Wichtige Windows CMD-Befehle, die Sie kennen sollten

| Von

Eingabeaufforderung mit Flexing Artm

Für die meisten ist die Eingabeaufforderung ein etwas beängstigender Schnickschnack des Windows-Betriebssystems. Die Benutzeroberfläche ist schwarz, trostlos und ohne viel Unterstützung. Im Vergleich zum Rest der Windows-Oberfläche scheint es nur leer zu sein. Trotz des überwältigenden ersten Eindrucks ist die Eingabeaufforderung eines der leistungsstärksten Instrumente im Windows-Arsenal.

Die Eingabeaufforderung ist nützlich für alles von der komplexen Automatisierung bis zur Netzwerkkonfiguration. Was ihm an der Schnittstelle fehlt, macht er an Effektivität mehr als wett. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie mit der Eingabeaufforderung beginnen sollen, gibt es keinen besseren Ort, als hier zu beginnen!

CMD-Befehle

Während die meisten sofort nach den besten und nützlichsten Befehlen suchen, hilft es, die Bedeutung verschiedener Parameter zu beschönigen. Die Beherrschung Ihrer Eingabeaufforderung beruht nicht nur auf einem Lexikon von Befehlen, sondern auch darauf, zu verstehen, was jeder Parameter bedeutet und wie verschiedene Parameter kombiniert werden können, um einen gewünschten Effekt zu erzielen.

Im Folgenden finden Sie eine umfassende Liste der meisten Befehle, die in typischen Windows-Befehlen verwendet werden. Sie können die PDF-Version hier herunterladen. Scrollen Sie nach unten zur folgenden Liste der wesentlichen Befehle für eine sofort verwendbare Liste von Befehlen.

A – B.

ASSOC - Displays or modifies file extension associations.

ATTRIB - Displays or changes file attributes.

BREAK - Sets or clears extended CTRL+C checking.

BCDBOOT - Used to copy critical files to the system partition and to crate a new system BCD store.

BCDEDIT - Sets properties in boot database to control boot loading.

C.

CACLS - Shows or changes access control lists (ACLs) of files.

CALL - Calls a batch program from another.

CD - Shows the name of or changes to a current directory.

CHCP - Displays or sets the active code page number.

CHDIR - Displays the name of or changes to the current directory.

CHKDSK - Checks a disk and displays a status report.

CHKNTFS - Displays or modifies the checking of disk at boot time.

CHOICE - Batch file command that allows users to select from a set of options.

CIPHER - Displays or alters the encryption of directories (files) on NTFS partitions.

CLIP - Redirects output off another command to the Windows clipboard.

CLS - Clears the screen.

CMD - Starts a new instance of the Windows command interpreter.

CMDKEY - Creates, lists, and deletes stored user names and passwords or credentials.

COLOR - Sets the default console colors.

COMP - Compares the contents of two files or sets of files byte-by-byte.

COMPACT - Displays or alters the compression of files on NTSF partitions.

CONVERT - Converts FAT volumes to NTFS. You cannot convert the current drive.

COPY - Copies one of more files to another location.

D.

DATE - Displays or sets the date.

DEFRAG - Disk defragment accessory.

DEL - Deletes one or more files.

DIR - Displays a list of files and sub-directories in a directory.

DISKCOMP - Compares the contents of two floppy disks.

DISKCOPY - Copies the contents of one floppy disk to another.

DISKPART - Displays or configures Disk Partition properties.

DOSKEY - Edits command lines, recalls Windows commands, and creates macros.

DRIVERQUERY - Displays current device driver status and properties.

E.

ECHO - Displays messages, or turns commands echoing on or off.

ENDLOCAL - Ends localization of environment changes in a batch file.

ERASE - Deletes one of more files.

EXIT - Quits and closes the command shell.

EXPAND - Expands compressed files.

F.

FC - Compares two files or sets of files, and displays the differences between them.

FIND - Searches for a text string in a file or files.

FINDSTR - Searches for strings in files.

FOR - Runs a specified command for each item in a set.

FORFILES - Selects files in a folder for batch processing.

FORMAT - Formats a disc for use with Windows.

FSUTIL - Displays or configures the file system properties.

