6 Standardmäßige Windows-Dateien und -Ordner, die Sie niemals berühren sollten

| Von

Never-Touch-Windows-Ordner

Zusammen mit Ihren individuellen Dateien und Ordnern belegt das Windows-Betriebssystem selbst viel Speicherplatz auf Ihrem Computer. Mit ein wenig Suchen können Sie verdeckte Windows-Caches finden, die sicher gelöscht werden können, wenn Sie Speicherplatz zurückfordern müssen.

Es gibt jedoch eine Reihe verschiedener anderer Windows-Standarddateien und -ordner, die Sie entlassen müssen. Das Spiel mit diesen kann zu einem instabilen System, Informationsverlust oder anderen schrecklichen Auswirkungen führen. Lassen Sie uns die Orte diskutieren, an denen viele Benutzer auf ihren Reisen nicht über das Windows-Dokumentensystem basteln sollten.

1. Programmdateien und auch Programmdateien (x86)

Befindet sich unter C: Programme und C: Programme (x86)

Wenn Sie eine Softwareanwendung installieren, öffnen Sie normalerweise ein EXE-Dokument und führen einen Ratenprozess durch (wenn nicht, verwenden Sie eine tragbare App). Während dieser Zeit erstellt die App einen eigenen Zugriff im Ordner „Programme“, fügt Registrierungswerte hinzu und führt verschiedene andere Aufgaben aus, die für eine effektive Funktion auf Ihrem System erforderlich sind.

Wenn Sie also direkt in den Ordner „Programme“ gehen, werden Sie Ordner für die meisten Programme finden, die Sie tatsächlich gemountet haben.

Windows-Programmdateien

Mit seltenen Ausnahmen sollten Sie niemals die Informationen eines Programms in diesen Ordnern berühren müssen. Sie haben Konfigurationsdetails, die das Programm benötigt, um zu funktionieren. Wenn Sie anfangen, diese zu basteln, können Sie eine App vermasseln und müssen sie erneut installieren.

Wenn Sie eine Softwareanwendung deinstallieren möchten, ist die richtige Methode dafür Einstellungen >> Apps >> Apps & & Funktionen Löschen des Ordners einer Anwendung aus Programmdateien entfernt nicht verschiedene andere Verweise auf Ihr System und ist daher keine ordentliche Deinstallation.

Wenn Sie eine 32-Bit-Variante von Windows verwenden, können Sie nur eine 32-Bit-Softwareanwendung installieren und haben daher nur eine Programmdateien Mappe. Bei 64-Bit-Windows-Varianten wird eine zusätzliche angezeigt Programmdateien (x86) Mappe. Ihr Computersystem kauft dort 32-Bit-Software, während 64-Bit-kompatible Software in den Standard eintritt Programmdateien Mappe.

2. System32

Gefunden unter C: Windows System32

Praktisch was auch immer in der C: Windows Ordner kann unter diese Auflistung fallen, aber die System32 Ordner ist von einzigartigem Interesse wert. Es enthält zahlreiche DLL-Daten, die für die ordnungsgemäße Ausführung Ihres Computersystems von entscheidender Bedeutung sind, sowie Systemprogramme.

Einige Instanzen bestehen aus der Lösung, die den Sound auf Ihrem COMPUTER verwaltet, Dateien, die zum Booten in Windows erforderlich sind, Quellen, mit denen Schriftstile ordnungsgemäß angezeigt werden, und vielem mehr. Zusätzlich befanden sich in diesem Ordner ausführbare Dateien für Standard-Windows-Programme. Als Beispiel, calc.exe startet den Rechner, während mspaint.exe startet Microsoft Paint.

Während viele Leute nicht wirklich einen Faktor haben, um System32 jemals zu sehen, war es das Thema eines langjährigen Netzwitzes. Einige Leute basteln gerne Anfängerkunden und informieren sie auch darüber, dass System32 eine Infektion ist oder dass durch das Löschen ihre Computer schneller laufen.

Da der Ordner für die Arbeit mit Windows von entscheidender Bedeutung ist, kann ein Durcheinander damit darauf hindeuten, dass Windows neu installiert werden muss.

3. Auslagerungsdatei

Befindet sich unter C: pagefile.sys (Beachten Sie, dass diese Dokumente nur angezeigt werden, wenn Sie auf klicken Aussicht Wählen Sie im Datei-Explorer die Registerkarte Auswahlmöglichkeiten >> Anzeigen und auch deaktivieren Versteckte Betriebssystemdokumente ausblenden Wir raten jedoch davon ab.)

Der Arbeitsspeicher (RAM) in Ihrem Computer ist für das momentane Halten offener Programme verantwortlich. Wenn Sie beispielsweise eine Instanz von Microsoft Word öffnen, wird diese für den schnellen Zugriff im RAM positioniert. Aus diesem Grund können Sie mit zusätzlichem RAM zahlreiche Programme gleichzeitig ausführen (eine zusätzliche Historie finden Sie in unserer Übersicht über RAM).

Wenn sich Ihr physischer Arbeitsspeicher zu füllen beginnt, verwendet Windows eine sogenannte Auslagerungsdatei oder Auslagerungsdatei. Dies ist ein festgeschriebener Teil Ihrer Festplatte, der den RAM imitiert. Wenn Sie über ausreichend RAM auf Ihrem Computer verfügen, sollten Sie selten zuvor sehen, dass die Seitendokumente wirksam werden.

Wenn Sie sich jedoch darauf verlassen, wirkt sich dies normalerweise auf die Leistung aus, da Festplattenlaufwerke viel langsamer als RAM sind (insbesondere, wenn Sie kein Solid-State-Laufwerk haben).

Wenn Sie scannen, um festzustellen, was Speicherplatz auf Ihrem Computersystem verbraucht, verbraucht die Auslagerungsdatei möglicherweise mehrere Gigabyte. Sie könnten angezogen werden, um es zu deaktivieren, um Platz zu sparen, aber das ist keine ausgezeichnete Idee. Ohne Webseitendaten könnten Programme abstürzen, wenn Ihr RAM voll ist, anstatt direkt in diesen zusätzlichen Speicher auszutauschen.

Mit Windows können Sie Ihren Online-Speicher bei Bedarf verwalten. Viele Kunden sollten jedoch zulassen, dass das Betriebssystem dies sofort verwaltet. Wenn Sie Speicherprobleme haben, können Sie RAM auf Ihrem PC freigeben. Der entsprechende Dienst besteht jedoch darin, Ihrem System mehr RAM hinzuzufügen.

Virtueller Windows-Speicher mit Hintergrund

4. Informationen zum Systemvolumen

Befindet sich unter C: System Volume Information (verborgen, wenn Verbergen Sie gesicherte laufende Systemdokumente wird untersucht.)

Der Ordner „System Volume Information“ ist ein weiterer großer Ordner, der keine erkennbare Funktion hat. Er besteht aus zahlreichen wichtigen Windows-Funktionen. Wenn Sie versuchen, darauf zuzugreifen, bietet Ihnen Windows eine Zugänglichkeit verweigert Fehler.

Dieser Ordner enthält die von Ihrem Computer erstellten Systemwiederherstellungsfaktoren, sodass Sie zurückspringen können, um Änderungen rückgängig zu machen. Um die Dimension dieses Ordners zu verringern, können Sie sortieren Wiederherstellungspunkt in das Startmenü sowie klicken Erstellen Sie einen Wiederherstellungspunkt Klicken Sie in diesem Startfenster auf Ihre C: fahren und holen Einrichten

Sie können die schieben Maximale Nutzung Balken auf einen bestimmten Betrag, um den von der Systemwiederherstellung genutzten Raum zu verringern. Beachten Sie jedoch, dass dies Ihre Optionen verringert, wenn Sie in Zukunft eine Reparatur durchführen müssen.

Windows 10-Systemwiederherstellungspunkt

Neben den Wiederherstellungsfaktoren bestehen die Systemvolumeninformationen auch aus Daten, die Windows zum Indizieren Ihrer Laufwerke verwendet. Ohne dies würden Suchvorgänge, die sofort ausgeführt werden, zu einem Crawlen verlangsamen. Es enthält auch die Volume Shadow Copy-Lösung, die für Datensicherungen benötigt wird.

Wie bei verschiedenen anderen wichtigen Ordnern sollten Sie sich davon fernhalten. Versuchen Sie nicht, darauf zuzugreifen oder Änderungen vorzunehmen. Windows benötigt seine Komponenten für eine gesunde und ausgewogene Effizienz. Außerdem gibt es keinen Grund, sie zu bearbeiten.

5. WinSxS

Befindet sich unter C: Windows WinSxS

WinSxS bedeutet Windows nebeneinander sowie wurde als Reaktion auf ein Problem erstellt, das die Arbeit mit Windows 9x-Variationen zu einem Unbehagen machte. Der umgangssprachliche Begriff „DLL Hell“ beschreibt die Probleme, die auftreten, wenn die DLL (Dynamic Link Library) Streitigkeiten, Replikationen oder Unterbrechungen einreicht.

Um dies zu reparieren, nutzte Microsoft das WinSxS Ordner, um mehrere Variationen jeder DLL zu sammeln und sie nach Bedarf zu packen, wenn Windows ein Programm ausführt. Dies erhöht die Kompatibilität, z. B. wenn ein Programm Zugriff auf eine ältere DLL benötigt, die nicht mehr Teil von Windows ist.

Je länger Sie Windows verwenden, desto größer wird dieser Ordner. Wie Sie vielleicht annehmen, ist der Versuch, Daten auszuwählen, die daraus gelöscht werden sollen, ein schlechtes Konzept. Sie sollten diesen Ordner niemals direkt besuchen. Verwenden Sie stattdessen das Gerät zur Datenträgerbereinigung als Bestandteil eines alternativen Bereinigungsschemas, um nicht benötigte Dokumente zu bereinigen.

Windows 10-Speichereinstellungen

6. D3DSCache

Befindet sich unter C: Users AppData Local

Wir schließen mit einem Ordner, der für Betriebssystemaufgaben nicht so wichtig ist wie der oben genannte, aber dennoch erwähnenswert ist, da sich viele Leute fragen, was es ist. D3DSCache ist ein Ordner, der zwischengespeicherte Details für die Direct3D-API von Microsoft enthält.

Dies ist Teil von DirectX, das für die Grafikanzeige in Spielen und anderer intensiver Software verwendet wird. Sie sollten die darin enthaltenen Dokumente in normalen Situationen nicht berühren müssen, und sie belegen nur einige Megabyte. Wenn Sie jedoch Spielunfälle haben, die mit Grafikdokumenten verbunden sind, kann das Löschen dieses Caches ein wertvoller Schritt sein.

Hände weg von diesen Systemordnern

Windows verwaltet zahlreiche Ordner, die aus einem bestimmten Grund verborgen sind. Der durchschnittliche Kunde hat keinen Faktor, um diese Ressourcen direkt zu berühren, da Windows Methoden zur Verwaltung dieser Ressourcen bereitstellt, die keinen Schaden für Ihr System riskieren.

Wenn Sie Dokumente in einem verdeckten Ordner sehen, über die Sie nichts wissen, ist es am besten, sie zunächst bei Google zu suchen, damit Sie Ihr System nicht beschädigen. Denken Sie nicht daran, auch routinemäßige Sicherungen durchzuführen, damit Sie Ihre Informationen wiederherstellen können, falls jemals etwas fehlschlägt.

Zusätzlich zu Ihren persönlichen Daten und Ordnern nimmt das Windows-Betriebssystem selbst viel Platz auf Ihrem Computer ein. Es gibt zahlreiche andere Windows-Standarddaten sowie Ordner, die Sie in Ruhe lassen müssen. Lassen Sie die Standorte überprüfen, mit denen sich viele Kunden auf ihren Reisen durch das Windows-Datensystem nicht anlegen sollten. Wenn Sie direkt in den Ordner „Programme“ gehen, suchen Sie daher Ordner für die meisten Programme, die Sie installiert haben. Wenn sich Ihr physischer Arbeitsspeicher zu füllen beginnt, verwendet Windows sogenannte Seitendaten oder Auslagerungsdaten.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar