzeit existieren nicht nur Bilder des verletzten Ziels, sondern der Name des Opfers reitet derzeit zusammen mit diesen Bildern.

„Wenn die Angst des Unzulänglichen nicht durch die Naturgesetze, sondern durch unsere Institutionen verursacht wird, ist unsere Sünde groß.“ – Charles Darwin

Obwohl die vorläufige Absicht großartig gewesen sein mag, war das Ergebnis, dass eine Person, die einen der erniedrigendsten Punkte erlebt hat, die eine Person erfahren kann, weiterhin daran erinnert wird. Sie werden sicherlich keine Kontrolle darüber haben, wann und wo. Das Internet vergisst nicht, sich zu erinnern. Das ist die Instanz des Opfers in der Vergewaltigungsprozess in Steubenville, Ohio

Hatte die Internet-Mob-Justiz jemals nur positive Ergebnisse?

Immer wenn Wachsamkeit im Spiel ist und auch Gesetze beschädigt werden, um ein gewisses Gefühl von Gerechtigkeit zu erlangen, ist die höchste Qualität des Ergebnisses bestenfalls subjektiv – und im schlimmsten Fall verdächtig. In einer weiteren Vergewaltigungssituation konnte die Meinung vertreten werden, dass es mehrere positive Endergebnisse gab. Wahrscheinlich nicht das, was sich die Internetnutzer erhofft haben, aber immer noch günstig.

Die Situation von Rehtaeh Parsons zieht viele neben die Steubenville-Instanz. Sie ging zu einer Veranstaltung und wurde angeblich von zwei weiteren Personen sexuell angegriffen. Foto wurde aufgenommen und im Internet verbreitet. Über Social-Media-Sites kam es sowohl zu Buffooning als auch zu Mobbing des Opfers. Tragischerweise nahm sich Rehtaeh das Leben, um der Qual zu entkommen.

Als Personen, die Rehtaeh genossen, nicht die rechtliche Gerechtigkeit erhielten, die sie verdienten, wandten sie sich an die sozialen Medien. Ihre Plädoyers zielten jedoch nicht auf Rache an den Beteiligten, sondern auch auf eine erneute Untersuchung der Situation. Es dauerte sehr lange und auch die eventuelle Intervention von Anonymous, um die Hand der Regierung zu erzwingen.

Geht das Internet-Publikum auch viel? Rehtaehs Papa, Glen Canning, geht nicht davon aus Es ist möglich, dass die Intervention von Anonymous die Bildung einer eigenständige Fragen zum Umgang mit der Situation , obwohl die Behörden das niemals zugeben werden.

Weitere Ermittlungen führten zu Anklagen. Die Sätze kamen nur auf die Kosten für Kinderpornos. Wenn Sie in Kanada ein unanständiges Bild einer minderjährigen Person machen oder verbreiten, handelt es sich um Kinderpornografie – egal, ob Sie auch minderjährig sind. Vielleicht nicht das Ergebnis, das das Internet erwartet hatte, aber es ist auch eine rechtmäßige Gerechtigkeit.

Aus diesem Szenario gehen weiterhin positive Ergebnisse hervor. Glen Canning hat auch die Katastrophe geteilt, die kriminelle Belästigung, auch bekannt als Einschüchterung, auf Jugendliche hat. Er nutzte das System effektiv, um die Anerkennung zu erhöhen. Dies führte zu spezifischeren und auch strengeren Gesetzen in Bezug auf Belästigung im Internet.

Die Instanz führt auch zu Bewertungen darüber, wie Institutionen mit psychischen Wellnessproblemen umgehen, und klärt Studenten auf. Es hat eigentlich auch einen Bedarf an mehr Jugendpsychoanalytikern für den Bezirk verursacht. Zum Zeitpunkt der Erstellung gibt es in Nova Scotia gerade einmal 17 Jugendpsychiater mit einer Bevölkerung von etwa 1 Million Menschen.

Cole Harbour-District High School

Darüber hinaus gibt es Anfragen, wie medizinische Einrichtungen mit Jugendangeboten zu psychischen Gesundheits- und Wellnessthemen umgehen.

Man könnte sagen, dass die Behandlung des Internets in diesem Fall tatsächlich zu wirklich günstigen Ergebnissen geführt hat. Das anerkennt, wie viele Menschenleben sowohl vor dem Tod als auch vor dem Wrack gerettet werden, nur in dieser einen winzigen Provinz?

Ist die Gerechtigkeit des Internet-Mobs zu weit gegangen?

Die Anfrage hat keine direkte internationale Antwort. Wie wir gesehen haben, gab es tatsächlich Situationen, in denen das Gute aus der Macht der Menschen im Internet kam. Oft haben wir die Hand der Gesetzgebung gefordert, und gelegentlich haben wir die Prinzipien einer Person in Frage gestellt. Mit etwas Glück verwandeln sie sich.

Nichtsdestotrotz hat die Internet-Wachsamkeit in vielen Fällen zu echten Wortverletzungen bei den Angeklagten oder den Anklägern geführt.

Das Argument kehrt noch immer auf die historische Perspektive des Vigilantismus sowie der öffentlichen Beschämung zurück.

„Wut – sei es als Reaktion auf soziale Ungerechtigkeit oder den Wahnsinn unserer Führer oder auf diejenigen, die uns bedrohen oder schaden – ist eine mächtige Energie, die mit sorgfältiger Technik in harte Besorgnis verwandelt werden kann.“ – Bonnie Myotai Treace

Es gibt gute Gründe, warum wir diese Ansätze vor etwa einem Jahrhundert aufgegeben haben. Die Strafe kann die Straftat bei weitem übersteigen, und auch Einzelpersonen kann die Möglichkeit genommen werden, sich zu ändern. Vielleicht ist es am besten, wenn wir auch die antiquierte Nutzung neuer Innovationen hinter uns lassen.

Bildnachweis: Wütende Dorfbewohner mit Shutterstock, Cecil der Löwe , Kapitol der Vereinigten Staaten , Cole Harbour District High School , Kerl in Bramhall Aktien , Wütender Vierer-Mob , über Wikimedia, Steubenville Ohio Vereinigte Staaten Route 22 Bridge , Öffentliche Bibliothek Boston, Apfel II , Jurvetson, mit Flickr, Melbourne-Selfie , über Linkis.

Was im Internet ist, bleibt im Internet. Hat die Internet-Mob-Justiz jemals Menschen ernsthaft verletzt? Nachdem der Fall durch den Internet-Mob aufgedeckt wurde, erkannten jetzt Tausende von Personen den Namen des Ziels. Wie wir gesehen haben, gab es Fälle, in denen Gutes aus der Macht der Menschen im Internet kam.[

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

4 Top-Hackergruppen und was sie wollen

Mit Hollywoods Glamourisierung des Hackings kann man sich Hacker-Teams leicht als romantische Hinterzimmer-Revolutionäre vorstellen. Doch das sind sie wirklich, wofür…

Schreibe einen Kommentar