FTYPE - Displays or modifies file types used in file extensions associations.

G – ich

GOTO - Directs the Windows command interpreter to a labeled line in a batch program.

GPRESULT - Displays Group Policy Information for machine or user.

GRAFTABL - Enables Windows to display an extended character set in graphics mode.

HELP - Provides help information for Windows commands.

ICACLS - Display, modify, backup, or restore ACLs for files and directories.

IF - Performs conditional processing in batch programs.

IPCONFIG - Displays all current TCP/IP network configuration values.

L – M.

LABEL - Creates, changes, or deletes the volume label of a disk.

MD - Creates a directory.

MKDIR - Creates a directory.

MKLINK - Creates Symbolic Links and Hard Links.

MODE - Configures a system device.

MORE - Displays output one screen at a time.

MOVE - Moves one or more files from one directory to another directory.

O – P.

OPENFILES - Queries, displays, or disconnects open files or files opened by network users.

PATH - Displays or sets a search path for executable files.

PAUSE - Suspends processing of a batch file.

POPD - Restores the previous value of the current directory saved by PUSHD.

PRINT - Prints a text file.

PROMPT - Changes the Windows command prompt.

PUSHD - Saves the current directory then changes it.

R.

RD - Removes a directory.

RECOVER - Recovers readable information from a bad or defective disk.

REM - Designates comments (remarks) in batch files.

REN - Renames a file or files.

RENAME - Renames a file or files.

REPLACE - Replaces files.

RMDIR - Removes a directory.

ROBOCOPY - Advanced utility to copy files and directory trees.

S.

SET - Displays, sets, or removes environment variables for current session.

SETLOCAL - Begins localization of environment changes in a batch file.

SETX - Sets environment variables.

SC - Displays or configures services (background processes).

SCHTASKS - Schedules commands and programs to run on a computer.

SHIFT - Shifts the position of replaceable parameters in batch files.

SHUTDOWN - Allows proper local or remote shutdown of machine.

SORT - Sorts input.

START - Starts a separate window to run a specified programs or command.

SUBST - Associates a path with a drive letter.

SYSTEMINFO - Displays machine specific properties and configuration.

T.

TAKEOWN - Allows an administrator to take ownership of a file.

TASKLIST - Displays all currently running tasks including services.

TASKKILL - Kill running process or applications.

TIME - Displays or sets the system time.

TIMEOUT - Pauses the command processor for the specified number of seconds.

TITLE - Sets the window title for a CMD.EXE session.

TREE - Graphically displays the directory structure of a drove or path.

TYPE - Displays the contents of a text file.

V – X.

VER - Displays the Windows version.

VERIFY - Tells Windows whether or verify that your files are written correctly to a disk.

VOL - Displays a disk volume label and serial number.

VSSADMIN - Volume Shadow Copy Service administration tool.

WHERE - Displays the locations of files that match a search pattern.

WMIC - Displays WMI information inside interactive command shell.

XCOPY - Copies files and directory trees.

Hinweis: Um vollen Zugriff auf die Eingabeaufforderung zu haben, müssen Sie die Eingabeaufforderung als ausführen Administrator. Mit Administratorrechten können Benutzer auf Befehle zugreifen, auf die sonst nicht zugegriffen werden kann.

Öffnen Sie zum Aktivieren des Administratormodus Ihren Startmenü, eintippen cmdKlicken Sie mit der rechten Maustaste auf das CMD-Programm und wählen Sie Als Administrator ausführen. In Windows 10 können Sie auch mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken und auswählen Eingabeaufforderung (Admin).

Grundlegende Befehlsliste

CMD-Befehle sind Tausende, jeder mit seiner eigenen Aktion.

/?

Der obige Befehl bietet Benutzern mehr Informationen zu bestimmten Befehlen. Dies steht ganz oben auf der Liste, nur weil Benutzer Befehle herausfinden können, ohne sich auf Quellen von Drittanbietern verlassen zu müssen.

sfc / scannow

Repariert wichtige Systemdateien, ohne dass das Betriebssystem neu installiert werden muss.

Führen Sie diesen Befehl am besten im abgesicherten Modus aus, da unmittelbare Betriebssystemprobleme eine vollständige Reparatur gefährden können.

chkdsk

Repariert Dateisystemfehler, fehlerhafte Sektoren und stellt lesbare Informationen wieder her. Es gibt zwei Methoden zum Ausführen des Befehls chkdsk.

  • chkdsk / F. – Führt chkdsk aus und behebt Dateisystemfehler.
  • chkdsk / R. – Behebt Fehler, lokalisiert fehlerhafte Sektoren und stellt Informationen aus diesen fehlerhaften Fehlern wieder her. Ein umfassenderer Scan als / F..

Ping, Pathping, Tracert

Klingeln und Pathping (eine umfassendere Form des Pings) gibt Datenpakete wieder, die an und von einer bestimmten Website gesendet werden. Pathping, zusammen mit tracert, zeigt die IP-Adresse jedes Routers (oder Hops) auf dem Weg zu Ihrer gewünschten Domain an.

powercfg

Standardmäßig sind bestimmte Energiekonfigurationen wie der Ruhezustand standardmäßig deaktiviert. Im Ruhezustand wird im Gegensatz zum Ausschalten des PCs der letzte Status Ihres PCs (Programme, Fenster usw.) gespeichert und schneller gestartet. Verwenden Sie zum Aktivieren oder Deaktivieren die folgenden Befehle:

  • powercfg / Ruhezustand ein – Aktiviert den Ruhezustand, auf den über die standardmäßigen Windows-Energieoptionen zugegriffen werden kann.
  • powercfg / Ruhezustand aus – Schaltet den Ruhezustand aus.

Fahrerabfrage …>

Während die meisten von uns ihre PC-Treiber nicht auf den Kopf stellen können, treten manchmal Treiberprobleme auf. Dies kann so gering wie eine Leistungsverzögerung oder so groß wie konstante BSODs sein.

Die Treiberabfrage bietet zwar keinen unmittelbaren Vorteil, bietet jedoch einen Überblick über die Treiberinformationen des PCs, um Hardware- und Softwareprobleme vollständig zu beheben.

  • Fahrerabfrage – Zeigt eine sortierte Liste der installierten Treiber an.
  • Fahrerabfrage / FO TABELLE, LISTE oder CSV – Präsentiert Ihre Treiber als Tabelle, Liste oder Excel-Tabelle.

Wenn Sie hinzufügen > zu Ihrem ursprünglichen Parameter – driverquery / FO CSV> driverquery.csv Beispiel: Ihre Eingabeaufforderung nimmt die durch die Treiberabfrage angezeigten Informationen und gibt sie in eine Excel-Tabelle aus. Die Datei wird an Ihre weitergeleitet Windows32 Ordner standardmäßig.

ipconfig / release, erneuern, flushdns

Manchmal können Netzwerkprobleme durch fehlerhafte IP-Adressen oder beschädigte DNS-Dateien (Domain Name Server) auftreten. Um dies zu beheben, geben Sie die folgenden Befehle der Reihe nach ein:

  • ipconfig / release – Gibt Ihre IP-Adresse frei.
  • ipconfig / erneuern – Ersetzt Ihre vorherige IP-Adresse (und dauert erheblich länger als die beiden anderen).
  • ipconfig / flushdns – Löscht die zuvor konfigurierte DNS-Liste, sodass Websites, die zuvor unbrauchbar waren, erneut geladen werden können.

Dies tun Sie am besten nur, wenn Sie ein Netzwerkproblem haben. Insbesondere, wenn Sie mit dem Internet verbunden sind, bestimmte Websites jedoch nicht funktionieren.

Befehlen Sie Ihre Eingabeaufforderung!

Die Eingabeaufforderung ist kein seltsames Tier, das Sie verwirren soll. Es ist eine einfache Funktion voller nützlicher Tools, mit denen Sie so ziemlich jeden Aspekt Ihres PCs steuern können. Wir haben nur die Oberfläche dessen zerkratzt, was die Eingabeaufforderung für Sie bereithält. Machen Sie sich also an die Arbeit!

Welche anderen Befehle möchten Sie lernen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Bildnachweis: Roman Marvel und Brian Goff über Shutterstock.com

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Andere verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar